Kleine Kinder

Die durchschnittliche Hämoglobinkonzentration im Erythrozyten ist vermindert oder erhöht

Pin
Send
Share
Send
Send


MCHC ist einer von 24 Parametern, die von einem speziellen Gerät gemessen werden, das zur Durchführung von Blutzellentests entwickelt wurde. Der Indikator wird den Erythrozytenindizes (MCV, MCH, RDW) zugeordnet und wird als durchschnittliche Hämoglobinkonzentration in der Masse der Erythrozyten interpretiert.

Es zeigt, inwieweit die roten Blutkörperchen mit Hämoglobin gesättigt sind. Hierbei geht es nicht um die Menge an Transportprotein, sondern darum, wie dicht rote Blutkörperchen gefüllt werden. In diesem Artikel erfahren Sie, wie der festgelegte Index bestimmt wird, und wir werden versuchen, die Gründe für die Abnahme und Zunahme des MCHC zu verstehen.

Wie wird MCHC in einer Blutuntersuchung ermittelt?

In der Mitte aller hämatologischen Koeffizienten befindet sich MCHC an einer der ersten Stellen in der Konstanz. Es wird als Fehlermarker verwendet und ist am anfälligsten bei Verletzungen der Hämoglobinsynthese. Dieser Index wird in Gramm pro Deziliter gemessen und nach folgender Formel berechnet:

MCHC = (Hb (g / dl) / Hämatokrit (%)) * 100 (g / dl)

Da das Zählen von MCHC in einem Bluttest mit verschiedenen Werten verbunden ist, die rote Blutkörperchen kennzeichnen, führen einige Fehler in ihrer Diagnose zu Fehlern in der mittleren Hämoglobinkonzentration im Erythrozyten.

Norm MCHC im Blut

Normalerweise hat der aktuelle Erythrozytenindikator die folgenden Werte:

  • für den Mann: 32,3 - 36,5 g / dl,
  • für Frauen: 32,2 - 35,5 g / dl.

Ich schlage vor, Sie machen sich auch mit der Tabelle der Standards vertraut, die in einem der bekannten Laboratorien verwendet werden. Diese Tabelle bietet die Möglichkeit, ein umfassenderes Verständnis der Indexrate in Abhängigkeit vom Alter zu erlangen (Daten in g / l).

Auf der Grundlage der obigen Tatsachen kann gefolgert werden, dass es keine signifikanten Leistungsunterschiede zwischen Männern und Frauen gibt, aber mit zunehmendem Alter nimmt MCHC bei beiden Geschlechtern leicht zu.

Die durchschnittliche Hämoglobinkonzentration im Erythrozyten ist erhöht - verursacht

In einem klinischen Bluttest kann ein Anstieg der MCSU an der Grenze von 38 g / dl diagnostiziert werden - dies ist das ultimative Merkmal. Dieses Phänomen ist ziemlich selten. Eine Anhebung des Index über diesen Wert ist aufgrund physiologischer Einschränkungen nicht möglich, da die Löslichkeit von Hämoglobin in Wasser begrenzt ist. Eine sehr hohe Dichte provoziert seine Kristallisation oder endet mit der Hämolyse von Erythrozyten.

In Anbetracht dessen, wenn die durchschnittliche Konzentration von Hämoglobin im Erythrozyten erhöht wird, dann wurde höchstwahrscheinlich die Studie falsch durchgeführt. Dies kann zu Fehlern bei der Berechnung von Hämoglobin oder Hämatokrit führen. Falsch aufgeblähte Zahlen können eine Folge einer Hyperlipidämie sein.

Die Ausnahme zum Anstieg der MCHC-Werte sind hyperchrome Anämie und Störungen des Wasserelektrolytmetabolismus.

Die folgenden Ursachen sind die Hauptursachen, nach denen Blut-MCHC gesenkt werden kann.

Die durchschnittliche Hämoglobinkonzentration im Erythrozyten ist erniedrigt - Ursachen

Der MCHC-Index in der therapeutischen Praxis ist einer der wichtigsten Faktoren bei der Differenzialdiagnose von Anämie. Sein numerischer Wert wird verringert mit:

  • Eisenmangelanämie,
  • hypoosmolares Versagen des Wasser- und Elektrolytmetabolismus,
  • Thalassämie,
  • sideroblastische Anämie
  • Makozytformen der Anämie,
  • mit Hämoglobinopathie.

Aus dem heutigen Artikel haben Sie also in einem Bluttest erfahren, wie ICSU entschlüsselt wird, über die Rate dieses Erythrozytenindex, über die Faktoren seiner Zunahme und Abnahme. Und in diesem Artikel schlage ich vor, dass Sie das Material zur Rate der roten Blutkörperchen lesen. Sie können auch herausfinden, warum rote Blutkörperchen angehoben oder abgesenkt werden. Kommen Sie, seien Sie interessiert, finden Sie Antworten auf Ihre Fragen und blättern Sie durch die Seiten meines Blogs.

Der Index der durchschnittlichen Hämoglobinkonzentration im Erythrozyten

MCHC ist ein Indikator, der den ungefähren Gehalt eines solchen Pigments, wie etwa Hämoglobin, im hämatopoetischen System einer Person angibt.

Es ist wichtig! Die Daten (Mchc) werden durch das quantitative Verhältnis des beschriebenen Gehalts zum Volumen einer bestimmten Zelle im hämatopoetischen System unabhängig von der Anzahl der vorhandenen Erythrozyten genau bestimmt.

Und wenn es notwendig ist, die Konzentration von zellulärem Hämoglobin in Erythrozyten zu bestimmen, um die eine oder andere Erkrankung zu identifizieren, greift ein Arzt durch Untersuchung auf hämatologische Geräte für besondere Zwecke zurück. Eine ähnliche Testanalyse wird morgens auf leeren Magen mit einem Finger im Labor gegeben.

Für eine höhere Zuverlässigkeit der Analyse ist es sinnvoller, sich mindestens 10 Stunden vor Beginn der Untersuchung selbst keine Nahrung und keinen Alkohol zu sich zu nehmen.

Während des gesamten Lebensverlaufs variiert der durchschnittliche MCHC im Blut einer Person. Ein neugeborenes Baby hat zum Beispiel einen viel niedrigeren Indikator als das erwachsene oder männliche Mchc. Im Laufe der Zeit erreicht bei einer Person, die die Adoleszenz erreicht hat, der Pigmentgehalt in Blutzellen die entsprechende Norm. Und um die Ergebnisse der Blutuntersuchung richtig interpretieren zu können, müssen die normalen Indikatoren einer bestimmten Altersperiode unter Berücksichtigung des Geschlechts einer Person verstanden werden.

Was definiert die ICSU-Rate?

  • Von der Geburt bis 2 Wochen - 280-350 g / l,
  • Von 14 Tagen bis zu einem Monat - 280-360 g / l,
  • 1 bis 2 Monate - 280-350 g / l,
  • 2 bis 4 Monate - 290-370 g / l,
  • Von 4 Monaten bis zu einem Jahr - 320-370 g / l,
  • Von Jahr bis 3 Jahre - 320-380 g / l,
  • 3 bis 13 Jahre alt - 320-370 g / l,
  • Von 13 Jahren bis zum Alter von 15: 320-370 Gramm / Liter sollen Männer und 320-360 Gramm / Liter Männer sein.

Indikatoren der Norm für die erwachsene Generation von Menschen, die über die Adoleszenz getreten sind, sind:

  • Im Alter von 15 und bis zu 45 Jahren - 320-360 Gramm / Liter
  • Von 45 bis 60 Jahren: für Männer - 320-360 Gramm / Liter und für das schöne Geschlecht - 310-360 Gramm / l,
  • Für Patienten, die das 65-jährige Alter überschritten haben: Die Norm für Männer beträgt 310-360 Gramm / Liter, für Frauen 320-360 Gramm / Liter.

Ursachen für niedrige mittlere Hämoglobinkonzentration im Erythrozyten

Wenn die vorhandenen Indikatoren von der Norm abweichen (mit einer signifikanten Abnahme), können wir zum Beispiel von einer Krankheit wie Hypochromie sprechen, die sich infolge einer unzureichenden Absorption durch Zellen, Blutkörperchen mit einem solchen Gehalt wie Hämoglobin entwickelt.

Dieser Zustand wird häufig durch eine Reihe von Pathologien verursacht, die im menschlichen Körper existieren, durch die die Produktion eines Blutelements, das als Hämoglobin bezeichnet wird, gestört wird.

Die Gründe für den Typ tragen zur niedrigeren ICSU-Stufe bei:

  • Hypochrome Anämie sideroblasticheskogo und Eisenmangel,
  • Posthämorrhagische Anämie mit chronischem Krankheitsverlauf
  • Hämaglobinopathien - Verletzungen der Synthese der beschriebenen Teilchen,
  • Verstöße im Zusammenhang mit dem Versagen austauschbarer Wasserelektrolytprozesse
  • Pathologische Zustände der genetischen Orientierung.

Für alle Störungen, die mit der Hämoglobinsynthese verbunden sind, werden die Indikatoren für reduzierte MCHC im hämatopoetischen System ganz am Ende bestimmt. Wenn während der Untersuchung die Ergebnisse des Index (Mchc) herabgesetzt werden und die Blutzellen selbst und das Eisen enthaltende Element in diesem Fall normal sind, ist es zulässig, über die fehlerhafte Durchführung der aktuellen Studie zu sprechen.

Mögliche Folgen

Die Folgen bestimmter Anämien können die Aktivität des menschlichen Körpers beeinträchtigen. Zunächst kann das Verdauungssystem gebrochen werden, der hormonelle Hintergrund des Körpers, der das Erscheinungsbild der kranken Person in Form von Blässe der Haut, Haarausfall, Sprödigkeit der Nagelplatten beeinflussen wird.

Darüber hinaus können sich pathologische Zustände wie entwickeln:

  • Veränderungen in der Gehirnstruktur
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Niedriger Blutdruck
  • Geschmacks-, Tast- und Riechstörungen,
  • Verletzungen des Vorhofapparates
  • Schmerzen und Krämpfe in einem bestimmten Bereich des Körpers.

Notwendige Therapie mit niedrigem ISOM-Index

Wenn ein reduzierter Gehalt an eisenhaltigem Protein in solchen Elementen nachgewiesen wird, verschreiben ärztliche Mitarbeiter eine therapeutische Behandlung unter Verwendung von medizinischen Präparaten, die den INSN-Spiegel erhöhen können.

Nach der Festlegung der Gründe für die Senkung des INSM-Niveaus entwickeln die Ärzte einen individuellen therapeutischen Behandlungsplan. Die Basis einer solchen Behandlung sind:

  • Vitaminkomplex mit seinem Bestandteil der Gruppe "B"
  • Mineralische Komponenten und Additive
  • Zubereitungen, die mit einer Komponente wie Folsäure und Eisen gesättigt sind.

Mit dem beschriebenen Pigmentmangel in den Zellen wird Patienten unter 3 Jahren empfohlen, Medikamente in Form von Ferum, Lek, Actifferin einzunehmen, während ältere Kinder Medikamente in Form von Totem, Ferroplex, Tardiferon einnehmen. Die Verschreibung dieser besonderen Arzneimittel beruht auf dem Gehalt an natürlichen Bestandteilen in ihrer Zusammensetzung, die im Verlauf der Behandlung den noch unreifen Organismus des Kindes in keiner Weise schädigen können.

Der medizinische Prozess der Erwachsenengeneration basiert auf den gleichen Medikamenten, jedoch in einer viel höheren Dosierung. Die Dauer des verordneten Behandlungsverlaufs variiert zwischen 1 und 3 Monaten. Die Häufigkeit der Verabreichung und die individuelle Dosierung werden vom behandelnden Arzt unter Berücksichtigung aller Merkmale des Organismus des einen oder anderen Patienten sowie anhand der Gründe berechnet, die zu einem solchen Zustand führten.

Die vorstehende Therapie wird durch die Aufnahme kranker Lebensmittel, die reich an Elementen in Form von Eisen und Folsäure sind, in das tägliche Menü aufgenommen.

Die Gründe, aus denen der ICSU-Index erhöht wird

Die Erhöhung der durchschnittlichen Konzentration des beschriebenen eisenhaltigen Proteins in den Elementen beruht auf:

  • Verletzung des Wasserhaushaltes im menschlichen Körper
  • Hyperchrome Anämie
  • Normal bei Babys.

Es ist wichtig! Erhöhtes Mchc auf 380 g / l und mehr kann Eisen-enthaltendes Protein kristallisieren (obwohl dies selten vorkommt) und als Folge die Körper im hämatopoetischen System verändern oder vollständig zerstören.

Mit einer hohen Wahrscheinlichkeit ist ein erhöhter Index jedoch genau die fehlerhafte Nachlässigkeit von Ärzten, die während der Laborforschung zugelassen wurden:

  • Die falsche Bestimmung von eisenhaltigem Eiweiß und Hämatokrit,
  • Falsche Stichprobenanalyse, deren Lagerung.

Andere Gründe für erhöhte Proteinkonzentration aufgrund von Bedingungen in Form von:

  • Ovalozytose,
  • Angeborene oder erworbene Sphärozytose.

Die Sphärozytose ist eine erbliche Pathologie, die mit einer hämolytischen Anämie zusammenhängt, die sich durch die Defektivität der Zellwände der Blutzellen äußert. Das heißt, wenn die beschriebenen Zellen, deren Vitalaktivität aus bestimmten Gründen nach 120 Tagen angezeigt wird, zu brechen beginnen und ihre volle Reife nicht erreicht haben. Und die verringerte Produktion der beschriebenen Zellen durch das Knochenmark führt zu einer Abnahme des verfügbaren eisenhaltigen Proteins.

Notwendige Therapie mit erhöhtem INSN-Index

Keine Panik, wenn die Ergebnisse von Labortests einen Anstieg der Mchc bei einem Patienten anzeigen. Zunächst sollten Sie den Empfehlungen des Arztes zuhören, der höchstwahrscheinlich reichlich Getränke vorschreibt und in die tägliche Diätnahrung mit hohem Salzgehalt einbezogen wird.

Es ist auch notwendig, Früchte von Früchten und Beeren von roter Farbe sowie Leber, dieses oder jenes Getreide und rotes Fleisch von der üblichen Speisekarte auszuschließen. Bei einer solchen Diagnose müssen Sie außerdem vollständig auf alkoholische Getränke, gebratene und fetthaltige Bestandteile eines bestimmten Lebensmittels verzichten.

Arzneimittel in der Form von: Kurantila, Cardiomagnyl, Trentala und anderen Arzneimitteln werden dazu beitragen, INOM zu reduzieren.

Wenn die Konzentration an eisenhaltigem Protein in den Zellen erhöht wird, müssen außerdem alle Vitamine der „B“ -Gruppe sowie Folsäure zum Verzehr verboten werden.

Bei allgemeiner Schwäche und rascher Ermüdung ist es daher erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, um Empfehlungen zu erhalten und die Analyse durchzuführen, um mögliche Anämie und ihre Folgen auszuschließen.

Wie berechnet

Das mchc in einer Blutuntersuchung wird mit einer einfachen Formel berechnet. Es ist notwendig, das Gesamthämoglobin durch die Anzahl der roten Blutkörperchen zu teilen. Dieser Indikator ist ziemlich stabil und bei Erwachsenen sollte die durchschnittliche Konzentration von hb in roten Blutkörperchen zwischen 32% und 36% liegen. In der Kindheit können die Indikatoren variieren, aber ab dem 15. Lebensjahr stabilisiert sich der Indikator. Bei älteren Frauen können auch einige Abnormalitäten auftreten.

Um MCHC zu analysieren, müssen Sie ein vollständiges Blutbild durchlaufen. Viele Menschen wissen, dass ein Mangel an Hämoglobin zur Entwicklung gefährlicher Pathologien führt. Eine Erhöhung des Spiegels dieses Pigments wird jedoch als schwerwiegende Pathologie angesehen. Wenn mch erhöht ist, handelt es sich nicht um eine eigenständige Krankheit, und die Abweichung tritt aus mehreren Gründen auf.

Leistung steigern

Wenn die durchschnittliche Konzentration von Hämoglobin im Blut erhöht wird, kann dies auf das Vorhandensein von zu großen Mutanten im Körper von roten Blutkörperchen hinweisen. Diese Pathologie kann sich aufgrund eines Mangels an Vitamin B12 entwickeln. In diesem Fall gibt es einen Mangel an roten Blutkörperchen, aber diejenigen, die existieren, beginnen zu mutieren und werden größer. Außerdem wird die msns im Bluttest aus folgenden Gründen verbessert:

  • Chronischer Sauerstoffmangel. Zum Beispiel in einer bergigen Gegend leben oder klettern.
  • Anämie Die Zellen werden klein, aber sie werden größer und enthalten eine große Menge Hämoglobin.
  • Hypothyreose Diese Krankheit zeichnet sich durch einen verminderten Hormongehalt aus, der für die Aktivität des Knochenmarks verantwortlich ist. Aus diesem Grund kann das Knochenmark seine Funktionen nicht vollständig erfüllen, und Hämoglobin sammelt sich in roten Blutkörperchen.
  • Pathologische Prozesse in der Leber. Bei Krebs und einigen anderen Lebererkrankungen nimmt die Größe der roten Blutkörperchen und des Hämoglobins zu.
  • Diabetes mellitus.
  • Nierenkrankheit.
  • Herzkrankheit.
  • Onkologische Erkrankungen. Krebstumoren wirken sich negativ auf alle Blutwerte aus, einschließlich mch im Bluttest.
  • Lungenerkrankung, die den Sauerstoffgehalt reduziert.

Der durchschnittliche Hämoglobingehalt in den Erythrozyten kann durch die Einnahme bestimmter Medikamente erhöht werden. Eine solche Abweichungsanalyse kann nach Einnahme von Hormonpräparaten, Beruhigungsmitteln, Antibabypillen oder Vasokonstriktorika zeigen. Wenn Sie eines dieser Arzneimittel einnehmen, informieren Sie Ihren Arzt.

Die durchschnittliche Konzentration von Hämoglobin in den Erythrozyten kann sich während des Lebens leicht erhöhen.

Wenn die Indikatoren etwas von der Norm abweichen, ist dies höchstwahrscheinlich ein vorübergehendes Phänomen.

Diese Abweichung zeigt an, dass Sie mehr Sauerstoff einatmen, Ihre Ernährung mit Vitaminfutter füllen und einen gesunden Lebensstil führen müssen.

Behandlung schwerer Anomalien

Ärzte sagen heute, dass ein Anstieg von mehr als 38% fast nie zu verzeichnen ist. Wenn Ihre Analyse einen derart starken Anstieg zeigte, ist die für die Blutanalyse verwendete Ausrüstung wahrscheinlich fehlgeschlagen. Wenn jedoch alle Ihre Blutwerte von den Normen abweichen, sollten Sie nach der Ursache solcher Diskrepanzen suchen.

Ärzte betrachten pathologischen Indikator, wenn mchc erhöht ist und mehr als 36,5% zeigt. Bei dieser Analyse muss die Ursache für Abweichungen ermittelt werden. Wenn eine Krankheit zur Ursache geworden ist, muss sie dringend behandelt werden. Wenn Sie alle Empfehlungen von Ärzten befolgen, können Sie den Hämoglobinwert ausgleichen und Ihre Gesundheit wiederherstellen.

Dekodierungsanalyse

Nachdem Sie die mchc-Analyse erhalten haben, sollten Sie mit diesen Ergebnissen zu Ihrem Arzt gehen. Nur ein Fachmann kann das Blutbild richtig entziffern und die Therapie verschreiben. Viele Leute machen jeden Tag den gleichen Fehler, sie entschlüsseln ihre Analysen selbst. Nachdem sie sich selbst eine schreckliche Diagnose gestellt haben, beginnen sie, die nicht vorhandene Krankheit intensiver zu heilen, als ihre Gesundheit irreparabel zu schädigen.

Solche Patienten gehen oft in die Notaufnahme des Krankenhauses, weil der unkontrollierte Einsatz von Medikamenten und traditionellen Behandlungsmethoden zu verschiedenen Fehlfunktionen im Körper führt.

In jeder Klinik wird der Hämoglobinspiegel in roten Blutkörperchen erforscht. Danach sollte die Analyse von einem Arzt analysiert werden.

Nicht selbstmedizinisch behandeln - dies ist der richtige Weg zu schweren und langanhaltenden Erkrankungen.

Welche anderen Indikatoren werden von Ärzten analysiert

Wenn die durchschnittliche Konzentration von Hämoglobin im Erythrozyten erhöht wird, werden die Ärzte die folgenden Indikatoren untersuchen, um eine genaue Diagnose zu stellen:

  • Gesamthämoglobin (normal bei Erwachsenen 120-160).
  • Die Anzahl der roten Blutkörperchen (die Norm bei Erwachsenen beträgt 3,7 bis 5,1).
  • Die Anzahl der Retikulozyten (die Norm bei Erwachsenen beträgt 1,2 bis 2,5).
  • Thrombozytenzahl (die Norm bei Erwachsenen ist 180-320).
  • ESR (normal bei Erwachsenen 1-15)
  • Die Anzahl der Leukozyten (die Norm bei Erwachsenen 4-9).
  • Die Anzahl der Lymphozyten (normal bei Erwachsenen 18-40).
  • Die Anzahl der Monozyten (die Norm bei Erwachsenen 2-9).

Nur durch den Vergleich all dieser Blutparameter kann der Arzt eine vorläufige Diagnose stellen. In jedem Fall werden dem Patienten zur Bestätigung weitere Untersuchungen zugewiesen, die das Urteil des Arztes bestätigen oder widerlegen sollen.

Gefahr des Aufstehens

Viele Patienten betrachten überschüssiges Hämoglobin nicht als Gesundheitsgefährdung. Однако увеличенный гемоглобин начинает уплотняться и даже кристаллизоваться в эритроцитах, что провоцирует усиленный распад красных кровяных телец. Таким образом, страдает не только состав крови, но и весь организм в целом.

Prävention

Jahrelange Forschung hat gezeigt, dass die meisten Patienten, die einen hohen Hämoglobingehalt in roten Blutkörperchen haben, schlechte Gewohnheiten haben. Der Hauptanstiegsfaktor ist das Rauchen. Diese Gewohnheit verursacht einen chronischen Sauerstoffmangel im Körper und zerstört Blutzellen. Gefährlicher Teer umgibt die Lunge, verhindert die Aufnahme von Sauerstoff und die in Zigaretten enthaltenen Gifte töten einfach die Körperzellen, einschließlich der roten Blutkörperchen.

Wenn Sie ein gesundes Leben führen möchten, müssen Sie mit dem Rauchen aufhören und Alkohol trinken. Natürlich hören wir diese Wahrheiten überall und genau aus diesem Grund haben viele aufgehört, sie als Handlungsanweisungen wahrzunehmen. Das Bewusstsein kommt später, wenn der Körper einen schweren Misserfolg hat. Zu diesem Zeitpunkt können Ärzte jedoch nichts tun.

Wichtig ist auch, richtig und abwechslungsreich zu essen.

Nur gesunde und natürliche Produkte können unseren Körper mit wichtigen Vitaminen und Mikroelementen anreichern.

Aber leider ist die Person so konzipiert, dass der Donner zwar nicht platzt ... Viele glauben fälschlicherweise, dass gesundes Essen geschmacklos ist. Wenn Sie jedoch die Zusammenstellung des Menüs richtig angehen, können Sie leckere und gesunde Gerichte genießen, die Ihrem Körper Gesundheit und Energie bringen.

Wenn Sie die einfachen Regeln eines gesunden Lebensstils befolgen, können Sie sich wirklich vor vielen schweren Krankheiten schützen. Eine weitere Regel eines gesunden Lebensstils ist die regelmäßige Diagnose des Körpers. Es wird nicht lange dauern, um Blut für die Analyse zu spenden, es ermöglicht jedoch die rechtzeitige Erkennung möglicher Abweichungen. Jede Person sollte mindestens einmal im Jahr getestet werden. Die Überwachung der Blutzusammensetzung ist das erste diagnostische Verfahren, das Ihnen ein volles und gesundes Leben bis ins hohe Alter ermöglicht.

MSN erhöht

Der durchschnittliche Hämoglobingehalt in den Erythrozyten ist in zwei Fällen erhöht: Wenn die Hämoglobinsynthese zunimmt oder die Größe der roten Blutkörperchen abnimmt. Wenn eine hohe MCH im Allgemeinen mit einem niedrigen Hämoglobingehalt kombiniert wird, spricht man von hyperchromer Anämie. Es entsteht als Ergebnis von:

  • chronischer Blutverlust (gastrointestinale Blutungen, Hämorrhoiden, starke Regelblutungen bei Frauen),
  • Mangel an Vitamin B12 und Folsäure (häufig vor dem Hintergrund einer chronischen Gastritis),
  • verstärkte Zerstörung der roten Blutkörperchen im Blut (bei Vergiftung durch hämolytische Gifte),
  • Hypothyreose - unzureichende Produktion von Schilddrüsenhormonen
  • Lebererkrankungen,
  • vergrößerte Milz,
  • Erythrozytenwachstumsstörungen
  • Metastasierung maligner Tumoren,
  • Medikamente (Zytostatika, orale hormonelle Kontrazeptiva, Antikonvulsiva).

Reduzierte SIT

Der durchschnittliche hb-Gehalt im Erythrozyten wird verringert, wenn der MCH-Wert weniger als 27 pg beträgt. Ein ähnlicher Zustand entwickelt sich, wenn der Prozess der Hämoglobinsynthese im Knochenmark beeinträchtigt ist.

Folglich sind die roten Blutkörperchen teilweise mit ihnen gefüllt und können die Funktion der Gasübertragung nicht gut verkraften. Eine solche Anämie wird als hypochrom bezeichnet, sie ist gekennzeichnet durch Blässe der Haut und Schleimhäute, erhöhte Müdigkeit, Atemnot.

Der durchschnittliche Hämoglobingehalt im Erythrozyten ist in folgenden Fällen reduziert:

  • akuter Blutverlust
  • Bleivergiftung,
  • chronische Nierenerkrankung,
  • Schwangerschaft
  • Eisenmangel im Körper
  • Thalassämie - ein angeborener Defekt des Proteinteils von Hämoglobin,
  • Porphyrien - Störungen des Pigmentstoffwechsels in der Leber und im Knochenmark.

Ein so kleiner Indikator wie der durchschnittliche Hämoglobingehalt im Erythrozyten liefert dem Arzt umfangreiche Informationen für eine diagnostische Suche.

Sein stetiger Rückgang lässt viele Erbkrankheiten oder den Einfluss von Umweltfaktoren auf die Gesundheit vermuten. Die erhöhte SIT ermöglicht zusammen mit dem klinischen Bild die Unterscheidung zwischen maligner Anämie (die sich infolge eines Vitamin-B12-Mangels und Folsäure entwickelt) von chronischem Blutverlust.

Solche Momente sind äußerst wichtig für die weitere Behandlung des Patienten. Trotz der Tatsache, dass alle Anämien zu einer Verschlechterung des Gasaustauschs und einer starken Schwäche führen, variiert ihre Behandlung erheblich.

Beispielsweise wird Eisenmangelanämie mit Eisensupplementen behandelt, die bei hämolytischer Anämie oder Hypothyreose keine Wirkung haben.

Die Kenntnis dieser Feinheiten erleichtert die korrekte Diagnose und ermöglicht es den Patienten, die Richtigkeit der verordneten Therapie kritisch zu beurteilen.

Konzentration von Spurenelementen

Heute werden wir eine so wichtige Studie über Blut diskutieren, wie etwa die Analyse von roten Blutkörperchen oder den Hämoglobingehalt in ihnen. Dieser Indikator wird als durchschnittliche Hämoglobinkonzentration im Erythrozyten bezeichnet. Es ist wichtig, dass dies die Konzentration ist.

In unserem Fall arbeiten wir nicht mit dem Begriff „Menge an Hämoglobin in roten Blutkörperchen“, der in Pikogramm (10-12 Gramm) gemessen wird, sondern mit dem Begriff „Konzentration“, der in g / l gemessen wird.

Nach dem Lesen des Artikels erhalten Sie hoffentlich Antworten auf Fragen zu Erythrozytenindizes (z. B. mch bei einem Bluttest), aus welchen Gründen sie zunehmen oder abnehmen, und wie Sie lernen, die Ergebnisse der Analyse selbstständig zu analysieren.

Erythrozytenindizes

Bevor die Ergebnisse der Analyse diskutiert werden, ist es notwendig, die Terminologie zu verstehen und die untersuchten Prozesse in unserem Blut gut zu verstehen.

Das Blut besteht aus zwei Phasen: flüssigem Plasma und dichteren Zellen, die wir üblicherweise als rote, weiße Blutkörperchen bezeichnen, und von einer wissenschaftlicheren Seite - roten Blutkörperchen, Blutplättchen, Leukozyten. In einem guten Fall sollten Konzentration, Zusammensetzung und Form der Blutzellen gleich sein. Eine Abweichung davon führt zu Erkrankungen mit unterschiedlichem Schweregrad.

Erythrozytenindizes werden als Bluttest bezeichnet, der auf die Untersuchung von roten Blutkörperchen verschiedener Art abzielt. Zum Beispiel Messen des Gehalts oder der Konzentration von Hämoglobin. Der mittlere Hämoglobingehalt in den Erythrozyten wird als MCH angegeben, die Berechnung erfolgt pro Erythrozytenzelle.

Die durchschnittliche Hämoglobinkonzentration in den Erythrozyten msns mchc ist ein empfindlicher Parameter, durch den der experimentelle Fehler oft sogar beobachtet werden kann. Die Abkürzung "Hb" ersetzt Hämoglobin bei Blutuntersuchungen. Folglich sind die Aufzeichnungen des durchschnittlichen Gehalts an hb in Erythrozyten und MCH identisch.

Erythrozytenindizes sind ein wichtiger Indikator, anhand dessen das Auftreten oder die Entwicklung von Anämie verschiedener Art verfolgt werden kann, um eine Abweichung in der Anzahl der roten Blutkörperchen und eine übermäßige Geschwindigkeit ihrer Zerstörung festzustellen. Rote Blutkörperchen und Hämoglobin sind für die Sauerstoffversorgung unserer Zellen, Gewebe und Organe verantwortlich. Daher ist ihr Zustand zur Normalisierung sehr wichtig.

Was ist MCH bei einem Bluttest?

In Analysen wird MCH im Blut in Pikogramm Hämoglobin pro durchschnittlichem Erythrozyten berechnet.

Viele vergleichen diese Analyse mit einem Farbindikator. Dies ist klar, da diese beiden Parameter im Wesentlichen dasselbe messen, einfach in unterschiedlichen Maßeinheiten, die zum Vergleich leicht in dieselbe Skala übersetzt werden können.

Normalerweise wenn in Honig. Die Einrichtung verfügt über einen Analysator für den MCH. Verwenden Sie ihn für diese. Der Farbindikator steht ihm jedoch nicht nach.

Die Berechnung von MCH im Blut ist wie folgt: Die durchschnittliche Konzentration von hb im Erythrozyten wird durch ihre Anzahl geteilt.

Um den MCH-Bluttest zu entschlüsseln, müssen Sie dessen Rate kennen. Im Durchschnitt findet es zwischen 24 und 34 Pikogramme statt. Zum Zeitpunkt der Geburt ist der zulässige Wert maximal und nimmt mit dem Wachstum ab. Dieser Indikator ist nicht empfindlich auf Sex und ist für Männer und Frauen gleich. Hier sind einige MCH-Standards, abhängig vom Alter und in Piktogrammen berechnet:

Im Allgemeinen ist eine erhöhte Konzentration von Hämoglobin im Erythrozyt ein eher seltenes Phänomen. Obwohl es bei elektrolytischen Störungen oder hyperchromer Anämie beobachtet werden kann.

Von viel größerem Interesse ist sowohl für den Arzt als auch für den Patienten der reduzierte Hämoglobingehalt im Erythrozyten pro Liter.

Die Gründe, warum die durchschnittliche Konzentration von Hämoglobin in roten Blutkörperchen gesenkt wird

Meistens deutet dies auf Anämie hin. Anämie (Anämie) kann sowohl eine separate Erkrankung als auch Teil einer chronischen Erkrankung sein.

Sie wird meistens durch eine unausgewogene unausgewogene Ernährung verursacht, aufgrund derer eine Person nicht alle notwendigen Vitamine und Spurenelemente, nämlich Eisen und Folsäure, erhält.

Anämie kann auch dazu führen, dass bestimmte Medikamente (Ibuprofen, Aspirin usw.) langfristig verwendet werden.

Wenn also im Bluttest der durchschnittliche Hämoglobingehalt im Erythrozyten reduziert wird, lohnt es sich, folgende Krankheiten zu untersuchen:

  • Eisenmangelanämie,
  • Thalassämie (Zielzellanämie) - aufgrund einer Abnahme der Synthese von Polypeptidketten, die die Struktur von normalem Hämoglobin A bilden,
  • hyperosmolares Versagen des Wasser- und Elektrolytmetabolismus,
  • sideroblastische Anämie ist eine seltene Erkrankung, die von schweren Läsionen begleitet wird.
  • Makrozytäre Anämie - eine Erbkrankheit, die durch den schnellen Abbau von roten Blutkörperchen und deren unzureichende Bildung charakterisiert werden kann,
  • Hämoglobinopathie - Versagen der Hämoglobinproduktion.

Um zu vermeiden, dass die durchschnittliche Hämoglobinkonzentration in den Erythrozyten abnimmt, müssen Sie richtig essen: Der Tisch sollte abwechslungsreich sein und unbedingt Fleisch und Fisch in die Ernährung einbeziehen. Die Einnahme von Vitaminen während der Saison schadet auch nicht der Erhaltung eines gesunden Körpers.

Denken Sie daran, dass die Behandlung der Krankheit verhindert werden kann, wenn die richtige Prävention rechtzeitig durchgeführt wird.

Schreiben Sie in den Kommentaren darüber, was wir in diesem Artikel möglicherweise übersehen haben. Ihre Rezension kann jemandem beim Lesen helfen.

Seien Sie gesund und machen Sie regelmäßig einen Bluttest!

Niedrige rote Blutkörperchen und Hämoglobin

MCHC ist ein Indikator für die durchschnittliche Konzentration von Hämoglobin in Erythrozyten (es zeigt, wie stark der Erythrozyt mit Hämoglobin gesättigt ist).

Wenn der durchschnittliche Hämoglobingehalt in den Erythrozyten verringert wird, dann gibt es bestimmte Probleme mit dem Eisengehalt im Körper. Es ist notwendig, zusätzliche Diagnosen durchzuführen und die Behandlung zu beginnen. MCH zeigt das durchschnittliche Hämoglobin im Erythrozyten.

Wenn die durchschnittliche Hämoglobinkonzentration im Erythrozyten erniedrigt wird, besteht Grund zur Annahme, dass bei einem Kind Eisenmangelanämie vorliegt.

  1. Wenn MCHC gesenkt wird, ist es möglich, das Vorhandensein einer hypochromen Eisenmangelanämie zu vermuten.
  2. Wenn MCHC erhöht ist, bedeutet dies, dass eine hyperchrome Eisenmangelanämie beobachtet werden kann.

Wenn Sie bei einem Kind IDA vermuten, wird zur Bestimmung des Hämoglobins im Erythrozyt gesenkt oder es wird ein normales Gesamtblutbild verschrieben:

  • In den ersten 3 Tagen des Lebens eines Kindes sollte der höchste Hämoglobinwert beobachtet werden: 145 bis 225 g / l
  • im Monat werden sie normalerweise auf 115 bis 175 g / l reduziert.
  • zwischen 2 Monaten und einem Jahr variiert der Satz zwischen 110 und 145 g / l.

Wenn die durchschnittliche Konzentration von Hämoglobin in roten Blutkörperchen herabgesetzt wird, führt dies dazu

Wenn die Hämoglobinkonzentration im Erythrozyten niedrig ist, können die folgenden Pathologien vermutet werden:

  • hypochrome und mikrozytäre Anämie
  • angeborene Hämoglobinopathien und Thalassämie
  • Porphyrinsynthesepathologie,
  • Bleivergiftung.

Wenn bei einem Neugeborenen das Hämoglobin im Erythrozyten erniedrigt wird, kann dies unterschiedliche Gründe haben:

  • Bei einem Frühgeborenen kann das Knochenmark die Produktion neuer Proteine ​​einfach nicht bewältigen.
  • hämolytische Erkrankung des Neugeborenen,
  • Sphärozytose - eine abnormale Form roter Blutkörperchen führt zur schnellen Zerstörung von Hämoglobin,
  • Eine intrauterine Infektion (Herpes, Röteln, Syphilis) kann auch die Zerstörung der roten Blutkörperchen verursachen.
  • Ein Mangel an Eisenaufnahme mit der Nahrung kann ab dem 6. Lebensmonat zu IDA führen.

Einige andere Gründe für Kinder im Schulalter sind, dass der Hämoglobingehalt in den Erythrozyten gesenkt wird:

  • schlechte Ernährung, Mangel an Vitaminen, Folic To-You,
  • reichliche Menstruation bei Mädchen,
  • Blutungen bei Hämorrhoiden und Magen-Darm-Erkrankungen,
  • Hypodynamie oder umgekehrt exzessives Training.

Wenn die durchschnittliche Hämoglobinkonzentration gesenkt wird, sind Vorbereitungen vorgeschrieben.

Bei niedrigem Hämoglobingehalt in Erythrozyten werden Medikamente verschrieben, die so lange behandelt werden, bis der Spiegel ansteigt und dieser Status festgelegt ist.

Um die Wirksamkeit des Arzneimittels zu bewerten, werden regelmäßige Blutuntersuchungen durchgeführt, um den Hämoglobinspiegel zu überprüfen. Eisenpräparate werden in der Regel mehrere Monate vor sichtbaren Verbesserungen im Blut eingenommen. Nach der Verbesserung der Laborparameter wird der Empfang jedoch noch einige Monate fortgesetzt, um das Ergebnis zu stabilisieren.

Moderne Arzneimittel mit Eisen in der Zusammensetzung werden in Arzneimittel mit 2-konformer Eisen- und 3-konformer Substanz unterteilt. Zubereitungen aus 2-konformem Eisen, die sich im Gastrointestinaltrakt zu 3-konform verformen, bilden freie Radikale, die alle möglichen Nebenwirkungen verursachen: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall.

Zubereitungen der neuen Generation - Komplexe von 3-Eisen-Eisenhydroxid werden solchen negativen Nebenwirkungen vorenthalten, da sie nicht wiederhergestellt werden müssen. Solche Medikamente werden ohne Nebenwirkungen besser vertragen, viel mehr bioverfügbar.

Grundlage der neuesten 3-Eisen-Eisen-Präparationen ist der Polymaltose-Komplex von 3-Eisen-Eisenhydroxid. Dies sind Venofer und Ferrum für die parenterale Verabreichung, Malzer für die orale Verabreichung.

Ferrumlek wird intramuskulär injiziert, Venofer wird in eine Vene injiziert. Maltofer wird für kleine Kinder in Form von Tröpfchen und Sirup verwendet. Maltofer fol mit Folsäure in der Zusammensetzung ist für jugendliche Mädchen mit Anämie bestimmt.

Wenn sich niedrige rote Blutkörperchen und Hämoglobin in der frühen Kindheit befinden, ist eine Behandlung über mehrere Monate erforderlich. Die wichtigsten Anforderungen an Arzneimittel in der Pädiatrie:

  • ausgezeichnete bioverfügbarkeit
  • unbestrittene Sicherheit
  • schmecken
  • Verschiedene Darreichungsformen für Kinder jeden Alters.

Für sehr kleine Kinder werden eisenhaltige Medikamente in Form von Sirup oder Tropfen verschrieben. Für Kinder dieses Alters bevorzugt sind Aktiferrin (Sirup oder Tröpfchen), Maltofer (Sirup oder Tröpfchen), Ferrum Lek-Sirup, Hemofer-Tropfen.

Für Jugendliche werden Medikamente in Form von Kautabletten wie Ferrum Leka, Tardiferon, Ferro-Gradient verschrieben. Sie werden langsam absorbiert und von Kindern mittleren und höheren Alters gut vertragen.

Empfangsfunktionen

  1. Eisenhaltige Arzneimittel für Kinder müssen von einem Kinderarzt verordnet werden, der die Dosierung entsprechend dem Alter des Patienten wählt.
  2. Denken Sie daran, dass Kot schwarz wird, wenn Sie mit der Einnahme dieser Arzneimittel beginnen - dies ist kein Problem.
  3. Arzneimittel müssen zusammen mit Ascorbinsäure eingenommen werden, damit Eisen besser aufgenommen wird.
  4. Medikamente müssen vor den Mahlzeiten getrunken werden.
  5. Tabletten müssen geschluckt werden, ohne zu kauen.
  6. Eisen sollte nicht gleichzeitig mit Tetracyclin, Levomycetin und Antazida-Mitteln getrunken werden: Es bildet unlösliche chemische Verbindungen, die die Aufnahme des notwendigen Eisens verhindern, und Sie können Medikamente nicht mit Reis, Sojaprodukten, Milchprodukten, Mehlprodukten, Eiern, Kaffee, Tee einnehmen.

Was kann eine Abnahme der durchschnittlichen Konzentration von hb in Erythrozyten sein, Ursachen und Behandlung

Während einer allgemeinen Blutuntersuchung bestimmt der Arzt die Hauptparameter und die Zusammensetzung, die ein wesentliches Kriterium bei der Diagnose vieler Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind. In der modernen Medizin ist ein wichtiger Indikator für die Zusammensetzung des Blutes das Hämoglobin, das in roten Blutkörperchen enthalten ist und im Bluttest als MCH abgekürzt wird.

Wofür ist Hämoglobin im Blut verantwortlich?

MCH in der Analyse von Blut (Hämoglobin) spielt die Rolle eines Elements, das Blut rot färbt. Aufgrund der spezifischen Struktur kann Hämoglobin in mehreren Elementen (Kohlendioxid, Kohlendioxid und Sauerstoff), die sich im Blut befinden, binden, um sich weiter durch das Kreislaufsystem zu den Organen zu bewegen.

Wenn die durchschnittliche Hämoglobinkonzentration in einem bestimmten Bereich verringert oder erhöht wird, ist die Abweichung in den Ergebnissen des allgemeinen Bluttests erkennbar. Normalerweise ist ein Graph mit dem MCH-Zeichen für diesen Parameter in der KLA verantwortlich, obwohl in einigen Fällen die durchschnittliche Hämoglobinkonzentration als MCHC abgekürzt werden kann.

Wie kann man den Hämoglobinindex im Erythrozyten bestimmen?

Um den durchschnittlichen Hb-Gehalt in den Erythrozyten des Patienten zu bestimmen, benötigen Sie spezielle medizinische Geräte und das Blut des Subjekts, das den Kapillaren entnommen wird. Dieser Bluttest wird morgens mit leerem Magen durchgeführt, da in anderen Fällen die Ergebnisse der Studie möglicherweise nicht korrekt sind.

Blutentnahme aus einem Finger zur Bestimmung des Hämoglobingehalts in roten Blutkörperchen

Wenn sich der Patient in einer medikamentösen Behandlung befindet, ist es Sache der UAC, die Einnahme der Medikamente einzustellen, da sie den MHC-Index im Bluttest beeinträchtigen können. Mit einem Hämatologieanalysator bestimmt der Arzt die durchschnittliche Hämoglobinkonzentration und übermittelt die Ergebnisse an einen Spezialisten, der eine objektive Beurteilung vornimmt. Das Verfahren dauert 3 bis 5 Tage.

Die Gründe für die Abnahme und Erhöhung der Hb-Konzentration in roten Blutkörperchen

Если по результатам общего анализа крови окажется, что у пациента средняя концентрация гемоглобина в эритроците понижена, то такое отклонение свидетельствует о наличии патологии в организме. Распространенными заболеваниями, при которых Hb в эритроците понижено, считаются:

  • Гиповитаминоз.
  • Анемия.
  • Токсическое отравление свинцом.
  • Нарушение процесса выработки гемоглобина.
  • Талассемия (нарушение в генах, отвечающих за производство железосодержащего белка).
  • Увеличение числа эритроцитов.
  • Перенесенное длительное кровотечение.
  • Лейкоцитоз.

Анемия как причина пониженного уровня концентрации Hb в эритроцитах

Die Hauptgründe für die Abnahme der durchschnittlichen Hb-Konzentration in Erythrozyten liegen in Pathologien, die zur Verletzung der Produktion von eisenhaltigem Protein beitragen. Es gibt jedoch eine Eisenmangelanämie, bei der ein niedriger Hämoglobingehalt in roten Blutkörperchen nicht bemerkt wird.

Zusätzlich zu Situationen, in denen die durchschnittliche Hämoglobinkonzentration in Erythrozyten verringert ist, kann es Fälle geben, in denen der Index nach oben abweicht. Dieses Phänomen weist häufig auf Folgendes hin:

  • Störungen des Wasser- und Elektrolytmetabolismus.
  • Eine Art von hyperchromer Anämie (Sphärozytose, Ovalozytose, Foliodefizienz usw.).

Ein Anstieg der durchschnittlichen Hämoglobinkonzentration in Erythrozyten ist selten und deutet in den meisten Fällen auf eine Verletzung während des gesamten Blutbildes hin. Eine solche Abweichung kann bei Neugeborenen auftreten, wird aber in diesem Fall als die Norm angesehen.

Die Norm der Konzentration von Hb und Erythrozyten bei Kindern und Erwachsenen

Hämoglobin, das in menschlichen Erythrozyten enthalten ist, hat seine eigene Norm, an die sich die Ärzte bei der Untersuchung des Bluts des Patienten richten. Der Indikator hängt vom Alter des Patienten ab und lautet wie folgt:

  • Im Alter von 1 Monat bis zu 4 Jahren liegt die Hämoglobinkonzentration zwischen 280 und 380 g / l.
  • Im Alter von 5 bis 14 Jahren variiert die Rate zwischen 322 und 368 g / l.
  • Im Alter von 15 Jahren wird die Hämoglobinkonzentration in roten Blutkörperchen bei Frauen zwischen 322 und 355 und bei Männern zwischen 323 und 365 g / l liegen.

Bis zu 15 Jahre wird ein Hämoglobinindikator für beide Geschlechter angegeben, im Erwachsenenalter ist der Index für Männer und Frauen unterschiedlich.

Was tun, wenn eine abnorme Hämoglobinkonzentration vorliegt?

Wenn sich nach den Ergebnissen der KLA herausstellt, dass der MCHC des Patienten erniedrigt oder erhöht ist, sollten Sie vor der Beseitigung der Abweichung unbedingt den Grund für dieses Phänomen herausfinden. Und Sie können es auf zwei Arten tun:

  • Entsprechend der charakteristischen Symptomatologie der Pathologie (relevant für den Fall, dass sich die Krankheit im akuten Stadium befindet).
  • Nach den Ergebnissen zusätzlicher Analysen.

In den meisten Fällen wird eine Diät aus eisenhaltigen Produkten zur Behandlung einer solchen Erkrankung empfohlen:

  • Eier (Eigelb).
  • Artischocke
  • Meeresfrüchte (Fisch, Garnelen, Meerkohl usw.).
  • Brot (Vollkornbrot)
  • Geflügelfleisch
  • Bohnenkulturen.

Bei Anämie dürfen medizinische Präparate verwendet werden, die eisenhaltige Bestandteile enthalten.

Wenn eine solche Abweichung auftritt, ist es besser, sofort einen Arzt zu konsultieren, da dieses Phänomen ohne die Ursache für die Abnahme des Hb in den roten Blutkörperchen nicht bestimmt werden kann.

Das Pigment, aus dem die roten Blutkörperchen bestehen

Hämoglobin (Hb) - das Hauptpigment, das Teil der roten Blutkörperchen (Erythrozyten) ist. Hämoglobin besteht aus 4 Globin-Polypeptidketten und einem Häm-Partikel (eisenhaltiges Porphyrin). Häm hat eine hohe Fähigkeit, Sauerstoff (O2), Kohlendioxid (CO2) und Kohlenmonoxid (CO) zu binden.

Hämoglobin hat eine Gastransportfunktion. Durch die Bindung von Sauerstoff in der Lunge wird Hämoglobin zu Oxyhämoglobin. Hämoglobin gelangt mit dem Blutstrom in verschiedene Körpergewebe, reichert sie mit Sauerstoff an und wird durch Verknüpfung von Kohlendioxid (dem Endprodukt der Gewebeatmung) in Carboxyhämoglobin umgewandelt.

Was ist MCHC?

Der Name MCHC leitet sich von der englischen mittleren korpuskulären Hämoglobinkonzentration ab. Dieser Indikator ist ein relativer Wert, der angibt, wie viel Hämoglobin im Durchschnitt auf das Volumen des Erythrozyten (Er, RBC) fällt.

Durchschnittliche KonzentrationHb im Erythrozyten hängt nicht von der Größe des Erythrozyten ab und spiegelt die Sättigung von R widerBC-Hämoglobin und der Synthesestand im Körper dieses wichtigen Pigments, das Sauerstoff binden und auf Zellen übertragen kann.

Dieser Erythrozytenparameter wird berechnet und vom Hämatologieanalysator automatisch berechnet:

Hämoglobin (g / dl) * 100 / Hämatokrit (%), wobei Hämatokrit das Gesamtvolumen aller Erythrozyten in einem bestimmten Blutvolumen ist, ausgedrückt in Prozent.

Die Größe dieser Studie wird von einem Hämatologieanalysator verwendet, um eine Grafik von HDW - der Breite der Verteilung von Er aus der Hämoglobinkonzentration - zu erstellen.

Tabelle der durchschnittlichen Konzentration von Hg im Erythrozyten bei Kindern bis zu sechs Monaten (g / l).

Die durchschnittliche Konzentration von Hg bei Kindern ab sechs Monaten und bei Erwachsenen ist die Tabelle (g / l).

Was bedeutet mittlere Konzentration?

Die durchschnittliche Hb-Konzentration in Erythrozytenkarzinomen wird zusammen mit den Erythrozytenindizes MCH und MCV zur Diagnose von Anämie, zur Bestimmung ihrer Varietät und der Ursachen für einen solchen Zustand verwendet. Was tun MCH, MCV, kann auf anderen Seiten der Website gelesen werden.

Maximum erhöhtMCHC bei Kindern unmittelbar nach der Geburt und bei einem Säugling im Alter von einem Monat erreicht die durchschnittliche Konzentration von Hämoglobin in roten Blutkörperchen 380 g / l.

Mit zunehmendem Wachstum des Kindes nimmt dieser Wert allmählich ab und die durchschnittliche Reichweite der Erwachsenen wird als durchschnittliche Reichweite von 320 g / l bis 360 g / l angesehen. Je nach Geschlecht und Alter unterscheidet sich dieser Indikator geringfügig. Ein genauerer Bereich der normalen MCHC-Werte ist in der Tabelle dargestellt.

Abweichungen von der Norm

Die durchschnittliche Hämoglobinkonzentration liegt häufiger im Bereich der Normalwerte oder weicht von der Norm zu einer Abnahme ab. Wenn die durchschnittliche Hämoglobinkonzentration im Erythrozyten eines Erwachsenen erhöht ist und 380 erreicht, kann dies die Kristallisation von Hg gefährden, was lebensbedrohlich ist.

Für ein Kind bis zu sechs Monaten stellt ein solcher Analysewert keine Gefahr dar und bedarf keiner Behandlung. Wenn die durchschnittliche Hämoglobinkonzentration im Erythrozyten bei einem Erwachsenen um mehr als 380-390 g / l erhöht wird, bedeutet dies höchstwahrscheinlich, dass der Bluttest selbst unzuverlässig ist. Das heißt, während der Analyse wurden Blutstöße gemacht, die das Ergebnis verzerrten.

Eine deutliche Überschreitung der Norm kann in diesem Fall durch einen Verstoß gegen die Regeln zur Vorbereitung oder Durchführung einer Studie, der Fehlfunktion des automatischen Hämatologieanalysators selbst, erklärt werden.

Testwertabweichung kann durch Messfehler verursacht werden.Hb, Hämatokrit. Und der Wert selbstMCHC ist ein Indikator für die Genauigkeit der Analyse und gibt die Genauigkeit der Messungen an.

Der Wert des Tests für die Diagnose von Anämie

Für die Differentialdiagnose der Anämie kommt es meist nicht auf den Abweichungswert selbst an, sondern auf die Richtung der Unregelmäßigkeit - eine Zunahme / Abnahme der durchschnittlichen Hg-Konzentration in Er.

Basierend auf MCHC können die Werte anderer Erythrozytenindizes eine Aussage über die Art der Anämie treffen:

  • mikrozytisch hypochrom (kleine rote Blutkörperchen) - mit einem niedrigen MCHC von weniger als 320 g / l, einer Abnahme von MCH, MCV,
  • normochrom (Er normaler Größe) - normaler MCHC, normaler MCH, MCV,
  • Makrozytäre Hyperchromie (das Auftreten von Megaloblasten im Blut) ist die Norm von MCHC, erhöhtem MCH, MCV.

Aus dem obigen Schema folgt, dass der MCHC-Indikator nicht zur Diagnose einer Anämie verwendet werden kann, ohne andere Erythrozytenparameter zu berücksichtigen. Wie auch bei normalen Indikatoren der durchschnittlichen Hämoglobinkonzentration in Erythrozyten kann ein Erwachsener oder ein Kind im Bluttest auf Anzeichen beobachtet werden:

  • die Produktion von Erythropoietin reduzieren - bei Nierenversagen, hormonellen Störungen,
  • Knochenmarkpathologien - Tumore,
  • hämolytische Anämie
  • chronische anämie
  • akuter Blutverlust.

Testergebnisse verbessern

Ein Anstieg der MCHC-Werte wird beispielsweise bei hyperchromer Anämie beobachtet, wenn der Blutzustand durch einen Vitamin-B12-Mangel verursacht wird.

Ein Anstieg der Durchschnittskonzentration wird auch in den Staaten festgestellt:

  • verursacht durch hyperchrome Anämie bei Sphärozytose, Ovalozytose - Phänomene der Deformation der Erythrozytenwand,
  • Mangel an Vitamin B9,
  • Erythrozyten-Hyperosmolarität - verursacht durch starke Dehydratation, wenn der Wasserverlust höher ist als die Entfernung von Salzen aus der Zelle, zum Beispiel bei Patienten mit Diabetes.

Verringern

Die durchschnittliche Hämoglobinkonzentration in den Erythrozyten nimmt bei hypochromer Anämie ab, bei der sich Mikrozyten im Blut befinden - das Volumen der Erythrozytenkonzentration ist niedriger als normal. Ein Beispiel für Anämie, begleitet von dem Auftreten von Mikrozyten im Blut, ist Eisenmangelanämie.

Bei dieser Krankheit weichen alle Erythrozytenparameter von der Norm ab, was bedeutet, dass die durchschnittliche Hämoglobinkonzentration gesenkt wird.MCHC ist der durchschnittliche Hg-Gehalt in 1 roten Blutkörperchen reduziertMCH unter NormalwertMCV - durchschnittliche LautstärkeEr.

Zusätzlich zu den durch Eisenmangelanämie verursachten niedrigen Hg-Werten als häufigste Ursache für MCHC-Minderung kann die durchschnittliche Hämoglobinkonzentration im Erythrozyten unter folgenden Bedingungen gesenkt werden:

  • hypochrome Anämie - sideroblastische, Thalassämie,
  • posthämorrhagische Anämie
  • Verletzung der Hb-Produktion im Körper,
  • Hypoosmolarität der Erythrozyten - aktive Entfernung von Salzen aus der Zelle, die beispielsweise bei einem Hirnödem beobachtet wird.

Die Hemmung der Hämoglobinproduktion im Körper und eine Erhöhung der MCHC können auftreten bei:

  • Bleivergiftung,
  • chronischer Blutverlust
  • das Auftreten von transformierten Erythrozyten mit erhöhter Größe im Blut - Megaloblasten,
  • Leukozytose.

Die durchschnittliche Hämoglobinkonzentration in Erythrozyten nimmt mit Herzinfarkt und chronischer Herzinsuffizienz ab. Diese Krankheiten sind gekennzeichnet durch erhöhte Blutviskosität, erhöhten Hämatokritwert und als Folge eine Abnahme der durchschnittlichen Konzentration von Hb in Erythrozyten.

Vier Buchstaben im Erythrogramm

MCHC (durchschnittliche Hämoglobinkonzentration im Erythrozyten) zeigt im Gegensatz zum durchschnittlichen Rotpigmentgehalt in derselben Zelle (MCH) nicht die Menge an Hämoglobin im Erythrozyten selbst, sondern Welche Dichte hat das rote Blutpigment in der Zelle?.

Bei der Blutanalyse erschien MCHC zusammen mit hämatologischen automatischen Systemen (Analysatoren), die in der Lage waren, eine große Anzahl von Parametern in kurzer Zeit schnell und effizient zu verarbeiten. Dieser Indikator ist einer, der zuvor (manuell) nicht berechnet wurde, was jedoch seine Bedeutung nicht leugnet.

Der Analysator berechnet die durchschnittliche Hämoglobinkonzentration in einem Erythrozyten anhand der im Programm der Maschine enthaltenen Formel:

MCHC = [Hb (Hämoglobin), g / dl x 100] / [Ht (Hämatokrit),%]

Dieser Erythrozytenindex wird in einem automatischen Analysegerät zusammen mit anderen Laborparametern berechnet, basierend auf den bei der Verarbeitung einer Blutprobe erzielten Ergebnissen: Hämatokritwerte (Ht oder HCT) - das von den roten Blutkörperchen im Blutstrom eingenommene Volumen und der Gesamthämoglobingehalt.

Korreliert die durchschnittliche Hämoglobinkonzentration in der roten Blutzelle mit anderen Erythrozytenindizes, insbesondere: mit MSV, das durchschnittliche Zellvolumen, und mit MCH, was den Hämoglobingehalt in den Erythrozyten angibt. MCHC wird in Gramm pro Liter (g / l) oder in Gramm pro Deziliter (g / dl) gemessen.

Die Norm MCHC liegt im Bereich von 32,0 bis 36 g / dl (oder 320 - 360 g / l). Bei Kindern ist der Anwendungsbereich der Norm etwas größer und der MCHC liegt im Durchschnitt bei 28,0 - 36,0 g / dl (oder 280 - 360 g / l).

Es gibt jedoch auch Varianten der Norm in Abhängigkeit von Geschlecht und Alter. Wenn der Leser interessiert ist und die Dekodierung selbst vornehmen möchte, kann er sich die Tabelle ansehen und die Laborindikatoren für seine Altersparameter und sein Geschlecht anprobieren:

Wie bei anderen Labortests sollten die Ergebnisse bei der Entschlüsselung auf den Referenzwerten basieren, die im klinischen Diagnoselabor, das den Bluttest durchgeführt hat, übernommen wurden. So wird es sicherer sein.

MCHC-Index erhöht und gesenkt

Das Laborkriterium MCHC wird für die Differentialdiagnose von Anämie unterschiedlicher Herkunft verwendet. Bevor der Pathologie jedoch höhere und niedrigere MCHC-Werte zugeordnet werden, ist zu bedenken, dass unter bestimmten Bedingungen der Erythrozytenindex, der die durchschnittliche Hämoglobinkonzentration in den roten Blutkörperchen anzeigt, nicht aufgrund eines anämischen Syndroms, sondern aufgrund anderer Umstände:

  • Hyperlipoproteinämie (Verschiebung des Lipidprofils aufgrund eines Anstiegs der Fraktion von Lipoproteinen niedriger und sehr niedriger Dichte),
  • Das Vorhandensein von kalt agglutinierenden Antikörpern im Blut des Patienten (optimale Reaktion unter 18 ° C) hoher Titer.

Und natürlich ist der MCHC-Index unter bestimmten pathologischen Bedingungen erhöht, zum Beispiel:

  • Hyperchrome Anämie mit Poikilozytose (Sphärozytose oder Ovalozytose),
  • Hyperosmolare Störungen des Wasser-Salz-Stoffwechsels.

Im Gegenteil, der MCHC wird gesenkt mit:

  • Hypochrome Anämie (IDA, Sideroblasticheskoy, Thalassämie),
  • Hypoosmolare Zustände des Wasserelektrolytmetabolismus.

Dieser Erythrozytenindex (sowie andere Parameter dieser Art, die im allgemeinen Bluttest enthalten sind) werden nach einem geplanten Verfahren nach einer Krankheit, vor einer Operation oder bei Verdacht auf eine Pathologie ernannt. Unabhängig von dem Anlass produzieren sie den MCHC jedoch nicht unabhängig (unabhängig von anderen Indikatoren).

Während einer Routineuntersuchung einer Person zeigt der MCHC in der Regel keine erhöhten oder verminderten Werte, wenn der Analysator ordnungsgemäß arbeitet (mehr dazu weiter unten). Ähnlich (MCHC - hoch oder niedrig) bei Patienten beobachtet, die an irgendeiner Form von Anämie leiden, Daher wird ihr Blut häufiger untersucht als das Blut anderer praktisch gesunder Menschen.

MCHC - Index der Hämoglobinsynthese und Fehleranzeige des Analysators

So zeigt der Erythrozytenindex MCHC, wie stark die Hämoglobinmoleküle im Erythrozyten konzentriert sind oder wie stark die roten Blutkörperchen mit einem wichtigen Chromoprotein gesättigt sind, das in ständiger Wechselwirkung mit Sauerstoff und Kohlendioxid steht. Angesichts dieser Merkmale des MCHC wurde bei der Entschlüsselung eines Hemogramms auf die empfindlichsten Anzeichen einer Verletzung der Synthese von rotem Blutpigment verwiesen.

Darüber hinaus zeigte der MCHC-Index unerwartet andere Vorteile. Als ziemlich stabiler hämatologischer Indikator übernimmt der MCHC häufig die Funktion eines Indikators für unzureichende Ergebnisse, die von einem automatischen Analysesystem ausgegeben werden. Der MCHC „fühlt sich sehr gut“ und meldet sie anhand seiner Werte dem Laborpersonal.

Pin
Send
Share
Send
Send