Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Psychologische Verstopfung bei einem Kind von 2-5 Jahren: Was sollten Eltern tun?

Dieses Konzept wurde in der Sowjetzeit überhaupt nicht verwendet. Es wurde geglaubt, dass Kinder im Alter von 2-3 Jahren, die Angst vor dem Topf haben, einfach unartig sind. Dies ist eine sehr falsche Aussage.

Moderne Psychologen haben bewiesen, dass der Zustand, in dem das Kind den Prozess der Defäkation einschränkt, auf unbewusster Ebene entwickelt wird und dass bei Bestrafungen der Zustand nur verschlechtert werden kann.

Eltern sollten verstehen, dass Kinder im Alter von 2 bis 5 Jahren viele Ängste haben, da ihre Erfahrung allmählich durch verschiedene unangenehme Situationen ergänzt wird.

Kinderärzte und Psychologen kamen aufgrund ihrer Erfahrung und Langzeitbeobachtung der Babys zu einigen Schlussfolgerungen, die das Auftreten psychischer Verstopfung bei einem Kind erklären können:

  1. Das Kind konnte einige Tage nicht zur Toilette gehen, der Stuhl verhärtet sich und der natürliche Stuhlgang tritt mit schmerzhaften Empfindungen auf. Manchmal gibt es sogar Risse im After, die dann lange heilen und dem Kind Unannehmlichkeiten bereiten. Nach einer Weile bremst das Kind den Prozess von selbst ab, um solche Empfindungen nicht noch einmal zu erleben.
  2. Dem Kind wird beigebracht, den Topf zu nehmen, und bestraft es bei erfolglosen Versuchen. Das Baby versteht, dass es eine Bestrafung für den Defäkationsprozess erhält, und hört auf, es zu begehen, um nicht von den Eltern negativ zu werden.
  3. Das Kind wird in den Kindergarten geschickt, und die kollektiven "Versammlungen" auf den Töpfen sind eindeutig nicht mit ihm zufrieden. Er kann schüchtern und festgeklemmt sein. Einige Tage später kommt es zu einer psychischen Verstopfung.
  4. Das Baby hatte eine Darminfektion mit zahlreichen Durchfällen. Er erinnert sich an seine Gefühle, wenn sein Bauch weh tut und murmelt. Er versteht auch, dass jede Reise in den Pot ihn von einem interessanten Spiel ablenkte. Alles andere war meine Mutter sehr verärgert über jeden der nächsten flüssigen Hocker. Daher beginnt das Kind nach der Genesung, seine Wünsche zurückzuhalten, um nicht mehr krank zu werden.
  5. Die negative emotionale Situation in der Familie trägt zur Entwicklung der psychischen Verstopfung bei einem 4-jährigen Kind bei. In diesem Alter spürt das Baby bereits sehr deutlich die Stimmung der Eltern. Er versucht alles zu tun, um sie nicht zu stören. Das Kind versteht, dass es in Familienskandalen nicht möglich ist, die Mutter abzulenken, damit es nicht überfordert wird. Dann, zum Zeitpunkt des Verlangsamungstrangs, beginnt er sich aktiv zurückzuhalten.

Psychologische Ursachen für Verstopfung bei Kindern können zur Entwicklung noch komplexerer Zustände beitragen. Zum Beispiel ist die nächste unangenehme Überraschung die Kalomatisierung. Dies ist, wenn ein Kind ein wenig in Höschen leert.

Warum die Angst vor dem Topf oder der Toilette

Das Kind geht nicht groß auf die Toilette. Warum passiert das und wie geht man damit um? Zum ersten Mal beginnen Probleme mit Verstopfung im Alter von 2-3 Jahren. In dieser Zeit beginnen die Eltern dem Kind aktiv beizubringen, zum bedürftigen Topf zu gehen.

Im Alter von 2-3 Jahren ist sich das Kind bereits der Notwendigkeit bewusst, ein natürliches Bedürfnis zu lindern, aber es versteht die Physiologie dieses Prozesses noch nicht vollständig. Viele Kinder halten diesen Prozess für beschämend. Natürlich kann eine solche Meinung nicht unabhängig entwickelt werden.

Meistens bedeutet dies, dass es in der Familie Witze oder unangenehme Aussagen über diesen Prozess gibt. Es kommt vor, dass Papa beim Verlassen der Toilette eine Bemerkung von Mama erhält, dass der Geruch in der Wohnung alles andere als angenehm ist. Ein Mann kann es auslachen, und ein Kind im Unterbewusstsein wird "aufschreiben", dass man auf große Weise eine Bemerkung bekommen kann.

Oft gibt es Probleme mit dem Stuhl zu einer Zeit, in der Erwachsene dem Kind beibringen, anstelle des Topfes zur Toilette zu gehen. Baby scheint alle diese Geräte auf der Toilette gefährlich zu sein. Und die größte Angst ist das Loch, das nirgendwohin geht: "Ich werde definitiv fallen."

Auswirkungen von Verstopfung

Wie kann ich mit psychischer Verstopfung bei einem Kind helfen und sollte dies geschehen? Diese Frage dreht sich im Kopf aller Eltern, die mit diesem Problem konfrontiert sind. In dieser Situation müssen Sie nur mit den richtigen Methoden kämpfen.

Wenn Sie den Prozess des richtigen natürlichen Stuhlgangs zum Driften beginnen, können Sie in der Zukunft eine Reihe von Problemen bekommen:

  1. Die Fäkalien verhärten sich zu hart und selbst bei Anwendung medizinischer Methoden wird der Prozess der Stuhlentzündung schmerzhaft sein, was die Situation verschlimmern wird.
  2. Wenn die Stuhlmasse lange Zeit im Körper verbleibt, kommt es zu einer Vergiftung, die zu einer schweren Vergiftung des Körpers führen kann. In diesem Fall können das Krankenhaus und die Tropfenzähler nicht vermieden werden.
  3. Das Baby verliert fast vollständig den Appetit, so dass es schnell an Gewicht verliert. Eine solche Situation ist für untergewichtige Babys extrem gefährlich.
  4. Es gibt ein unangenehmes Aufstoßen, das, um es milde auszudrücken, schreckliche Empfindungen im Mund hinterlässt, selbst für einen Erwachsenen, ganz zu schweigen von einem Kind.
  5. Allmählich nimmt die Apathie des Babys zu, er spielt weniger, er hat oft plötzliche Stimmungsschwankungen. Dieser Zustand ist auch mit einer Vergiftung verbunden.

Wenn das Problem nach 6 Jahren nicht gelöst ist, können die Eltern schlechte Leistungen in der Schule, Nervosität und mangelnde Aufmerksamkeit erwarten.

Wie kann man Ängste loswerden?

Zunächst sollten die Eltern verstehen, dass die ängstlichen Zustände von Kindern nicht durch Gewalt und Bestrafung vergehen. Sie werden nur noch schlimmer und das Problem wird zunehmen.

Es ist notwendig, dem Kind zu zeigen, dass die ganze Familie es unterstützt und die Sorgen der Kinder versteht. Die Märchenmethode funktioniert sehr gut. Zum Beispiel erzählt eine Mutter einem Kind eine Geschichte über eine kleine „Kakulichka“, die gerne geht, aber das Baby lässt sie nicht raus. Dann ist sie beleidigt und fängt an, den Bauch des Kindes zu beleidigen. Und wenn das Baby es auf die Straße lässt, wird es nett sein und er wird nicht mehr krank sein.

Es hilft auch, mit Ton zu spielen. Während dieser Aktivitäten entspannen sich die Muskeln des Kindes vollständig, er ist von seinen Ängsten abgelenkt und kann leicht in den Topf gehen.

Was nicht zu tun

Was tun mit psychischer Verstopfung bei einem Kind? Viele Erwachsene greifen auf die Möglichkeit von Gewalt und Bestrafung zurück. Zum Beispiel geht das Baby nicht länger als zwei Tage auf die Toilette, und die Eltern setzen es auf den Topf mit der Anweisung, nicht aufzustehen, bis es aus Not herauskommt.

Diese Methode kann nur das gegenteilige Ergebnis erzielen. Das Kind wird noch angespannter und die Ängste wachsen. Es ist sehr wichtig zu verstehen, dass, wenn es lange Zeit keinen natürlichen Stuhlgang gab und es dann in der Hose geschah, die Bestrafung nicht folgen sollte.

Mutter sollte das Kind unterstützen und loben und erst dann erklären, dass erwachsene Kinder diesen Vorgang am Topf oder auf der Toilette durchführen sollten.

Behandlung mit Diät

Wie kann man psychische Verstopfung bei einem Kind überwinden? Versuche, einen natürlichen Stuhlgang zu etablieren, sollten mit der Etablierung einer Diät beginnen. Das Kind sollte in streng festgelegten Stunden essen. Seine Organe des Verdauungstraktes reagieren also rechtzeitig auf die Nahrungsaufnahme, und der Verdauungsprozess findet im richtigen Rhythmus statt.

Es ist auch wichtig, die richtige Diät Baby zu machen. Meistens essen Kinder im Alter von 2 bis 4 Jahren bereits fast entsprechend der Erwachsenenmenüs. Vergessen Sie jedoch nicht, dass der Verdauungstrakt des Babys noch nicht vollständig formuliert ist, insbesondere was die Produktion von Enzymen angeht, und einige Lebensmittel können Verstopfung und die Bildung großer Mengen von Gasen verursachen.

Erforderliche Komponenten

In der täglichen Ernährung des Kindes muss Obst und Gemüse in der richtigen Menge enthalten sein. Bei Kindern, die an Verstopfung leiden, ist es besser, keine Säfte anzubieten. Sie sollten Früchte in natürlicher Form und wenn möglich mit einer Haut essen. In diesem Fall erhält der Körper eine große Menge an Ballaststoffen, was zur ordnungsgemäßen Funktion des Verdauungstraktes beiträgt. Es ist auch wichtig, das Baby so schnell wie möglich nicht zu essen, um pürierte Nahrung zu sich zu nehmen, da sonst die Hocker in unzureichenden Mengen gebildet werden.

Was nicht geben

Kinder, die an psychischer Verstopfung leiden, sollten sich auf Backwaren beschränken. Denn solche Produkte sind ein direkter Weg zu Defektationsproblemen.

An Tagen, an denen Verstopfung auftritt, müssen Reisgerichte nicht in die Ernährung der Kinder aufgenommen werden. Es gibt eine Meinung, dass Kefir hilft, Verstopfung zu beseitigen. Dies ist jedoch nicht ganz richtig. Wissenschaftler haben gezeigt, dass Kefir in Bezug auf die Anzahl der nützlichen Bakterien besser als 1-2 Tage ist. Ein solches Getränk kann jedoch Verstopfung verursachen.

Es stellt sich heraus, dass es notwendig ist, das Kefir für die Stuhlentzündung innerhalb von 2 Tagen zu verbessern. Wenn Sie also ein Getränk kaufen, müssen Sie auf das Datum achten, damit es nicht frisch ist. Dies bedeutet nicht, dass Sie dem Kind eine "Verzögerung" anbieten müssen, andernfalls könnten Sie in einem Krankenhaus für Infektionskrankheiten enden.

Bieten Sie auch keine Bohnen und Kohl an. Diese Produkte verursachen die Bildung einer großen Menge Gas, was zu noch größeren Beschwerden im Magen führt.

Was ist nützlich, um in die Diät aufgenommen zu werden?

Es gibt Produkte, die im Tagesmenü eines Babys vorhanden sein müssen, das an psychischer Verstopfung leidet. Sehr gut hilft bei solchen Rübenproblemen.

Daraus können Sie ein einfaches Gericht zubereiten. Rüben müssen kochen, bis sie gekocht sind. Dann schälen und raspeln. In der fertigen Masse können Sie in derselben Konsistenz eingelegte Gurken hinzufügen. Der Salat ist mit Sonnenblumenöl gefüllt und leicht gesalzen.

Es hat auch eine gute Wirkung bei Darm-Darmpflaumen. Sie können daraus Kompott herstellen oder fertiges Babypüree kaufen und es dem Kind als Snack anbieten.

Besondere Aufmerksamkeit sollte dem Trinksystem für Babys gewidmet werden. Zuerst morgens auf nüchternen Magen ein Glas frisches ungekochtes Wasser anzubieten. Es ist ratsam, abgefüllt zu verwenden.

Während des Tages sollte das Kind eine Menge von 50 ml pro 1 kg Körpergewicht trinken. Die Flüssigkeit hilft, die Fäkalien aufzulösen und lässt sie nicht viel eindicken.

Medikamentöse Behandlung

In extremen Fällen können Sie auf Drogen zurückgreifen. Wie behandelt man psychische Verstopfung bei einem Kind? Gemäß den Empfehlungen von Kinderärzten können in solchen Fällen Zubereitungen verwendet werden, die Lactulose in ihrer Zusammensetzung enthalten.

Die beliebteste im Moment gilt als "Duphalac". Es wird in Flaschen oder Einwegverpackungen verkauft. Sirup mit einem angenehmen Geschmack hat fast keine Farbe. Dies bedeutet, dass bei der Herstellung keine Farbstoffe verwendet werden.

Nach der Gebrauchsanweisung werden "Duphalac" -Kinder ab dem ersten Lebensmonat ernannt. In den ersten drei Tagen sollte die Dosis für Kinder von 1 bis 6 Jahren mindestens 5 ml pro Tag betragen. Dann kann es schrittweise reduziert werden, bis das erwartete Ergebnis mehrere Tage oder sogar eine Woche erreicht wird. Kinder unter einem Jahr geben bis zu fünf Milliliter Sirup.

Die Gebrauchsanweisung von "Duphalac" (für Kinder wird häufig vorgeschrieben) besagt, dass Lactulose nicht ins Blut absorbiert wird und vollständig mit dem Stuhl ausgeschieden wird. Diese Substanz nimmt mit der Menge an Kot zu, wodurch es für das Kind schwierig wird, sich zurückzuhalten, und es tritt ein natürlicher Stuhlgang auf.

Prävention

Der berühmte Kinderarzt Dr. Komarovsky rät, sich nicht auf den Defäkationsprozess bei einem Kind zu konzentrieren. Dann wird seine nervöse Spannung in dieser Angelegenheit nachlassen und der Prozess wird sich allmählich verbessern.

Der Arzt stellt fest, dass es zunächst einmal notwendig ist, das Tagesregime des Babys anzupassen. Er sollte pünktlich essen, schlafen und gehen. Komarovsky rät, das Baby nicht zu überfüttern, damit die Organe des Verdauungstraktes normal und ohne übermäßigen Stress arbeiten.

Der Arzt behauptet, dass das Kind bei ausreichender Aktivität und körperlicher Aktivität nicht an Verstopfung leidet. Seiner Meinung nach ist es auch besser, dem Kind ein Stück Apfel für einen Imbiss anzubieten und den Saft nicht auszupressen.

Komarovsky weist darauf hin, dass auf Lactulose basierende Arzneimittel absolut sicher gegen Verstopfung eingesetzt werden können. Der Arzt stellt fest, dass sich der Körper des Kindes nicht an den Wirkstoff gewöhnt und der natürliche Stuhlgang sich allmählich verbessert.

Was tun, wenn das Kind Angst vor Mist hat? Die Antwort ist eindeutig: Umgeben Sie ihn mit Sorgfalt und Zuneigung. Für das Baby müssen Sie eine ausgewogene, ausgewogene Ernährung organisieren, die Anzahl der Spaziergänge an der frischen Luft erhöhen und, falls erforderlich, Duphalac oder seine Analoga verwenden.

In diesem Fall lässt die psychologische Spannung nach und das Baby und die Eltern nach. Allmählich verbessert sich der Prozess der Defäkation, und in der Familie werden Frieden und Ruhe wiederhergestellt.

Symptomatologie

Das erste Anzeichen für Verstopfung ist die Abwesenheit oder Verspätung des Stuhls. Es gibt Beschwerden über:

  • Krämpfe, Darmschmerzen,
  • Blähungen, Schweregefühl,
  • Gefühl der unvollständigen Entleerung
  • Appetitlosigkeit, Aufstoßen,
  • Schwäche, schlechte Laune,
  • graue Haut.

Die letzten drei Symptome werden durch Vergiftung verursacht.

Verstopfung der Kinder

Bei Kindern ist die Darmschleimhaut sehr dünn und kann leicht verletzt werden. Wenn das Kind während des Stuhlgangs Unbehagen verspürt, wird es die Toilette so weit wie möglich verzögern, um Unbehagen zu vermeiden. Dadurch wird die Verstopfung verschlimmert. Vorschulkinder, ab etwa 2 Jahren, wenn sie aktiv zur Toilette gehen, stehen unter starkem Stress und schlagen einen Kindergarten oder einen Kindergarten. Negative Emotionen von Schülern sind oft mit einem öffentlichen Bad, fehlenden Türen in den Kabinen und schlechtem Geruch verbunden. Wenn das Haus erreicht ist, kann das Kind spielen und vergessen, was es wollte. In einigen Tagen ist in diesem Modus die Verstopfung gesichert.

Bei Kindern unter 1 Jahr ist die Krankheit oft genau mit Inaktivität und Flüssigkeitsmangel verbunden. Stresshormone werden an Mütter mit Muttermilch übertragen. Der schwierige psychologische Zustand der Eltern reflektiert schlecht den psychoemotionalen Hintergrund von Kindern.

Laut Freud leiden Babys oft an Defäkationsstörungen, deren Eltern sie zwingen, ihr Spielzeug zu teilen oder übermäßige Gier zu unterrichten. Dann entwickelt sich ein Typ, der die Person behält, und chronische Verstopfung kann Jahre dauern, wenn Sie den Psychotherapeuten nicht verwenden und die Ursache der Erkrankung erkennen .

Es ist wichtig! Ein verzögerter Stuhlgang ist mit Gehirnprozessen verbunden. Bei einer ungünstigen psychologischen Situation in der Familie kann das Kind Verstopfung entwickeln.

Psychologische Verstopfung nach Komarovsky

Dr. Komarovsky betonte immer wieder: Der Mangel an Stuhlgang bei Kindern ist oft psychosomatischer Natur. Zu hartnäckige Überzeugung der Eltern, harte Aussagen gegenüber den Kindern, die das Badezimmer nicht erreicht haben, ein unbequemer oder kalter Topf - das begeistert das Kind nicht. Und negative Emotionen werden auf unbewusster Ebene hinterlegt.

Lassen Sie Ihr Kind unabhängiger sein, die Kontrolle über es lockern, helfen Sie ihm, seine Emotionen auszuspritzen, sich selbstbewusster zu sein, die Komplexe zu überwinden. Psychologische Verstopfung macht ein Fünftel aus, der Rest ist physiologisch.

Die Ernährung ist ein wichtiger Bestandteil bei der Behandlung von Verstopfung. Komarovsky ist der Ansicht, dass das Hauptelement für eine gute Darmarbeit Kalium ist, das in ausreichender Menge aus Nüssen und Trockenfrüchten gewonnen werden kann. Zwingen Sie das Kind nicht zwangsweise zu einer Diät - dies führt auch zu psychischer Verstopfung. Kinder mit einem hartnäckigen Charakter entwickeln häufiger psychosomatische Erkrankungen.

Erkrankungen des Darms im Erwachsenenalter und Komplikationen

Bei Erwachsenen kann die Krankheit in direktem Zusammenhang mit der Art ihrer Aktivität stehen, mit ständiger Hast, einem Szenenwechsel und einem Tagesablauf. Sitz- und Sitzarbeit führt zu stagnierenden Prozessen im ganzen Körper und insbesondere im Darm. Es gibt den Begriff „Verstopfung der Reisenden“. Menschen, die oft verschiedene Reisen unternehmen, Dienstreisen, wenn es nicht immer und überall ist, um die Wünsche ihres Körpers zu erfüllen, entspannen Sie sich nicht einfach, um den Darm von Ballast zu befreien, schmutzige öffentliche Toiletten werden sogar aufhören an der unprätentiösesten Person. Nach der Reise wird der Stuhl in einer vertrauten Umgebung normalerweise restauriert.

Im Alter werden die Muskeln geschwächt und es gibt ein Problem mit dem Stuhlgang. Wenn dazu psychosomatische Faktoren hinzukommen (Alterskrise, Depressionen, das Auftreten von Unbefugten im Haus, die bei ihrer Anwesenheit Unwohlsein verursachen), können Verstopfungsprobleme nicht vermieden werden. Neben einer allgemeinen Intoxikation führt eine anhaltende Verletzung des Stuhls zu Folgen wie Hämorrhoiden, Analfissuren und Blutungen, was den Stuhlgang zusätzlich erschwert und eine komplexe psychische Situation schafft.

Behandlung der Verstopfung

Mit einer anhaltenden Verletzung des Stuhlgangs helfen Sie dem Körper, die angesammelten Stuhlmassen loszuwerden. Wenn Abführmittel und Zäpfchen nicht die gewünschte Linderung bringen, tun Sie dies besser mit einem Einlauf.

Sie sind Öl, Siphon, Salz (hypertensiv). Der letztere Typ kann nicht für Hämorrhoiden oder andere entzündliche Prozesse des Rektums verwendet werden. Die Behandlungsflüssigkeit muss Raumtemperatur haben. Nach der Reinigung des Darms ist es notwendig, die genaue Ursache Ihrer Erkrankung zu bestimmen. Ein Spezialist hilft Ihnen dabei und verschreibt die notwendige Behandlung.

Ein Psychologe hilft, psychosomatische Verstopfung zu beseitigen, da die Ursachen der Erkrankung im Kopf liegen. Известные психологи и психиатры предполагают, что причины болезней кроются в особом мировосприятии. Многие боятся своего будущего и не желают расставаться с прошлым, удерживая его со старым хламом. Избавившись от накопившихся ненужных вещей, мы отпускаем прошедший негатив и освобождаем себя от недугов.

Es ist wichtig! Сдерживая позывы к дефекации, мы обрекаем себя на запор.

In der Psychosomatik unterscheidet sich die Verstopfung von Kindern von einem Erwachsenen. Die Psychologie von Kindern akzeptiert keinen Druck und keine Freiheit. Es ist schwieriger für Kinder, mit psychischen Problemen fertig zu werden. Wir können ihnen helfen, indem wir den Tagesmodus und die Ernährung ändern und so eine angenehme Atmosphäre schaffen. Ermutigen Sie Ihr Kind, selbst für einen erfolglosen Versuch, in den Topf zu gehen. Schimpfen Sie nicht und zwingen Sie nicht, nur das Gute und die Zuneigung entwickeln die notwendigen Fähigkeiten des Babys.

Wichtig ist ein ganzheitlicher Ansatz: die Beseitigung psychologischer und physiologischer Faktoren. Lactulose ist ein wirksames Abführmittel für Kinder. Seine therapeutische Wirkung beruht auf seiner Fähigkeit, die Reproduktion nützlicher Bakterien zu stimulieren. Begründet ist auch die Verwendung von Glycerinkerzen, Gemüsegebühren.

Warum Kinder Angst haben, auf die Toilette oder den Topf zu gehen

Zuerst müssen Sie verstehen, was psychische Verstopfung ist. Dies ist eine Verhärtung der Stuhlmassen, da das Baby sich entlasten will, sich aber zurückhält und leidet. So stellt sich ein Teufelskreis heraus: Das Kind hat Angst, auf eine große Toilette zu gehen, und kann es später auch nicht mehr normal machen.

Das ist interessant. In der Medizin wird psychische Verstopfung als neurogen bezeichnet.

Oft tritt das Auftreten einer psychischen Verstopfung im Alter von zwei Jahren auf und fällt mit der Zeit des Töpfchens zusammen

Schwierigkeiten mit der Defäkation treten in der Regel erst in 2-3 Jahren auf. Dies ist die Zeit, in der das Kind bereits beginnt, seine physiologischen Bedürfnisse zu erkennen, aber seine Notwendigkeit und Natürlichkeit noch nicht vollständig versteht. Es gab Fälle, in denen Babys von 2–3 Jahren der Meinung waren, dass das Stoßen etwas Schändliches ist. Bei älteren Kindern wird in der Regel eine psychische Verstopfung beobachtet, wenn sie früher auf ein solches Problem gestoßen sind und es vor allem nicht überwunden haben.

Das ist interessant. Ab einem Alter von 1 Jahr sollte das Kind 1-2 Mal am Tag sein. 1 Mal in 2 Tagen zugelassen, wird eine längere Verzögerung des Stuhlgangs als Verstopfung angesehen.

Ursachen für Verstopfung bei einem Kind vom ersten Lebensjahr bis zur Schulzeit

Es gibt nicht so viele Gründe für psychische Verstopfung, das heißt, Eltern können die Art des Problems, das Stuhlprobleme verursacht hat, fast unmissverständlich feststellen.

  1. Schlechte Erinnerungen Vielleicht hat das Baby einen erfolglosen Stuhlgang überlebt. Zum Beispiel gab es Durchfall, und Mutter war sehr aufgebracht, als sie schmutzige Hosen sah. Nun will das Kleinkind seine Angehörigen nicht verärgern - daher hält er es für richtig, seine Wünsche zu bändigen. Oder vor nicht allzu langer Zeit gab es Verstopfung, und dann, als die Toiletten besucht wurden, schmerzten die Krümel, Mikrorisse tauchten um den After auf - auch unangenehme Erinnerungen.
  2. Einschränkung. Sehr häufig wird bei Kindern, die in den Kindergarten gehen, eine neurogene Verstopfung beobachtet. Es ist wahrscheinlich, dass die Krümel bei anderen Kindern peinlich sind, weil er es gewohnt ist, sein Geschäft zu Hause in einer vertrauten Umgebung zu erledigen. Übrigens ist dies die häufigste Ursache für Schwierigkeiten mit dem Defäkation psychologischer Natur bei Schülern - eine öffentliche Toilette verursacht Abscheu.
  3. Stress. Dieser Grund ist nicht getrennt vom vorherigen. Tatsache ist, dass Eltern mit großer Besorgnis und Aufmerksamkeit darauf achten sollten, wie sich das Baby erholt: Wie oft, an welcher Stelle (auf der Toilette oder auf dem Topf und auf der kleinen - in gelb und auf der großen - verliebt, mit dem Rücken) . Diese kleinen Dinge schaffen psychologisches Wohlbefinden für das Kind, während es auf die Bedürfnisse eingeht. Vernachlässige sie nicht.
  4. Angst vor Bestrafung. Hier sprechen wir über einen so wichtigen Moment wie das Töpfchen-Training. Nicht alle Kinder von Anfang an wissen, dass Sie Ihren Darm nicht in einem Slip leeren müssen, sondern auf der Kindertoilette. Und Eltern, die sich über die Umstände, die mit dem Waschen und Reinigen verbunden sind, irritieren, fangen an, den Jungen scharf und laut für ein solches Versehen verantwortlich zu machen. Hier ist das Ergebnis: Der Krümel findet den einfachsten Weg, um das Problem zu lösen - und nicht Mist.

Das gemeinsame Anpflanzen in einem Topf im Kindergarten kann ein Test für ein Kind sein und zu psychischer Verstopfung führen, insbesondere wenn das Kind schüchtern ist.

Folgen von Verstopfung: Wo Angst vor Defäkation führen kann

Wenn ein Kind Probleme mit dem Stuhl hat, müssen Sie sofort handeln, andernfalls können die Folgen zu schwerwiegend sein:

  • Die durch Stuhlgang von Stuhlgang verursachte Bauchdehnung führt zu Schmerzen im Herzen und in anderen Organen, was durch eine Reflexreaktion auf Verstopfung erklärt wird.
  • Appetitlosigkeit, so dass die Krume an Gewicht verliert,
  • Aufstoßen, das von der Abgabe unangenehmer Luft und widerlichem Geschmack im Mund begleitet wird,
  • Stimmungsumschwung - das Baby wird aufgrund von Körpervergiftung launisch, weniger aktiv, körperlich und schmerzhaft.

Das ist interessant. Wenn das Problem mit dem Stuhl nicht gelöst ist, beginnt der Schlaf nach 5-6 Jahren zu stören, die Konzentration nimmt ab und das Gedächtnis nimmt ab, die Hautfarbe ändert sich (sie werden gelblich).

Wie kann man dem Kind helfen und es vor der Angst retten, auf dem Topf zu sitzen?

Es ist notwendig, in drei Richtungen zu handeln:

  • einen Gastroenterologen konsultieren und auf Dysbakteriose testen (Bestimmung der Anzahl von Milch- und Bifidobakterien) und auf Koprologie (Parasitenbefund),
  • die fäkalen Massen erweichen (damit sie ohne ernsthafte Konsequenzen austreten und sich in der Zukunft keine Mikrorisse bilden),
  • Beseitigen Sie die emotionale Blockade (geben Sie Vertrauen, dass diese Situation nicht wieder vorkommt).

Das ist interessant. Verstopfung ist sehr wichtig, um keine Chance für das Aussehen zu geben, das heißt, es ist notwendig, den Überblick darüber zu behalten, was das Baby isst: mehr Obst und Gemüse in die Ernährung zu nehmen, die Menge an Süßigkeiten und Mehl zu reduzieren.

Bei gesundheitlichen Problemen sollten Sie einen Spezialisten konsultieren. Verstopfung ist keine Ausnahme.

Behandlung, die helfen wird, auf die Toilette zu gehen

Bei Ungleichgewichten in der Mikroflora oder bei Vorhandensein von Parasiten verschreibt der Arzt eine wirksame Behandlung und wählt auch die geeignete Diät aus. Zur richtigen Ernährung gehören:

  • Säfte (Rüben, Karotten, Kürbis),
  • Wasser (der Tagessatz wird nach folgender Formel berechnet: 50 ml pro 1 kg Gewicht),
  • Trockenfrüchte (Trockenpflaumen, getrocknete Aprikosen, Rosinen),
  • fermentierte Milchprodukte (Kefir, Ryazhenka, Joghurt).

Das ist interessant. Fermentierte Milchprodukte „nicht älter“ 1 - 1,5 Tage werden als nützlich angesehen. In der Zukunft gibt es keine positiven Auswirkungen von ihnen, aber solche Kefir-Ryazhenka kann Verstopfung verursachen. Deshalb ist es besser, selbst gemachten Joghurt zu kochen. Nehmen Sie 800 ml heiße, aber nicht kochende Milch, eine Schwarzbrotkruste, 2 EL. l saure Sahne bei Raumtemperatur. Wir mischen alles, legen es an einen warmen Ort (z. B. in der Nähe der Batterie) und trinken nach dem Eindicken innerhalb von 12 Stunden.

Wenn das Baby kein Gemüse roh essen möchte, „verstecken“ wir es in Pasteten oder Suppen. Mag keine Suppe? Dann machen wir daraus eine Cremesuppe und gießen sie in eine Flasche - im Allgemeinen gönnen Sie sich Launen. Die Hauptsache ist, dass das Kind bekommt, was es für die richtige Verdauung braucht.

Wenn ein Kind das richtige Essen zu sich nehmen soll, braucht man eine Flasche, stimmt zu - der Zweck rechtfertigt die Mittel

Auf leeren Magen ist es sehr nützlich, dem Kind 1 TL zu geben. Vaseline-Öl. Es wird nicht absorbiert, so dass es den Stuhlgang weicher macht und den Stuhlgang erleichtert.

Und natürlich kann ein Spezialist Abführmittel empfehlen, um den Stuhlgang zu entlasten:

Aber nur ein Arzt sollte dieses oder jenes Medikament verschreiben.

Psychologische Hilfe, um das Problem zu überwinden

Vor allem müssen Mama und Papa geduldig sein. Natürlich versteht das Kind in 2-3 Jahren schon alles, es kann nicht schmerzhaft, nicht beschämt und nicht strafbar sein. Aber! Dies sollte auf der Ebene des Verstehens der Krümel geschehen, und zwar so oft, wie es für das Bewusstsein erforderlich ist.

Wenn Sie (mit Kerzen, Sirup, Diät) das Verlangen nach Kacken verursacht haben, dann machen Sie sich bereit für die Tatsache, dass das Baby mit sich selbst kämpfen wird, sich bis zum letzten Moment zurückhalten, weinen. Aber endlich wird alles passieren. Richtig, bei Feiglingen. Sie können dies auf keinen Fall dafür verantwortlich machen! In dieser Situation ist es egal, wo die Hauptsache ist - es ist passiert. Lobe, küsse und konzentriere dich auf die Tatsache, dass der Bauch nicht mehr krank ist, aber der Priester ist in Ordnung. Wenn der Block entfernt ist, gewöhnen Sie sich allmählich an den Pot: Versuchen Sie, den Moment X zu fangen, bringen Sie den Pot, seien Sie froh, dass Kaka dahin gekommen ist, wo er sein sollte, und so weiter.

Was ist psychische Verstopfung?

Psychologische Verstopfung ist das Fehlen oder unregelmäßige Stuhlgang, der nicht mit einer Krankheit oder anderen medizinischen Ursachen verbunden ist. Das Kind hat den Drang zu defäkieren, hält aber gleichzeitig den Prozess zurück.

Psychologische Verstopfung ist nicht mit einer Infektion, Verletzung oder einer abnormalen Entwicklung des Gastrointestinaltrakts verbunden. Dies ist ein Problem, das auf der Ebene der Psychologie oder des Nervensystems auftritt. Einläufe und Medikamente können nur einmalig helfen: Die Behandlung soll die Ursache beseitigen.

Was sollten Eltern und Krümel tun?

Verstopfung durch psychische Ursachen kann nicht nur mit Medikamenten geheilt werden. Eltern müssen Geduld zeigen, mit der Psyche des Kindes "arbeiten", um den Krümeln zu helfen. Kann die Hilfe eines Spezialisten benötigen. Stimmen Sie der Tatsache zu, dass Sie die Taktik des Verhaltens und der Art der Kommunikation mit dem Baby ändern müssen.

Wenn der Grund in der Beziehung zu den Mitarbeitern des Kindergartens liegt, müssen Sie ein ernstes Gespräch mit der Lehrerin führen, die Krümel einer anderen Gruppe oder sogar einer anderen Einrichtung übergeben.

Zunächst besteht Ihre Aufgabe darin, positive Assoziationen mit dem Darmbewegungsprozess herbeizuführen. Eine der Methoden ist ein besonderes Märchen.

Kerzen und Einlauf

Setzen Sie einen Einlauf oder eine Kerze, wenn das Baby keine Angst hat und nichts dagegen hat. Die beste Option - Glycerinkerzen, weichmachende Fäkalienmassen. Legen Sie das Kind auf die Seite, stecken Sie eine Kerze in den After und drücken Sie das Gesäß zusammen. Halten Sie sie für 3-5 Minuten. Nach 10-15 Minuten nach dem Eingriff folgt die Defäkation.

Einlauf kann auf verschiedene Arten verabreicht werden. Die Standardmethode ist die Verwendung einer Gummibirne und von Wasser, das auf eine Temperatur von 26 bis 27 Grad erhitzt wird. Die Menge des Einlaufs hängt vom Alter des Babys ab:

  • bis zu einem halben Jahr - 40-60 ml
  • von sechs Monaten bis zu einem Jahr - bis zu 150 ml
  • von Jahr bis 2 Jahre - bis zu 200 ml
  • von 2 bis 5 Jahren - bis zu 300 ml
  • von 5 bis 9 Jahren - bis 400 ml
  • nach 10 Jahren - bis zu 500 ml.

Die Reihenfolge des Einlaufs:

  1. Gummibirne mit heißem Wasser gefüllt.
  2. Drücken Sie die Birne so zusammen, dass das Wasser an der Spitze erscheint.
  3. Schmieren Sie die Spitze mit Vaseline.
  4. Legen Sie das Baby auf den Rücken und heben Sie die Beine an, und das Kind nach einem Jahr - auf seiner Seite, die Knie an die Brust gedrückt.
  5. Führen Sie die Spitze für Babys bis zu 5 cm in den Anus ein, für ältere Kinder 6-8 cm.
  6. Drücken Sie langsam das Wasser aus der Birne.
  7. Ziehen Sie es ohne Öffnen aus dem hinteren Loch heraus.
  8. Drücken Sie die Gesäßbacken des Kindes 10 Minuten lang, damit das Wasser im Darm bleibt.
  9. Nun lass das Baby leer.

Für Kinder unter 3 Jahren können Sie den Microlax-Einlauf machen. Dieses Produkt ist ein Röhrchen mit einem Volumen von 3 ml mit Ölgehalt. Es reicht aus, die Spitze in den After zu stecken und die Lösung zu drücken. Nach 15 Minuten tritt eine Defäkation auf.

Abführmittel

Ein mögliches vorübergehendes Problem bei Verstopfung ist ein Abführmittel. Es reinigt sanft den Darm, ohne das Baby zu verletzen. Für diese Zwecke ist es zweckmäßig, Milchsäure-Abführmittel zu verwenden. Zum Beispiel Duphalac.

Das Medikament stimuliert die Darmmotilität und erhöht die Aufnahme von Salzen und Phosphaten. Duphalac ist in Tüten für Kinder ab 7 Jahren oder Sirup für Kinder erhältlich. Jedes Alter hat seine eigene Dosierung: bis zu einem Jahr - bis zu 5 ml, von 1 bis 6 Jahre - bis zu 10 ml, von 7 bis 14 Jahre - bis zu 15 ml, Jugendlichen und Erwachsenen bis zu 45 ml.

Es gibt "gute Leute", die die Verwendung von Forlax für diesen Zweck mit dem Wirkstoff Macrogol empfehlen. Wirkstoff bezieht sich auf Polymere, die helfen, Flüssigkeit zurückzuhalten. Aber diese Medizin ist sehr schwer zu trinken, selbst für einen Erwachsenen, ganz zu schweigen von einem Kind. Es sollte lange und hart getrunken werden. Ich empfehle es nicht Kindern, vor allem wenn psychische Probleme beim Stuhlgang auftreten. Sie verschlimmern nur die Situation und bewirken den gegenteiligen Effekt.

Sedativa

Wie bereits erwähnt, wird die psychologische Verstopfung in einem Komplex gelöst. Die Konsultation eines Neurologen ist nicht ausgeschlossen. Er kann wiederum Sederative auf Baldrianbasis verschreiben. Phenibut ist ein Beruhigungsmittel, aber nur ein Arzt kann es verschreiben. Das Medikament hat eine Reihe von Nebenwirkungen, keine Selbstmedikation in jedem Fall.

Positive Behandlungsberichte

Die meisten Eltern, deren Kinder eine psychische Verstopfung erfahren haben, behaupten, dass die Behandlung erfolgreich ist. Oft wird die Ursache des Problems in einer fehlerhaften Töpfchenausbildung oder einer negativen Einstellung der Kindergärtnerinnen.

Die Behandlung soll die psychologischen Clips beseitigen. Einige Kinder hatten genug Geschichten, die von ihren Eltern erzählt wurden. In schweren Fällen ist die Hilfe eines Psychologen erforderlich.

Eltern erreichen Darmbewegungen mit einem Abführmittel, Einlauf oder Zäpfchen. Die gesamte Behandlung dauert bis zu 2-3 Monate. Bei psychischer Verstopfung muss nicht auf ein schnelles Ergebnis gewartet werden.

Wenn Sie das gleiche Problem haben, sollten Sie mit Ihrem Baby etwas Geduld haben. Schimpfe ihn nicht und versuche den Grund herauszufinden. Verwenden Sie Medikamente, wenn nötig und nur als letzter Ausweg. Denken Sie daran, dass das Problem im psychologischen Bereich liegt.

Wenn der Artikel hilfreich war, teilen Sie ihn mit Ihren Freunden.

Das Geldmanagement beginnt in der Kindheit: Lehren für ein Kind in Finanzkenntnissen

Guten Tag, Mütter und Väter, Großmütter und Großväter! Haben Sie jemals über die Einstellung Ihres Kindes zu Geld nachgedacht? Leider lehren sie an unseren Schulen nicht, wie mit Finanzen umzugehen ist, aber der Mangel an grundlegenden Fertigkeiten in diesem Lebensbereich kann eine Karriere und sogar das persönliche Glück ernsthaft beeinträchtigen. Unterricht finanzieren

Was tun, wenn ein Kind eine Temperatur von 38 hat?

Guten Tag, junge Mütter und Väter! Alle Eltern möchten immer, dass ihr geliebtes Baby glücklich und gesund ist. Aber manchmal kommen solche schwierigen Tage, wenn er plötzlich traurig, träge, blass, launisch wird und sich weigert zu essen ... Bei den ersten Anzeichen von mildem Unwohlsein

Dieser Blog wird von 10875 Mütter gelesen
spiele mit ihren Kindern.

Märchentherapie

Diese Technik wird in einer Vielzahl von Situationen und auch bei psychischer Verstopfung angewendet. Die Aufgabe besteht darin, das Baby zu entspannen, um ihm zu zeigen, dass es notwendig ist, Mist zu machen, aber man kann es nicht tolerieren.

Märchen faszinieren Kinder, entspannen sich und stellen den gewünschten Modus ein, der das Kind dazu bringt, sich auf den Topf zu setzen

Ein Beispiel für eine solche nützliche Geschichte kann eine Beschreibung des Lebens von Kakusika und Pusik sein, die im Papst leben und sehr aufgebracht sind, wenn sie nicht spazieren gehen dürfen. Oder die Geschichte über Kaku, der im Papst lebt und seinen Kopf in die Tür schlägt, so dass er sofort springt, sobald er sich öffnet. Wenn die Tür jedoch lange geschlossen ist, ist Kaka beleidigt, legt sich hin und kann nicht mehr herauskommen. Und die Aufgabe des Kindes ist es, ihm beim Aussteigen zu helfen. Und dafür musst du deinen Arsch behandeln: Setze eine Kerze, die dir den Ausweg angibt.

Freiheit des Bauches oder Abschied mit Verstopfung

Jede Mutter stimmt zu, dass die geschrumpften Gesichter von Anwohnern, die unter Magenbeschwerden leiden und auf dem Fernsehschirm erscheinen, kein Tausendstel der Emotionen hervorrufen, die Sie erleben, wenn die Krümel Schwierigkeiten mit dem Stuhlgang haben.

Jede Mutter stimmt zu, dass die geschrumpften Gesichter von Anwohnern, die unter Magenbeschwerden leiden und auf dem Fernsehschirm erscheinen, kein Tausendstel der Emotionen hervorrufen, die Sie erleben, wenn die Krümel Schwierigkeiten mit dem Stuhlgang haben. Und lassen Sie die nervösen, raffinierten Damen ihre Nasen drehen und vorbeigehen, und wir werden über eines der am meisten diskutierten Themen auf dem Spielplatz sprechen - Verstopfung, die Gründe für ihr Auftreten und natürlich Methoden, um dieses Unglück loszuwerden. Aber zuerst wollen wir herausfinden, was Verstopfung ist, ohne sich mit den medizinischen Begriffen auseinanderzusetzen.

Verstopfung ist schwierig, langsamer oder unregelmäßiger Stuhlgang.

Die normale Stuhlfrequenz wird als 1 Mal pro Tag angesehen. Gestillte Babys haben das Recht, ihren Darm so oft am Tag zu leeren, wie es Mahlzeiten gab.

Verstopfung ist anders

Diese Verstopfung wird in der Regel aus den ersten Lebenstagen der Krümel bestimmt. Angeborene anatomische Defekte des Darms sind schuld.

Der einzige Weg, dieses Problem zu lösen, ist der Eingriff eines kompetenten Kinderchirurgen. In dieser Situation (glücklicherweise trifft man sich recht selten), sollte Mom den Grad ihrer Verantwortung klar erkennen und verstehen, dass eine solche Pathologie nicht mit Lotionen, Einlässen, Kräutern und rollenden Eiern behandelt werden kann, und das geborene und wehrlose Baby leidet unter einer Verzögerung!

Es kommt am häufigsten vor. Diese Art der Verstopfung lässt vermuten, dass die von Mutter Natur geformten Eingeweide aus irgendeinem Grund nicht funktionieren wollen.

In der überwiegenden Mehrzahl der Fälle wird das Problem durch ungesunde Ernährung und sitzende Lebensweise verursacht. Weniger häufig tritt eine Funktionsstauung auf, die durch Hypotonie oder Darmatonie (Verstopfung dieser Art quält Babys, die mit unzureichendem Gewicht geboren wurden) verursacht werden.

Die Hauptwaffe gegen funktionelle Verstopfung ist ein gesunder Lebensstil. Wenn wir über Babys sprechen, sollte eine nährende Mutter eine gesunde Ernährung erhalten. Stillen ist der beste Weg, um Verstopfung bei Säuglingen vorzubeugen.

Für Kinder, die bereits das Vergnügen der Erwachsenen gekostet haben und mit Toilettenproblemen vertraut sind, ist es wichtig:

  • Trinkregime einrichten. Das Kind muss genügend Flüssigkeit trinken! Und nicht abgepackte Säfte oder Soda und normales klares Wasser, Kompott. Übrigens ist gekochtes Wasser auch nicht die beste Wahl bei Verstopfung.
  • Пригласить к столу: овощи, фрукты, зелень, грубые каши, свежие йогурты, однодневный кефир, чернослив, курагу, изюм (и прочие продукты, богатые калием).
  • Zeigen Sie auf die Tür: Schokolade, süßes Gebäck, stärkehaltige Lebensmittel, Würste.

Und meine Mutter ist sehr wichtig, nachdem sie unseren Artikel gelesen hat und sich zwingt, den Computer endgültig auszuschalten und nach draußen zu gehen!

Und mit der Anatomie der Kinder gibt es eine vollständige Ordnung, und die Mutter achtet auf das Essen und das Baby bewegt sich viel, aber der Hintern ist verschlossen und das war's. Wenn man versucht, eine große Sache zu machen, ist die Krume allesamt komisch und launisch. Kinder, die an einer psychischen Verstopfung leiden, können ihren Kot 5-7 Tage halten! Und wenn der Deckel trotzdem die Darmentleerung mit Schmerzen abbricht, entstehen Risse im After, können Blutflecken auftreten.

Die geschätzte Zahl der Täter, die an einer psychischen Verstopfung leiden, ist recht groß. Denken Sie daran, vielleicht hatte das Kind einmal Schmerzen beim Toilettengang und hat jetzt Angst vor seiner Wiederholung? Oder sind Sie kürzlich zu den Kindergartenschülern gekommen? Die Ursache für Verstopfung kann ein Konflikt im Kinderteam sein oder die Angst, zu streng Lehrer zu sein. Stellen Sie sicher, dass das Kind im Garten auf Anfrage zur Toilette gebracht wird (Mittagessen, Schlafen, Spazierengehen, Musik- oder Gruppenkurse, und selbst der Besuch des Präsidenten ist kein Grund, dem Baby die Möglichkeit zu geben, natürliche Bedürfnisse auszusenden!). Leider können ähnliche Gründe für psychische Verstopfung bei Schulkindern auftreten (die Lehrerin ließ im Klassenzimmer nicht auf die Toilette gehen, sie spottete Kinder). Aber auch das Verschulden der Eltern ist nicht ausgeschlossen. Erinnern Sie sich an Ihre Reaktion auf den Unfall, schmutzige Höschen - Schrei, finsteres Gesicht, Notizen und sogar Ohrfeigen? Psychologische Verstopfung in diesem Fall nur Ihre persönliche Leistung, nur das ist kein Grund zum Stolz.

Die Normalisierung des Prozesses in diesem Fall ist vielleicht schwieriger als bei funktioneller Verstopfung, aber für liebende Eltern ist nichts unmöglich. Das wichtigste Hilfsmittel in Ihrem Fall ist eine absolut wohltätige Atmosphäre in der Familie, in dem Team, in dem sich das Kind befindet, möglicherweise einer psychologischen Beratung. Stellen Sie sicher, dass Ihr Baby keine Anusrisse hat! Vielleicht hält sich das Kind von den Schmerzen zurück. Beachten Sie, dass bei psychischen Erkrankungen Empfehlungen zur Vorbeugung und Behandlung von Funktionsstörungen beachtet werden müssen: eine gesunde Ernährung und ein mobiler Lebensstil sind erforderlich.

Und achten Sie auch auf die Situation, in der das Baby so wichtig für die ganze Familie ist. Ein schöner Topf oder ein weiches Baby-Pad auf der Toilette, Wärme, keine unangenehmen Gerüche, Sauberkeit und Komfort (ja, ja - die Toilette sollte bequem sein!) Sind für ein Kind sehr wichtig. Eine kleine Nuance - stellen Sie sicher, dass sich unter den Krümelfüßen eine zuverlässige Unterstützung befindet.

Viele Mütter und Großmütter waren sehr überrascht, keine radikalen Methoden zur Lösung der Schließprobleme zu finden. Irgendwie stimmt einfach alles nicht, denn die Regale der Apotheken sind voll mit den empfindlichsten und natürlichsten Abführmitteln, traditionellen Kerzen und einem Gummiklappen, der sich drohend aus der Reiseapotheke erhebt.

Aber im Großen und Ganzen gibt es keinen Unterschied zwischen dem Schlucken eines Antibiotikums und einem Abführmittel, nur das unheimliche Wort Antibiotikum führt aus irgendeinem Grund dazu, dass Mamas Ehrfurcht haben, aber es gibt kein Abführmittel. Zuallererst muss daran erinnert werden, dass es natürlich ist, ohne Hilfe von Hilfsmitteln einen Defäkationsakt durchzuführen oder einfach nur Mist zu machen. Wenn die Situation jedoch ernstere Eingriffe erfordert als eine rohe Karotte und ein Fußball, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Und schon wird der Kinderarzt, nachdem er das Baby sorgfältig untersucht hat, ihm die entsprechende Medizin, eine Kerze oder einen Einlauf verschreiben.

Natürlich werden die Probleme der Verstopfung in der Gesellschaft nicht diskutiert, aber das macht sie nicht weniger wichtig. Und, wie die alten Griechen sagten (was sie immer wegen ihrer besonderen weltlichen Weisheit respektierten): Haben Sie einen guten Stuhlgang! .

Verstopfung in der Psychosomatik

Dies ist eine Krankheit, die mit dem Leeren von Problemen verbunden ist. Die Ursache ist eine emotionale Störung auf psychologischer Ebene. Krankheit zu heilen ist möglich. Um dies zu erreichen, müssen Sie Ihre Einstellung zum Leben ändern, sich positiv einstellen und sich an die richtige Ernährung halten.

  • fanatische Sturheit und Selbstvertrauen
  • Nähe, nicht Wahrnehmung und Ablehnung der umgebenden Welt,
  • ungesunde Liebe zur perfekten Ordnung in allen Lebensbereichen,
  • konservative Wahrnehmung des Lebens,
  • Klugheit, Mäßigung und Respekt für alle und alles,
  • Angst vor Zukunftsplänen oder Angst vor Kardinalveränderungen im Schicksal,
  • Unparteilichkeit, Gelassenheit.

Ursachen der Psychosomatik Verstopfung bei Erwachsenen

Das Auftreten der Krankheit ist nicht immer mit einer unsachgemäßen Ernährung oder Bewegung verbunden. Manchmal liegt das Problem im psychologischen Zustand des Patienten. Ursachen für Probleme mit dem Stuhl auf emotionaler Ebene können sein:

  • ständige Angst und unvernünftige Erfahrungen,
  • emotionaler und psychischer Stress in Stress- und Konfliktsituationen,
  • psychische Krankheit
  • ständige Wanderungen
  • Instabilität in der Arbeit oder ihrem Zeitplan,
  • niedergedrückt

INTERESSIERTE Tatsache: Handpsychosomatik: Finger, Handgelenk und Hand

8 Beiträge

Psychologische Verstopfung bei Kindern.

1. Situation
Mein Kind ist 3 Jahre alt. Vor kurzem sind wir in den Kindergarten gegangen. Seitdem begann das Kind mit Verstopfung. Ich kann die Ursache von Verstopfung nicht verstehen, aber ich denke, dass ein Kind in einem Garten leidet, wenn er kacken will und nicht nach einem Topf fragt, er hat Angst oder Scheu. Oder vielleicht ist dies darauf zurückzuführen, dass der Stuhl nur zwei Tage lang nicht aus dem Darm geleert wurde und der Kot dann hart herauskam und Schmerzen beim Stuhlgang verursachte. Oft sehe ich, wie er einen Topf haben will, aber er hält sich zurück, und wenn er den ersten Tag ruhig toleriert, klagt er am zweiten Tag über Schmerzen im Bauch und bittet ihn, seinen Bauch zu streicheln.

Der Mechanismus der psychologischen Verstopfung ist einfach. Wenn ein Kind in diesem Alter ein- oder zweimal schmerzhafte Stühle hatte, kann es danach versuchen, es Wochen oder sogar Monate zu halten, aus Angst, dass die Schmerzen wiederkehren. Und hier sind die natürlichen Mechanismen in der Arbeit enthalten: Wenn das Kind den Stuhl für 1-2 Tage hält, wird der Stuhl hart, und dann wird die Verstopfung physiologisch.
Es gibt noch einen anderen Mechanismus: Die Mutter bringt das Kind zu eifersüchtig in den Topf, und das Baby beginnt, seine Unabhängigkeit zu verteidigen, und wie kann es sein, widersteht es der Mutter und dem natürlichen Drang, das heißt verzögert den Stuhlgang und führt zu Verstopfung.
Im Alter von 1 bis 2 Jahren haben Kinder oft Verstopfung, deren Ursachen hauptsächlich psychologische Ursachen haben. Dies bedeutet jedoch nicht, dass das Kind keine Untersuchung durch einen Kinderarzt und andere Fachärzte benötigt.
Mit der "psychologischen" Verstopfung kann man dank der aufmerksamen und sensiblen Haltung der Eltern umgehen.
Zunächst müssen Sie einen weichen Stuhl (um ein schmerzhaftes Symptom zu lindern) erreichen und das Kind überreden, sich auf den Topf zu setzen. Loben, ermutigen Sie, überzeugen Sie das Kind - es ist wichtig, dass es "versucht", was Sie möchten und verstehen, dass es nicht mehr weh tut, und sich an dieses neue Gefühl erinnern. Sie sollten das Kind nicht in Ruhe lassen, wenn es große Dinge vollbringt, aber Sie sollten sich nicht auf das konzentrieren, was passiert. In diesem Moment ist es besser, das Baby mit einem Spiel, einem Rätsel, Lesen usw. abzulenken, um Phantasie zu zeigen.
Empfehlungen.
Spiele können helfen, das Kind auf die heroische Tat zu setzen: Spiele mit ähnlichen Situationen mit Spielzeug. Lassen Sie zunächst die Charaktere des Spiels Angst haben, widerstehen Sie, sich auf den Topf zu setzen, aber dann die Aufgabe angemessen zu bewältigen. Das Kind wird wahrscheinlich auch eine Erzieherin für seine Spielsachen werden wollen, wenn er sieht, dass sein geliebter Hase aus gesundheitlichen Gründen nicht spielen will. Lassen Sie den Hasen erklären, dass sein Bauch schmerzt, weil er Angst hat, auf dem Töpfchen zu sitzen und zu kacken, während er weh tut. Der „Erzieher“ wartet mit einer neuen Diät und nützlichen Übungen auf (dies muss wirklich von den Eltern gemacht werden), die helfen, die Angst zu überwinden und nicht schmerzhaft in den Topf zu gehen. Erwachsene sollten genau darauf hören, was das Kind in ihrem Spiel erzählen möchte.

Ursachen für psychische Verstopfung und charakteristische Symptome

Psychologische (neurogene) Verstopfung bei Kindern - schwieriger, unregelmäßiger oder unzureichender Stuhlgang oder dessen Eindämmung, die aus psychosomatischen Gründen am häufigsten in 2-3 Jahren auftritt:

  • Schmerzen von früheren Problemen mit dem Stuhlgang,
  • die Verwendung der falschen Methoden des Töpfchen-Trainings (langes Tragen einer Windel, Bestrafung eines Fehlschlags),
  • ungünstige emotionale Atmosphäre in der Familie,
  • psychische Störungen (verzögerte Sprachentwicklung, Autismus) (wir empfehlen zu lesen: Behandlung verzögerter Sprachentwicklung),
  • die Entstehung neuer Lebensumstände im Zusammenhang mit der Veränderung der Situation, des Regimes, der umgebenden Menschen (Zeit der Anpassung an den Kindergarten, Umzug, Reisen).

Eine psychische Verstopfung bei einem Kind ist viel schwieriger zu diagnostizieren, da die Manifestationssymptome den Anzeichen einer mechanischen Verstopfung bei Kindern ähneln:

  • Gasansammlung
  • Schmerzen im Darm
  • harter und aufgeblähter Bauch
  • Appetitlosigkeit
  • Übelkeit
  • unangenehmer Geruch aus dem Mund (wir empfehlen zu lesen: Warum riecht das Kind unangenehm aus dem Mund?),
  • Verhaltensänderungen und emotionaler Zustand (Tränengas, Lethargie, Schlafstörungen).
Das Problem der psychologischen Verstopfung ist, dass sie oft mit mechanischer Verstimmung verwechselt wird

Medikamentengebrauch

Bei der Lösung des Problems der psychischen Verstopfung bei einem Kind verschreibt der Gastroenterologe die Abführmittel Dufalac, Portalac und Domperidon. Beseitigen Sie die damit verbundenen Symptome helfen:

  • Antispasmodika Papaverin und Drotaverin,
  • choleretische Droge Hofitol,
  • Hilak Forte, die die Darmflora normalisieren, Forts, Atsipol, Bifidumbakterin, Linex.

Die Dosierung und Dauer des Kurses wird vom Arzt festgelegt. Er orientiert sich an der Grundregel: Das Baby sollte ab 2 Wochen keine abführenden Medikamente einnehmen.

Diät und Tagesablauf

Nach Rücksprache mit einem Spezialisten und Durchführung aller erforderlichen Tests (Kot bei Würmereiern, Dysbakteriose, Koprologie, biochemischer Bluttest) müssen Sie die Ernährung ändern, um den Defäkationsprozess zu erleichtern:

  • Mehl, Reis, Hülsenfrüchte, alle Arten von Kohl, Äpfel, Tomaten, Bananen, Schokolade,
  • vor dem Essen Kompott aus getrockneten Aprikosen und Pflaumen geben,
  • morgens auf nüchternen Magen ein Glas warmes Wasser geben,
  • Trinken Sie täglich vor dem Zubettgehen Milchprodukte,
  • Geben Sie dem Kind ausreichend Flüssigkeit
  • kochen Sie gedünstetes Gemüse und Suppen.

Hilft effektiv, den Modus des Tages anzupassen: Morgens Übungen machen und tagsüber viel Bewegung, Bewegung und Spiel an der frischen Luft.

Psychologische Betreuung

Der wichtigste Teil der Lösung des Problems der psychischen Verstopfung bei einem Kind ist die tägliche emotionale Unterstützung der Eltern auf verschiedene Arten:

  • geduldig das Wesen des Problems erklären und Vertrauen in die Lösung geben,
  • beständiges Lob für eine erfolgreiche Entleerung mit Betonung der Empfindungen des Kindes - der Bauch und der Hintern schmerzen nicht,
  • weiche und langsame Schulung eines Kindes im Topf mit 2 Jahren
  • Verwendung eines praktischen Topfes, den das Kind selbst wählen kann,
  • therapeutische Geschichten, die sagen, dass man jeden Tag stoßen muss und nicht tolerieren kann
  • Modellieren von Plastilin, das hilft, die emotionale und Muskelspannung zu lösen.

Kombinierte Therapie für Erwachsene

Die Bekämpfung der Verstopfungspsychosomatik bei Erwachsenen besteht aus einer Reihe von Empfehlungen:

  • Jeden Tag müssen Sie Nahrungsmittel essen, die Ballaststoffe enthalten: mageres Fleisch, Obst und Gemüse.
  • ausgezeichnete arbeit starten die verdauungstrakt produkte wie kefir, hüttenkäse, sauerrahm usw.
  • besonderes Augenmerk sollte auf das Trinken gelegt werden, das aus Wasser, Säften, Abkochungen und Fruchtgetränken bestehen kann, insbesondere wenn diese Trockenpflaumen enthalten.
  • Beeren sind auch für den täglichen Gebrauch erforderlich,
  • Buchweizen, Haferflocken und Weizenbrei müssen in der Ernährung des Patienten vorhanden sein.
  • Kleiebrot,
  • Sie sollten die Übung nicht verschieben. Leichtes Training wirkt sich positiv auf die Normalisierung des Magens aus. Um den Verdauungsprozess zu starten, müssen Sie nur einen Spaziergang an der frischen Luft organisieren.
  • Es ist auch eine sinnvolle Massage des Bauches, die im Uhrzeigersinn erfolgen sollte.
  • Die wichtigste Empfehlung ist, aktiv zu sein und Ihre Muskeln in Form zu halten, damit sie ihre Aufgaben problemlos ausführen können.
  • Sie müssen einen Essensplan erstellen und sich daran halten. Dies ist notwendig, damit sich der Magen im Voraus auf die Ankunft der Nahrung vorbereitet.

INTERESTISCHE Tatsache: Psychosomatischer Grund für die Mastopathie

Psychologische Probleme bei Verstopfung

Psychologische Verstopfung (Angst vor Scheiße bei einem Baby) - eine Situation, in der ein Kind den Kotdrang absichtlich zurückhält. Das Ergebnis ist eine unangenehme Erfahrung. Es kommt bei Babys in 2-3 Jahren vor.

Baby braucht die Hilfe der Eltern. Lassen Sie uns Fälle analysieren, die psychische Verstopfung verursachen können.

Fall 2 Das Kind lebt ständig in Angst und Anspannung. In einem Kreis geliebter Menschen erhält das Baby nicht genug Liebe und Aufmerksamkeit. Während seiner Zeit mit Spielwaren kackt er auf der Stelle (in die Hose). Dementsprechend wird das Kleinkind für verdorbene Kleidung bestraft. Nach solchen Fällen hat das Baby Angst, zu stoßen, um die Eltern nicht zu stören. Es gibt eine psychologische Verstopfung.

Fall 3 Das Kind begann sich an die Toilette zu gewöhnen. Dieses ganze unbekannte System (der Prozess des Anhebens der Treppe, des Geräusches von Wasser, des Abflusssystems, der Kindersitze) - macht dem Kind Angst.

Fall 4 Der Junge leidet an Durchfall. In diesem Alter ist es schwierig, solche Störungen zu kontrollieren. Erinnerungen an schreckliche Momente (Bauchschmerzen, unangenehmer Geruch) können psychische Verstopfung verursachen.

Ursachen für psychische Verstopfung

Psychologische Verstopfung kann folgende Ursachen haben:

  • ungesunde Ernährung
  • Mangel an Flüssigkeit und Ballaststoffen
  • betont
  • WC-Drang zurückhalten,
  • die Situation verändern, den Kindergarten besuchen.

Im Alter von zwei Jahren hatte das Kind Darmvorgänge, das Baby kann diesen Prozess vollständig steuern.

Als Ergebnis bildet sich eine psychologische Verstopfung, die schwer zu beseitigen ist, da die Probleme der Zurückhaltung und der Verspannung nicht verschwinden.

Rezept E. Malysheva aus Verstopfung

Mein lieber, normalisieren Sie Verdauung und Stuhlgang, entfernen Sie Verstopfung, nicht teure Pillen werden Ihnen helfen, aber das einfachste beliebte, längst vergessene Rezept. Schreiben Sie sich bald auf, brauen Sie 1 EL. einen Löffel

Symptome und Komplikationen

Verstopfung ist durch das Auftreten einer Reihe von Symptomen gekennzeichnet.

Bei psychischer Verstopfung können Beschwerden im Unterleib und Schmerzsyndrome auftreten. Es wird einfacher, wenn die Gase austreten oder entleert werden.

Abdominale Dehnung tritt auf, Dichtungen erscheinen. Kinder 2 Jahre können Beschwerden über Schmerzen im Herzen oder in anderen Organen haben. Dies ist eine Reflexreaktion des Körpers.

Der Bedarf an Nahrungsmitteln wird reduziert und unangenehme Gase treten beim Aufstoßen auf. Es bleibt ein unangenehmer Geschmack. Beginnt, sich krank zu fühlen und Kopfschmerzen, das Kind fühlt sich schlecht. Hat eine hohe Reizbarkeit.

Jeden Tag nimmt die Arbeitsfähigkeit ab und die Muskelschmerzen werden verfolgt. Diese Symptome weisen darauf hin, dass es zu einer Vergiftung des Organismus kommt, die durch Kot produziert wird.

Was tun, wenn das Kind Angst vor Mist hat?

Es gibt viele psychologische Möglichkeiten, einem Kind zu helfen, Ängste zu überwinden. Es ist notwendig zu verstehen, dass jedes Kind individuell ist.

Wenn „Super“ -Vitamine einem Kind helfen können, ist das für ein älteres Baby dumm, aber eine therapeutische Geschichte liefert das gewünschte Ergebnis.

    Müssen Sie die Ängste Ihres Babys respektieren. Für diese Ängste gibt es Gründe. Sie können nicht sagen: „Es ist nichts Unheimliches dabei! Es tut nicht weh. “Das Kind braucht deine Unterstützung, es ist wichtig für ihn zu erkennen, dass du seine Gefühle ernst genommen hast.

Verständnis ist sehr wichtig. Das Kind wartet auf Unterstützung von Eltern.

  • Kinder müssen therapeutische Geschichten erzählen. Der Held deines Märchens hat die gleiche Angst wie dein Kind und besiegt es. Sie können ein Märchen erfinden oder verwenden.
  • Verwandeln Sie sich in einen Assistenten für Ihr Kind. Der effektivste Weg! Bereiten Sie für das Baby einen "Wunder-Cookie" vor, der Ihnen hilft, keine Schmerzen zu empfinden, oder kaufen Sie "ungewöhnliche" Pillen, nachdem Sie versucht haben, dass sich Ihr Kind sicherer fühlt. Sie müssen eine Legende für jedes Hilfselement erfinden. Das Kind wird viele Fragen stellen, auf die Sie sich im Voraus vorbereiten.
  • Es ist notwendig, die Gründe für das Kind zu erläutern. Diese Methode eignet sich für Kinder über 4 Jahre. Versuchen Sie, dem Kind zu erklären, was die Physiologie der Verdauung in der zugänglichen Sprache ist.

    Optionen: Bücher über die Körperstruktur, Märchen oder Spiele.

    Wie behandelt man psychische Verstopfung?

    Zur Lösung des Problems der psychischen Verstopfung reicht eine elterliche Hilfe manchmal nicht aus. Rücksprache mit dem Kinderarzt ist notwendig. Ein erfahrener Spezialist gibt Empfehlungen zur Behandlung psychischer Verstopfung.

    Duphalac ist ein beliebtes Abführmittel gegen Verstopfung. Die Basis von Lactulose. Der Sirup wird in 5 ml aufgenommen, dann müssen Sie die Dosis schrittweise erhöhen.

    Am Ende der Medikation müssen Sie die Dosis reduzieren und dann die Dosis beenden.

    Domperidon - Stimulator der gastrointestinalen Motilität bei psychischer Verstopfung.

    Entfernt Gas und Schmerzen, steuert die Arbeit des Darms.

    Bei psychischer Verstopfung vor den Mahlzeiten einnehmen.

    Kein Spa oder Papaverin - Medikamente, die den Krampf der glatten Muskulatur reduzieren.

    Hofitol - choleretische Pflanzenvorbereitung. Fördert die Arbeit der Sekretorgane.

    Linex oder Hilak Forte — препараты, которые восстанавливают микрофлору кишечника при запоре. Инструкция по применению Линекса есть здесь.

    Диета и режим дня

    Специальная диета способствует облегчению стула малыша. Помогайте ребёнку всей семьей. Er sieht, wie Sie ihn unterstützen, und nimmt die Situation besser wahr.

    Es wird nicht empfohlen, während der Behandlung psychischer Verstopfung solche Nahrungsmittel zu verwenden, wie:

    • Reisbrei, Nudeln, Äpfel, Gebäck, Bananen,
    • Kohl, Tomaten, Hülsenfrüchte (Formgase),
    • Schokolade, Blaubeeren, Kakao, Kaffee, Tee (verlangsamen die Gedärme).

    Die Hauptdiät für psychische Verstopfung umfasst:

    • Getreide (10 g + Babyalter 2 Jahre = 210 g), Gemüse, Obst,
    • Fettarme Fleischsorten, Butter, Eier,
    • Reines Wasser,
    • Joghurt, Sauermilch, Kefir.

    In fortgeschrittenen Fällen können Babys eine Kindertischnummer 3 und 4 zugewiesen werden.

    Große Notwendigkeit für den Körper des Kindes, einen bestimmten Tagesmodus auszuführen.

    Was sagen israelische Proktologen über Verstopfung?

    Verstopfung ist sehr gefährlich und oft ist dies das erste Symptom von Hämorrhoiden! Nur wenige Leute wissen es, aber es ist sehr einfach, es loszuwerden. Nur 3 Tassen dieses Tees pro Tag entlasten Sie von Verstopfung, Blähungen und anderen Problemen des Magen-Darm-Trakts.

    Jeden Morgen muss Ihr Baby ein Glas sauberes Wasser erhalten und leichte Übungen mit ihm durchführen.

    Nach diesen Vorgängen können Sie das Kind schütteln. Während des Tages ist die körperliche Aktivität des Babys erforderlich.

    Bewegung hilft, den Darm des Babys und die gesamte Verdauung zu trainieren.

    Mein Baby hatte Angst vor dem Mist, aber vor ein paar Tagen begann alles mit der üblichen Verstopfung. Der Stuhl könnte zweimal am Tag sein. Dann wurde mir klar, dass ich Maßnahmen anwenden muss. Ich entschied mich, eine Kerze mit Glyzerin zu setzen. Das Ergebnis ist Null. Ich ging zum Arzt, verschrieb mir Dufalac und verschrieb mir eine Diät. Nach einer Woche Behandlung von psychischer Verstopfung gab es da keine.

    Mein Kind ist 4 Jahre alt. Wir leiden unter psychischer Verstopfung. Wir trinken ständig Duphalac, essen Äpfel, Rüben usw. Weigert sich stark, auf dem Topf zu sitzen.

    Selbst vernachlässigte Verstopfung und Blähungen können zu Hause ohne Diäten und Krankenhäuser geheilt werden. Vergessen Sie nicht, einmal am Tag zu trinken.

    Psychosomatik der Verstopfung bei Kindern

    Psychologische Verstopfung unterscheidet sich von funktioneller Verstopfung. Im ersten Fall sind eine unausgewogene Ernährung, ein falscher Lebensstil und Magen-Darm-Erkrankungen der stimulierende Faktor. In der zweiten Situation entsteht Verstopfung aufgrund einer psychologischen Barriere. Das Baby hat aus verschiedenen emotionalen Gründen Angst, auf die Toilette zu gehen. Es basiert auf der Angst vor früher erlebten Empfindungen.

    Es ist ratsam, sich mit dem Problem im Komplex zu befassen, wenn das Kind psychische Verstopfung hat. Was zu tun ist, welche Methoden der medizinischen und psychologischen Hilfe zu ergreifen sind - der Kinderarzt und der Psychologe werden antworten. Die Verletzung der Defäkationsakte durchläuft mehrere Stadien:

    • das Baby litt unter emotionalen Schmerzen oder Schmerzen beim Toilettengang
    • auf der psychologischen Ebene ist die Beziehung festgelegt: der Akt der Defäkation = Schmerz,
    • unter dem Einfluss von Angst verlangsamt die Erdnuss die Ausscheidung von Kot (sendet ein Nervensignal an das Gehirn),
    • Der Defäkationsprozess wird verlangsamt, es kommt zu einer Ansammlung von Darminhalt.

    Die Psychosomatik der Verstopfung von Kindern ist mit folgenden Gründen verbunden:

    • das Kind konfrontiert innerlich, lehnt elterliche Gefühle (Ärger, Ärger) ab,
    • Konfrontation übermäßiger elterlicher Liebe und Fürsorge (gilt für Kinder in der Altersgruppe von 7 Jahren),
    • Manchmal hat das Baby Schwierigkeiten, etwas aufzuzwingen (Eltern werden aufgefordert, ihr Spielzeug aufzugeben oder sind geizig).
    • Protest gegen Zwangstöpfchengewöhnung.

    Wenn Sie nicht rechtzeitig handeln, entwickelt sich die psychologische Verstopfung zu einer funktionellen, wenn der Stuhlgang aufgrund der Ansammlung von Stuhlmassen und deren Verhärtung unmöglich ist.

    Psychologische Verstopfung bei einem Baby in zwei Jahren

    Im Alter von zwei Jahren bildet das Baby eine vollwertige Art und Weise, auf große Weise auf die Toilette zu gehen. In den meisten Fällen ist er daran gewöhnt, in den Topf zu gehen, um die Defäkation zu kontrollieren. Der Zeitraum ist mit der Aufnahme in den Kindergarten und der Anpassung des Kindes an ein soziales Umfeld verbunden. Dies ist die Zeit, in der er verschiedene Emotionen erfährt.

    Normalerweise geht ein zweijähriges Baby mehr oder weniger 1-2 Mal pro Tag zur Toilette. Verstopfung ist eine Verzögerung des Stuhlgangs um mehr als 2 Tage. Wenn an Tag 3 kein Stuhlgang auftritt, spricht man von Verstopfung. Unter psychosomatischen Ursachen, die die Entwicklung der Stuhlbindung bei einem Kind von zwei Jahren beeinflussen, weisen Experten darauf hin:

    1. Süchtig nach Kindergarten. Vor dem Betreten des Kindergartens war das Kind in Anwesenheit von Mama und Papa zu Hause. Jetzt können die restlichen Kinder und Betreuer den Vorgang verfolgen. Es ist peinlich, Stress.
    2. Unangenehme Erinnerungen im Zusammenhang mit Verletzungen des Stuhls. Das Kind hatte Durchfall, die Eltern reagierten zu heftig auf die Störung. Nun, sobald die Erdnuss auf dem Topf sitzt, wird er festgeklemmt, leidet, lässt die Defäkation nicht zu. Plötzlich werden wieder lose Hocker und Eltern verärgert?
    3. Eine häufige Ursache für Verstopfung in einem bestimmten Alter ist gewaltsames Töpfchentraining. Das Problem ergibt sich aus der psychischen Angst vor einer erneuten Bestrafung, weil das Kind ihr Höschen durcheinander gebracht hat. Es ist leichter, nicht zu beschuldigen, als Eltern zu ärgern.
    4. Eltern, erinnere dich an den Komfort des Babys! Wenn das Kind normalerweise in seinem geliebten blauen Topf sitzt, um ihm zu helfen, nehmen Sie ihm diese Tradition nicht ab. Die emotionale Komponente ist sehr wichtig. Das Kind wird sich in einer vertrauten Umgebung wohler fühlen, umgeben von friedlichen Dingen.

    Psychologische Verstopfung bei Babys von drei Jahren

    Das Alter von 3 Jahren ist auch mit der Sozialisation des Babys verbunden. Nicht alle Eltern schicken ihre Kinder vorzeitig in den Kindergarten. Wenn der Besuch der Vorschule beginnt, steht der Prat vor vielen Herausforderungen.

    1. Eines davon ist mit psychischer Verstopfung verbunden. Der Junge weigert sich in einer ungewöhnlichen Situation, auf die Toilette zu gehen, sich auf den Topf eines anderen zu setzen und leidet am Haus.
    2. Konstanter Stress, Eindämmung führt zur Anhäufung von Stuhlmassen, deren Verdichtung. Es gibt eine Verzögerung im Hocker, die Muschi versucht auf die Toilette zu gehen, es ist anstrengend, der Stuhlgang bringt Schmerzen. Aufgrund der ersten Unannehmlichkeit hat das Baby Angst, wieder auf die Toilette zu gehen.
    3. Bereits im Alter von 3 Jahren versteht eine kleine Person die psychologische Situation im Haus, wenn die Eltern mit ihnen glücklich sind, wenn sie sich miteinander streiten. Er nimmt alle negativen Reaktionen wahr, wie ein Schwamm, absorbiert und projiziert die negativen Emotionen von Mama und Papa auf sich. Psychologisches Wohlbefinden ist in 3 Jahren wichtig. Er hilft, sich und die Welt um sich herum wahrzunehmen. Stress, Angstzustände beeinflussen die Beweglichkeit des Darms, die Verdauung. Verstopfung tritt unwillkürlich auf.

    Psychologische Verstopfung bei Babys ab 4 Jahren

    Die Ursachen der psychischen Verstopfung bei Kindern von vier Jahren hängen eng mit Faktoren zusammen, die sich auf 2 und 3 Jahre beziehen. Einschränkungen, Stress, negative Umgebung zu Hause, Anpassung an die Vorschuleinrichtung kann zu einer Verzögerung des psychosomatischen Stuhlgangs führen. Ein weiterer Grund im Alter von 4 Jahren ist das Lernen einer gemeinsamen Toilette im Haus. Ein großes Objekt, ein Wasserstrahl, ein kaltes Angstkind, er weigert sich, groß zu werden.

    Kinderärzte unterscheiden das Grund- und Sekundarschulalter. Ab 7 Jahren verursachen andere Faktoren Verstopfung. Sie sind immer noch mit der psycho-emotionalen Komponente verbunden.

    1. Ein Junge oder ein Mädchen übernimmt neue Rollen - den Auszubildenden. Sie müssen nicht nur den neuen Status lernen, der das Leben des kleinen Mannes belastet, sondern auch, sich an die öffentliche Toilette zu gewöhnen. Angst entsteht durch Zwänge, das Kind hat Angst, dass zu jedem Zeitpunkt ein Erwachsener oder eine ältere Lehre eintreten wird. Unangenehm ist manchmal das Fehlen von Toilettenpapier in den Schultoiletten. Eine Erstklässlerin zögert, ihren Lehrer zu fragen und beschließt, im Haus zu leiden.
    2. Bevor Sie Ihrem Kind selbst mit psychischer Verstopfung helfen, schauen Sie sich sein Wohlergehen genauer an. Das Problem entsteht manchmal als Folge eines Versagens der Aktivität des Verdauungssystems, anderer Erkrankungen. Achten Sie auf den neurologischen Aspekt, besuchen Sie gemeinsam einen Neurologen, um ZNS-Erkrankungen auszuschließen.
    3. Psychologen stoßen bei Kindern, denen die elterliche Aufmerksamkeit entzogen ist, oft auf ein solches Problem. Infolge der Selbstunfähigkeit, einem depressiven Zustand, kommt es zu einer Verzögerung des Stuhlgangs.

    Eltern, ein wichtiger Faktor bei der Entwicklung psychischer Verstopfung, ist der emotionale Faktor. Versuchen Sie rechtzeitig die Veränderungen im Verhalten des Babys zu bemerken, um die Situation zu sehen, die Feindseligkeit hervorruft, Angst vor dem Stuhlgang.

    In den meisten Fällen kann das Problem von alleine gelöst werden, wenn Sie auf den psychischen Zustand des Kindes achten.

    Symptome und mögliche Komplikationen

    Es ist wichtig, rechtzeitig die Manifestationen der Verstopfung psychologischer Natur zu bemerken. Dank der Aktualität können Sie das Kind ohne die Hilfe von Drogen vor dem Problem bewahren.

    Die folgenden Anzeichen, die auf Verstopfung psychosomatischer Natur hindeuten, sollten die Eltern alarmieren:

    • Kinderklemmen, scheu, in Gegenwart von Erwachsenen zur Toilette zu gehen,
    • sein Bauch wird geschwollen und hart
    • erhöhte Blähungen
    • Appetit verschwindet,
    • die Erdnuss hat Angst vor Mist,
    • das rülpsen erscheint
    • Kinder von 2 bis 7 Jahren Verstopfung führt zu Schlafstörungen anderer Art,
    • Baby weint, ungezogen, wenn er auf dem Topf sitzt,
    • die Erdnuss weigert sich, auf dem Topf zu sitzen, um seinen Darm zu leeren, aber das Wasserlassen fällt ihm leicht
    • das Baby ist launisch und weint oft
    • Kinder von 2 bis 3 Jahren klagen über Schmerzen im Herzbereich (aufgrund der Reflexreaktion des Körpers).

    Schilder sollten als komplex betrachtet werden. Symptome müssen dringend behandelt werden. Wenn Sie den Stuhl länger als 3 Tage aufschieben, versuchen Sie, das Problem selbst zu lösen. Dies ist real, wenn die Eltern den Grund für Verstopfung kennen.

    Wenn es unmöglich ist, alleine zurechtzukommen, ist es dringend notwendig, einen Kinderpsychologen oder Kinderarzt zu Rate zu ziehen. Dies hilft, negative Folgen einer langen Stuhlverzögerung (mehr als 3 Tage) zu vermeiden. Komplikationen sind:

    • Körpervergiftung, manifestiert durch Übelkeit, Kopfschmerzen und Bauchschmerzen,
    • Entwicklung von Anämie
    • Entzündungsprozess im Darm,
    • Entwicklung neurologischer Probleme.

    Allgemeine Empfehlungen an die Eltern

    Folgen Sie der Empfehlung, um Ihrem Kind zu helfen, mit dem Problem fertig zu werden.

    1. Die Entscheidung wird unabhängig getroffen, wenn Sie die Ursache der Krankheit verstehen. Beachten Sie zunächst, dass es zu einem stimulierenden Faktor für die Stuhlhaltung geworden ist.
    2. Wenn sich das Baby aufgrund von jüngst auftretendem Durchfall aufgrund von Angst und Stress weigern möchte, wenden Sie sich an einen Kinderpsychologen. Er wird Ihnen sagen, wie Sie das Problem ohne Hilfe von Drogen angehen können.
    3. Sie sollten nicht mit der Berufung an den Kinderarzt zögern, wenn die Verspätung des Stuhls länger als drei Tage dauert. Durch die Ansammlung und Verhärtung des Stuhls kann eine weitere Leerung des Stuhls Schmerzen verursachen.
    4. Du kannst keine Einläufe machen, Baby. Bei psychischer Verstopfung wird dies das Problem verschlimmern.
    5. Wenden Sie sich an einen Gastroenterologen und machen Sie Tests auf Dysbakteriose.
    6. Um die Verspätung des Stuhls zu überwinden, ist es für Eltern einfacher, daran zu denken. Eine komfortable Situation in der Familie, ohne sich auf das Problem zu konzentrieren, wird es Ihnen ermöglichen, das Problem ohne ernsthafte Konsequenzen zu bewältigen.
    7. Sie können den kleinen Mann nicht für das, was passiert ist, beschuldigen.

    Wie Sie psychische Verstopfung bei einem Kind überwinden können: Rat eines Psychologen (Lob, Spiele, Märchentherapie usw.)

    Wenn psychische Verstopfung mit Beschwerden während eines Defäkationsakts einhergeht, raten Psychologen, dem Kleinkind zu helfen, die Angst zu überwinden. Finden Sie zusammen mit dem Kinderarzt einen Weg, um den schmerzhaften Stuhlgang zu beseitigen.

    In dieser Situation hängt viel von den Eltern ab. Überreden Sie das Baby, sich auf den Topf zu setzen und zu stochern, erklären Sie ihm, dass es nicht weh tut. Wende Zuneigung an, lobe und konzentriere dich nicht auf das, was passiert.

    Wenn das Kind zugestimmt hat, sich auf den Topf zu setzen, lesen Sie ihm ein Märchen vor, erzählen Sie ein Gedicht, schreiben Sie eine interessante Geschichte, spielen Sie. Kinder sollten von obsessiver Angst abgelenkt werden. Sagen Sie nach dem Defäkationsakt, dass es keine Schmerzen gab, Sie sollten in Zukunft keine Angst vor der Toilette haben.

    Märchentherapie hilft, das Baby vor schlechten Erinnerungen zu retten. Die Methode ist in einer Situation relevant, in der das Kind nach einem erfolglosen Stuhlgang die Angst nicht überwinden kann.

    Ein Märchen über einen Bauch, der „Kakuli“ erobert hat, wird nützlich sein. Um sie zu befreien, musst du groß auf die Toilette gehen. Die Psychologie hilft, das Problem der Angst in einem Spiel zu lösen und Spannungen abzubauen.

    Eltern helfen den folgenden Tipps:

    • zusammen mit einem Kind einen improvisierten Topf zu machen, ein Märchen mit Puppen zu spielen, die nicht auf die Toilette gehen wollen, aber schließlich die Angst überwinden,
    • Wenn Sie einem Baby eine gemeinsame Toilette beibringen, sagen Sie ihm zuerst das Design der Toilettenschüssel, zeigen Sie, wie das Wasser im Tank gesammelt wird, wie es verschmilzt und auf lustige Weise verschwindet.
    • um die Angst vor dem Entleeren der Eingeweide zu überwinden, wird der Kauf eines neuen "guten" Topfes und des alten, der die Karapuz zum Trauern brachte, dazu beitragen, sie in den Müll zu werfen, um feierlichen Applaus zu erhalten.
    • Machen Sie Klumpen aus Plastilin und rollen Sie sie in Pfannkuchen, wenn Sie auf einem Topf sitzen, wodurch sich das Baby entspannen kann.

    Regime Tag Baby und Ernährung

    Die Organisation des Tagesablaufs und der Ernährung spielt eine wichtige Rolle in der Therapie. Wenn Sie diese Bedingungen ausschließen, wird die Verstopfung erneut auftreten. Tipps für Kinderärzte helfen:

    • geh bis 22 uhr ins Bett, stehe früher als 8 uhr auf
    • aktivere Spiele pro Tag
    • öfter mit einem Kind auf der Straße spazieren
    • Spielen im Sandkasten mit trockenem und nassem Sand.

    Halten Sie sich in der Ernährung an folgende Regeln:

    • die verbrauchte Flüssigkeitsmenge auf 1,5 bis 2 Liter pro Tag erhöhen,
    • Produkte ausschließen, die das Verschlacken fördern,
    • mehr Obst und Gemüsepüree essen, frisches Obst und Gemüse,
    • beseitigen Produkte, die zu Schlacken des Körpers führen,
    • Enthalten Sie keine Gasbildungsprodukte im Menü.

    Versuchen Sie, den Reflex eines Kindes so zu formen, dass es gleichzeitig zur Toilette geht. Günstig ist die Morgentoilette nach dem Frühstück.

    Ärztliche Hilfe

    Die Behandlung von Verstopfung bei Kindern basiert auf drei Regeln: Erweichung des Stuhls, psychologische Unterstützung, Lifestyle-Bearbeitung, Ernährung. wenn die Verzögerung des Stuhlgangs mehr als 3-4 Tage beträgt.

    Spezielle abführende Suppositorien, Mikroclyster und Zubereitungen auf Lactulose-Basis helfen, das Problem in Kombination mit anderen Methoden zu heilen. Hilft bei psychischer Verstopfung bei Kindern. Die Behandlung basiert auf Medikamenten, die die Darmperistaltik anregen und den Stuhl weich machen, um den Stuhlgang zu erleichtern.

    Die medikamentöse Behandlung sollte nicht länger als zwei Wochen dauern. In einer Situation, in der die Angst des Babys nach dem Entleeren nicht mit Schmerzen verbunden ist, ist es sinnvoll, Mikroclyster herzustellen. Medikamente können bei Verstopfung helfen:

    • Khilak Forte - häufig in Kombination mit Abführmitteln verwendet, hilft das Gleichgewicht der Darmflora wiederherzustellen, wird bei Dysbiose eingesetzt,
    • Duphalac für Kinder mit Verstopfung hilft, den Kot zu mildern, hilft bei deren Entfernung,
    • Kerzen auf der Basis von Glycerin - eine Notlösung für das Problem, die Wirkung tritt nach 10–20 Minuten ein, Fäkalienmassen erweichen und gehen nach draußen.

    Es ist unmöglich, psychische Verstopfung nur mit Hilfe von Abführmitteln zu heilen. Die Lösung des Problems basiert auf zwei Säulen: Pädiatrie und Psychologie. Mit Medikamenten mit abführender Wirkung beseitigen Sie nur die Symptome, der Grund bleibt beim Baby, was zu einem schnellen Rückfall führt.

    Was tun, wenn das Kind nach Verstopfung Angst hat, auf die Toilette zu gehen?

    Wenn das Kind wegen unangenehmer Erinnerungen an Schmerzen nach Verstopfung Angst hat, auf die Toilette zu gehen, empfehlen die Ärzte die folgenden Maßnahmen:

    • einen Kinderarzt zur Verwendung eines geeigneten Abführmittels konsultieren,
    • dem Kind Medizin geben, es magisch nennen - es hilft, ohne Schmerzen und Angst zur Toilette zu gehen
    • Bringen Sie einen neuen „guten“ Topf mit nach Hause, der das alte „Böse“ ersetzt, das das Baby verletzt.

    Ein Abführmittel hilft dabei, die angesammelten Fäkalienmassen zu mildern und herauszuholen. Sie können es jedoch nicht ohne vorherige psychologische Unterstützung für das Kind verwenden. Er sollte keine Angst vor dem bevorstehenden Akt der Defäkation haben. Für was wird ein neuer Topf nach Hause gebracht.

    Anstelle eines neuen Topfes wird manchmal eine Märchentherapie eingesetzt. Erzähle eine Geschichte über gute "Kakul", die weinen, weil sie nicht nach draußen gehen können. Alles hängt von der Vorstellungskraft der Eltern, der Geduld und den individuellen Eigenschaften des Babys ab.

    Tipps von Dr. Komarovsky

    E. O. Komarovsky rät Eltern, den Zustand des Kindes auf physiologischer Ebene zu lindern. Wenden Sie sich an Ihren Kinderarzt, um Glycerinsuppositorien und Lactulosesirup zu verwenden. Nach dem Akt der Defäkation lohnt es sich, psychische Verstopfung zu verhindern.

    • mehr Wasser trinken
    • Verwenden Sie keine Medikamente ohne Wissen des Arztes,
    • mehr im Freien gehen,
    • eine vertrauensvolle Atmosphäre in der Familie zu schaffen
    • spiele mit dem Kind bei Spielen im Freien,
    • Folgen Sie dem psycho-emotionalen Zustand von Kindern
    • Folge der Regelmäßigkeit des Stuhls
    • Ernährung anpassen, Produkte loswerden, die den Stuhl fixieren.

    Wenn Sie das Problem nicht selbst lösen, wenden Sie sich an einen Kinderpsychologen. Komarovsky konzentriert sich auf drei Prinzipien der Behandlung psychischer Verstopfung: physiologische, medizinische, emotionale.

    Woher kommt psychische Verstopfung?

    Um zu lernen, wie man psychische Verstopfung bei einem Kind behandelt, muss der Mechanismus für die Entstehung dieses unangenehmen Phänomens bestimmt werden. Sie kann sich nicht nur auf die reine Psychologie stützen, sondern auch auf physiologische Gründe.

    • Zu harter Stuhl

    Verstopfung ist häufig die Ursache für Unterernährung. Wenn die Fäkalien zu hart werden, können sie dem Baby Schmerzen zufügen.

    • Durchfall und Bauchschmerzen

    Внезапные поносы из-за отравлений, сопровождающиеся болезненными ощущениями (о причинах боли живота у детей и первой помощи при этом, читайте здесь).

    • Стресс или дискомфорт, связанные с походом в туалетную комнату

    Это может быть неправильное приучение к горшку — с принуждением и руганью. Oder die Anpassung an den Kindergarten, wo das Kind zum ersten Mal in einer beängstigenden, unbekannten Umgebung erscheint.

    In jedem Fall sammelt ein kleiner Mensch eine negative Erfahrung, indem er seine Meinung behauptet: Mist ist schädlich. Es tut weh, ängstlich, dafür geschimpft. In Zukunft ist es also besser, diese Situation zu vermeiden. Es ist klar, dass er die Konsequenzen dieser Vermeidung nicht erkennen kann.

    Es gibt zwei mögliche Szenarien, die das Problem verschlimmern:

    • Ohne rechtzeitig auszugehen, verhärtet sich der Kot (wieder), bildet einen Korken und die Verstopfung wandelt sich von psychologischer in physiologische. Wenn ein Stuhlgang auftritt, ist dies unangenehm oder schmerzhaft.
    • Wenn die Geduld nicht genug war und die Krume die Hose befleckt, können sie sich dafür schämen oder schimpfen.

    Ein paar Zyklen sind genug und das Verhalten ist festgelegt. Überzeugung hilft nicht, psychische Verstopfung bei Kindern zu bekämpfen, wird immer schwieriger. Deshalb die Aufgabe der Eltern: so schnell wie möglich Probleme mit dem Stuhlgang zu erkennen, zu entscheiden, was zu tun ist, und schnell handeln.

    Zu verschiedenen Zeiten - unterschiedliche Gründe

    Wenn Ihr Kind 2 Jahre alt ist und versucht, Trekking "groß" zu vermeiden, übertreiben Sie es höchstwahrscheinlich mit Töpfchen-Training. Solche kleinen Kinder können nicht beschimpft werden, wenn sie ihre Arbeit in der Hose erledigen oder die Kraft länger auf den Topf wirkt, als sie möchten. Andernfalls besteht ein großes Risiko, dass sie eine schlechte Reaktion mit der Darmentleerung in Verbindung bringen und nicht mit den Umständen. Und in der Zukunft wird das Baby, das bereits gelernt hat, seine Wünsche zu kontrollieren, dies tun, um seine Eltern nicht zu verärgern.

    Mit 3 Jahren ist der Kindergarten die häufigste Ursache für Verstopfung. Zum ersten Mal muss eine so lange Zeit außerhalb des Hauses und unter völlig anderen hygienischen Bedingungen verbracht werden. Die meisten Kinder wollen nicht im "State House" Mist machen, und es ist gut, wenn sie es schaffen, ein Regime zu bilden, nach dem sie es früh am Morgen zu Hause tun werden. Wenn Sie jedoch früher zu spät aufgestanden sind, hat der Junge keine Zeit, sein Geschäft zu erledigen, und im Kindergarten kann er bis zum Abend dulden. Lange bewusste Verzögerungen des Stuhlgangs im Alter von 3 Jahren führen schließlich zu chronischer Verstopfung und Schmerzen.

    Im Alter von 4 Jahren treten Ernährungsprobleme in den Vordergrund. Eltern beginnen, die Diät weniger zu befolgen, und das Kind zeigt mehr von seinen eigenen Wünschen bei der Auswahl des Essens. Trinkt Soda und Saft anstelle von reinem Wasser, isst "trockenen Roggen". Im Alter von 4 Jahren kann sogar ein einziger Schmerz während einer Stuhlgangbewegung den Wunsch, rechtzeitig auf die Toilette zu gehen, entmutigen.

    Nach 5 Jahren ist chronische Verstopfung selten. Da die Fünfjahrespläne bereits sehr bewusst und in der Lage sind, die logische Verbindung zwischen Handlungen und Konsequenzen zu erfassen, kann erklärt werden, wie wichtig es ist, den Darm regelmäßig zu leeren, und welche Rolle die Nahrungsauswahl spielt. Wenn die Probleme jedoch früher waren, sollten Sie nicht damit rechnen, dass sie mit dem Alter von selbst abgehen. Das Baby ist immer noch sehr an familiären Konflikten, Elternkritik, Bestrafung und fremdem Umfeld interessiert. Verliere auch nicht die Eigenheiten des Charakters aus den Augen: langsame, ruhige Kinder werden später reifer.

    Wie behandeln?

    Unabhängig vom Alter mit psychischer Verstopfung bei einem Kind ist die Antwort auf die Frage, wie man helfen kann, gleich: Geduld und Liebe. Geduld, denn an einem Tag wird dieses Problem nicht gelöst, Liebe - denn die wohlwollende, liebevolle Atmosphäre im Haus ist der Schlüssel zu einem schnellen Erfolg.

    Um die psychische Verstopfung bei einem Kind zu überwinden, müssen die Eltern sicherstellen, dass die beiden Bedingungen der Toilette des Babys erfüllt sind:

    1. Keine schmerzen
    2. Mangel an Angst

    Um Stuhlgang war immer schmerzlos, sollte nicht erlaubt werden, den Stuhl zu verfestigen. Hier gehört die grundlegende Rolle zur Kontrolle der Ernährung.

    Bereite die Diät vor

    Gemüse

    Geben Sie viel Gemüse in roher und gekochter Form (ohne Öl). Pflanzliche Fasern beeinflussen sehr gut die Konsistenz von Kot. Wenn Ihre Kinder frisches und gedünstetes Gemüse ablehnen, bieten Sie ihnen Gemüsesuppen, Püreesuppen oder Koteletts an.

    Getrocknete Früchte

    Produkte wie Trockenpflaumen, Feigen, getrocknete Aprikosen und Kürbis wirken deutlich schwächer. Sie können als Ganzes oder Püree gegessen werden. Kompotte und Säfte helfen auch, aber sie sollten besser auf leeren Magen oder eine halbe Stunde nach dem Essen getrunken werden.

    Mehl und süß

    Süßigkeiten und Gebäck, weiches Brot hingegen, werden minimiert und nur mit reichlich Trinkwasser konsumiert.

    Sauermilch

    Milchprodukte sind nur am ersten Tag der Zubereitung nützlich, eine lange Haltbarkeit verleiht ihnen einen Ankereffekt.

    Trinkmodus

    Bieten Sie Ihrem Kind so oft wie möglich Wasser und stellen Sie sicher, dass es genug getrunken hat. Vielleicht interessiert er sich für eine neue schöne Tasse oder Schale mit einem Strohhalm.

    Vergiss das nicht. In der Toilette, im Großen, ist es optimal, jeden Tag zu gehen, und es ist zulässig - zumindest jeden zweiten Tag. Sonst werden die Fäkalien auch bei richtiger Ernährung hart. Wenn Sie diese Empfehlungen befolgen, weisen Sie die Krume darauf hin, dass der Müll überhaupt nicht schmerzt. Sein Stuhl wird immer weich sein und den Körper schmerzlos verlassen.

    Befreien Sie sich von der Angst

    Nachdem wir uns um die Ernährung gekümmert haben, ist es an der Zeit, zur zweiten Bedingung überzugehen: Angst loswerden. Schließlich ist es ebenso wichtig, dem Kind bei psychischer Verstopfung zu helfen. Solange das Baby Angst hat, wird es aushalten. Also, was sollte der erste Schritt aus dieser Situation sein?

    Lass einfach das Unvermeidliche passieren. Drücken oder ziehen Sie das Kind nicht, wenn Sie sehen, dass es besorgt ist und den Drang verspürt, auf die Toilette zu gehen. Wenn Sie sich bereits um die richtige Ernährung gekümmert haben, können sich weiche Fäkalien nicht lange darin aufhalten, und nach einer Weile wird der Krümel gezwungen, in den Topf zu laufen. Bleiben Sie auf jeden Fall ruhig und positiv. Loben Sie ihn dafür, dass Sie ihn zeigen, ohne sich auf den Weg zu konzentrieren. Immerhin ist es jetzt für Sie wichtiger, dass er es grundsätzlich tut.

    Stellen Sie sicher, dass Sie laut sagen, dass die Aktion Erleichterung gebracht hat. Unangenehme Empfindungen verschwanden. Wiederholen Sie dies jedes Mal, wenn ein Kind kackt. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn dies nicht genau das ist, was Sie möchten.

    Die Bildung von hygienischen Gewohnheiten kann ein oder zwei Jahre später erfolgen und es gibt nichts zu befürchten. Und chronische Verstopfung ist viel unangenehmer und gefährlicher.

    Der endgültige Sieg wird Kunsttherapie bringen

    Wenn die Angstzustände sich verzögern und das Baby die Muskeln nicht entspannen kann, bitten Sie es, zu fliehen und etwas Interessantes zu tun. Der maximale Effekt ist Sand und Lehm. Spielen Sie mit Pasochka mit, bauen Sie eine Burg, rollen Bälle und Würstchen. Das Baby wird sich entspannen und ohne Angst kacken. Damit eine solche Kunsttherapie vorteilhaft ist, muss ein Kind das Spiel leiten. Er entscheidet, was zu tun ist, und der Erwachsene folgt ihm, ohne etwas aufzuerlegen.

    Zwischen dem Toilettengang und der guten Laune können Sie Puppentheater spielen. Lassen Sie Plüschtiere oder Puppen Ihre Problemsituation durchspielen und lösen Sie diese sicher. Kümmere dich um sie zusammen.

    Fange an, einen Topf oder eine Toilette anzubieten, nachdem die psychische Verstopfung verschwunden ist. Drücken Sie nicht und bestehen Sie nicht darauf, ein Rollback zu vermeiden. Verwenden Sie nur positive Verstärkung und halten Sie sich nicht zurück. Zeigen Sie Freude, wenn Ihre kleine Sonne alles richtig macht.

    Es gibt eine Reihe von Schlussfolgerungen zu den Gefahren von Waschmittelkosmetika. Leider hören nicht alle frischgebackenen Mütter ihnen zu. In 97% der Baby-Shampoos wird der gefährliche Stoff Natrium Lauryl Sulfate (SLS) oder seine Analoga verwendet. Viele Artikel wurden über die Auswirkungen dieser Chemie auf die Gesundheit von Kindern und Erwachsenen geschrieben. Auf Wunsch unserer Leser haben wir die beliebtesten Marken getestet. Die Ergebnisse waren enttäuschend - die am stärksten publizierten Unternehmen zeigten das Vorhandensein dieser gefährlichsten Komponenten. Um die gesetzlichen Rechte der Hersteller nicht zu verletzen, können wir keine bestimmten Marken nennen.

    Die Firma Mulsan Cosmetic, die einzige, die alle Tests bestanden hat, erhielt erfolgreich 10 von 10 Punkten (siehe). Jedes Produkt besteht aus natürlichen Zutaten, absolut sicher und hypoallergen.

    Wenn Sie an der Natürlichkeit Ihrer Kosmetik zweifeln, überprüfen Sie das Verfallsdatum. Es sollte 10 Monate nicht überschreiten. Kommen Sie sorgfältig zur Auswahl der Kosmetika, es ist wichtig für Sie und Ihr Kind.

    Video ansehen: Depression: Eine ernstzunehmende Krankheit (Januar 2020).

  • Loading...