Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Schilddrüsenentzündung - Ursachen, Arten, Anzeichen, Symptome und Behandlung der Schilddrüse der Schilddrüse

Wenn Sie anfangen, sich mit der Physiologie des menschlichen Körpers und den damit verbundenen Prozessen näher vertraut zu machen, verstehen Sie, welche Art von perfekter biologischer Maschine er bis ins kleinste Detail durchdacht hat. Jedes Detail (gelesen: Orgel) ist an seiner Stelle und erfüllt eine streng definierte Funktion, die sich zu einem großen, mehrstufigen System zusammensetzt. Wenn jedoch ein Glied aus dieser Kette fällt, fällt das Prinzip der Dominosteine ​​und alles andere. Der Wert der Schilddrüse für eine Person ist schwer zu überschätzen. Unter dem Einfluss von Schilddrüsenhormonen wachsen und differenzieren Zellen und Gewebe, der Energiestoffwechsel und die Gewebeatmung werden reguliert. Durch die Schilddrüse zirkuliert, wird das Blut von pathogenen Mikroorganismen gereinigt: Sie werden von Jod getötet, das von der Drüse ausgeschieden wird. Es ist klar, dass die Entzündung der Schilddrüse - die Schilddrüse - nicht zu ihrer normalen Funktion beiträgt.

Thyroiditis: Arten und Ursachen

Der Begriff "Thyreoiditis" kombiniert verschiedene in seiner Ätiologie und Pathogenese. entzündliche Erkrankungen der Schilddrüse. Folgende Arten von Thyroiditis werden unterschieden:

  • akute Thyroiditis. Es entsteht, wenn es mit Blut, Lymphe oder durch Kontakt durch eine eitrige Infektion aus benachbarten Organen in die Schilddrüse gelangt, was beispielsweise bei akuter oder chronischer Lungenentzündung, Tonsillitis usw. der Fall ist. Der Erreger der Infektion ist in der Regel Streptococcus oder Staphylococcus. Es gibt auch eine sehr seltene nicht-eitrige Form der akuten Thyreoiditis, die bei mechanischen Verletzungen, radioaktiver Bestrahlung und Blutungen in die Drüse auftritt. In diesem Fall verläuft die Entzündung ohne Beteiligung pathogener Mikroorganismen, d.h. ist aseptisch,
  • subakute Thyreoiditis oder Thyreoiditis de Kerven. An ihrer Quelle liegt eine Virusinfektion. Kann als Komplikation bei Grippe, Masern, Mumps und anderen Virusinfektionen auftreten. Betroffen sind vor allem Frauen zwischen 20 und 50 Jahren.
  • Autoimmunthyreoiditis oder Hashimoto-Krankheit. Grundlage des pathologischen Prozesses ist die Schädigung der Schilddrüse durch die Produktion von Antikörpern gegen die eigenen Zellen - Bestandteile der Schilddrüse. Das Parenchym der Drüse unterliegt destruktiven Veränderungen, Follikelzellen werden zerstört, und die lymphoide Infiltration sammelt sich im Brennpunkt der Entzündung. Man kann sagen, dass es sich um eine rein weibliche Krankheit handelt: Es gibt einen Mann für 10 Frauen mit Autoimmunthyreoiditis
  • Schilddrüsenentzündungwelches auch einen "nominalen" Namen hat: Riedels Thyroiditis. Die Ursachen dieser seltenen Krankheit sind noch unbekannt. Zu einem bestimmten Zeitpunkt beginnt das Bindegewebe in der Schilddrüse zu wachsen, wobei es allmählich seinen Inhalt ersetzt und mehrere Myome bilden.

Thyroiditis: Symptome

Akute Thyreoiditis manifestiert durch Schmerzen im Nacken, die in den Hinterkopf, Ober- und Unterkiefer ausstrahlen. Kopfbewegungen und Schlucken werden von starken Schmerzen begleitet. Bei Palpation wird eine Vergrößerung der Schilddrüse und der Halslymphknoten festgestellt. Wenn sich in der Drüse bereits ein Abszess gebildet hat, kommt es bei Palpation in der Drüse zu einer Ansammlung von Flüssigkeit. Auf der Blutseite steigt die Anzahl der Leukozyten, unreifen Neutrophilen, Metamyelozyten und die ESR. Akute eitrige Thyroiditis hat die gleichen Symptome, aber in geringerem Maße.

Subakute Thyreoiditis auch charakterisiert durch Schmerzen im Nacken, aber die Geographie der Bestrahlung ist breiter: Zusätzlich zum Hinterkopf und Unterkiefer gibt es Schmerzen an den Schläfen und Ohren. Es gibt Schwäche, Kopfschmerzen, verminderte körperliche Aktivität. Im Blut können die gleichen Veränderungen wie bei der akuten Thyreoiditis auftreten, manchmal treten jedoch keine Veränderungen auf. Die Krankheit besteht aus zwei Stadien: Hyper- und Hypothyreose (die zweite - nur bei langem Krankheitsverlauf). Hyperthyreose aufgrund der Zerstörung der Follikel der Schilddrüse und der massiven Freisetzung von Schilddrüsenhormonen aus ihnen. Dies wird begleitet von Schwitzen, Herzklopfen, Gewichtsverlust und Zittern der Hände. Es gibt eine hohe Konzentration von Thyroxin im Blut. Hypothyreose es tritt auf, nachdem bereits eine große Anzahl von Follikeln zerstört wurde und die Drüse einfach nicht den richtigen Hormonspiegel im Blut bereitstellen kann. Es gibt Lethargie, Schläfrigkeit, trockene Haut, das Gesicht schwillt an, der Herzschlag lässt nach, der Gehalt an Thyroxin und Triiodthyronin sinkt.

Symptome Schilddrüsenentzündung: Gesamt (weniger fokal) Zunahme der Schilddrüse, Konsolidierung, Verlust der Mobilität. Die Organe des Halses werden gequetscht, die Stimme wird heiser. Beim Schlucken verschiebt sich Eisen nicht durch Einwachsen in das umgebende Gewebe. Hypothyreose entwickelt sich.

Thyroiditis Hashimoto gekennzeichnet durch eine vergrößerte Schilddrüse, aber im Gegensatz zu fibröser Thyreoiditis verliert Eisen die Beweglichkeit nicht. Mit zunehmenden destruktiven Veränderungen der Drüse durchläuft die Krankheit ein hyperthyreotes Stadium und dann eine Hypothyreose (und manchmal sofort eine Hypothyreose).

Diagnose einer Thyroiditis

Die Konzentration der Schilddrüsenhormone im Blut wird durch einen Bluttest bestimmt. Intraorganische Veränderungen der Schilddrüse sind bei Ultraschalluntersuchung sichtbar. Subakute Thyreoiditis diagnostiziert mit dem Krajl-Test, bei dem es sich um eine Glukokortikoidaufnahme handelt, gefolgt von einer Beobachtung des Patienten für drei Tage. Mit fibröse und autoimmune Thyreoiditis eine Biopsie ist gemacht. Bei der Diagnose einer autoimmunen Thyreoiditis ist die Konzentration von Antithyroidantikörpern im Blut von großer Bedeutung, für die sie ihren Titer bestimmen.

Behandlung der Thyreoiditis

Akute Thyreoiditis beinhaltet den obligatorischen Krankenhausaufenthalt des Patienten. Eine antibakterielle Therapie wird durchgeführt, ein Abszess wird geöffnet und der Abfluss des Eiters wird bereitgestellt, um seine Ausbreitung in die Halsregion und das Mediastinum zu verhindern. Mit dem rechtzeitigen Behandlungsbeginn ist die Prognose günstig: Die Krankheit ist vollständig geheilt.

Der Entzündungsprozess mit subakute Thyreoiditis Es wird durch Nebennierenhormone für 3-4 Wochen gestoppt. Wenn Schmerz ausgedrückt wird, werden Analgetika verwendet. Ein chirurgischer Eingriff ist normalerweise nicht erforderlich. Die subakute Thyreoiditis ist auch vollständig geheilt, aber manchmal verbleiben kleine Siegel, die jedoch keinen chirurgischen Eingriff erfordern.

Benötigen Sie kein Skalpell und Autoimmunthyreoiditis. In diesem Fall ist eine Hormonersatztherapie mit Thyroxin angebracht. Die Dosis wird individuell ausgewählt, alle 3 Monate wird ein Ultraschall-Scan und ein Bluttest auf Hormone durchgeführt. Die Krankheit ist nicht vollständig geheilt, die Schilddrüseninsuffizienz wird chronisch.

Eine obligatorische Operation ist notwendig:

  • wenn während der Autoimmunthyreoiditis ein Tumorprozess festgestellt wird,
  • übermäßig großer, drückender Gebärmutterhalskrebs Struma,
  • ein halbes Jahr medikamentöse Therapie hatte nicht die gewünschte Wirkung,
  • Schilddrüsenentzündung.

Einstufung der Thyreoiditis

In der Praxis verwendet die klinische Endokrinologie eine Klassifizierung der Thyreoiditis, basierend auf den Merkmalen des Mechanismus ihrer Entwicklung und ihrer klinischen Manifestation. Es gibt folgende Formen der Thyreoiditis: akute, subakute und chronische. Eine akute Thyreoiditis kann sich auf einen ganzen Lappen oder die gesamte Schilddrüse ausbreiten (diffus) oder bei partieller Läsion des Drüsenlappens (fokal) auftreten. Außerdem kann eine Entzündung bei akuter Thyreoiditis eitrig oder nicht eitrig sein.

Subakute Thyreoiditis tritt in drei klinischen Formen auf: Granulomatose, Pneumocystis und limitierende Thyreoiditis, die Prävalenz ist fokal und diffus. Die Gruppe der chronischen Thyreoiditis wird durch Hashimotos Autoimmunthyreoiditis, Riedels fibroinvasiven Kropf und spezifische Thyreoiditis der tuberkulösen, syphilitischen und septikotischen Ätiologie dargestellt. Die eitrige Form der akuten Thyreoiditis und der chronisch fibrösinvasive Struma Riedel sind äußerst selten.

Ursachen der Schilddrüsenentzündung

Die Entwicklung einer akuten eitrigen Thyreoiditis tritt auf, nachdem akute oder chronische Infektionskrankheiten - Tonsillitis, Lungenentzündung, Sepsis usw. - infolge hämatogener Drift ihrer Erreger in das Gewebe der Schilddrüse aufgetreten sind. Eine akute, nicht eitrige Thyreoiditis kann sich infolge traumatischer Strahlenschäden der Schilddrüse sowie nach Blutungen in ihrem Gewebe entwickeln.

Im Herzen der subakuten (granulomatösen) Thyreoiditis Thurens liegt die virale Schädigung der Schilddrüsenzellen durch Erreger verschiedener Infektionen: Adenoviren, Masern, Influenzaviren und Mumps. Die Krankheit entwickelt sich 5-6 mal häufiger bei Frauen, meist zwischen 20 und 50 Jahren, und manifestiert sich mehrere Wochen oder Monate nach dem Auftreten einer Virusinfektion. Ausbrüche der de Querven-Thyreoiditis gehen mit Perioden der größten Virusaktivität einher. Die subakute Thyreoiditis entwickelt sich um das Zehnfache weniger Autoimmun und wird von reversiblen, vorübergehenden Störungen der Schilddrüsenfunktion begleitet. Chronische Infektionen des Nasopharynx und genetisch bedingte genetische Faktoren prädisponieren die Entwicklung einer subakuten Thyreoiditis.

Bei der fibrösen Thyreoiditis (Riedels Struma) wird eine signifikante Proliferation des Bindegewebes im Bereich der Schilddrüse und eine Kompression der Halsstrukturen beobachtet. Die Entwicklung von Riedels Kropf ist häufiger bei Frauen, die älter als 40-50 Jahre sind. Die Ätiologie der fibrösen Thyreoiditis ist nicht vollständig geklärt: Eine bestimmte Rolle von Infektionen bei der Entwicklung wird angenommen, einige Forscher neigen dazu, Riedels Kropf als Ergebnis einer Autoimmun-Schilddrüse bei der Hashimoto-Thyreoiditis zu betrachten. Patienten, die sich einer Thyreotoxikose, einer Schilddrüsenoperation, einem endemischen Struma und einer genetischen Veranlagung unterzogen haben, sowie an Autoimmunerkrankungen und allergischen Erkrankungen (Diabetes) leiden anfällig für die Entwicklung einer fibrösen Thyreoiditis.

Akute Thyreoiditis

Bei einer eitrigen Form der akuten Thyreoiditis wird eine entzündliche Infiltration der Schilddrüse mit nachfolgender Bildung eines Abszesses (Abszesses) beobachtet. Die Zone der eitrigen Fusion ist von der Sekretionsaktivität abgeschaltet, häufiger nimmt sie jedoch einen kleinen Teil des Drüsengewebes ein und verursacht keine scharfen Störungen der Hormonsekretion.

Eine eitrige Thyreoiditis entwickelt sich akut - bei hohen Temperaturen (bis zu 40 ° C) und Schüttelfrost. Es gibt starke Schmerzen an der Vorderfläche des Halses mit einer Verschiebung im Hinterkopf, Kiefer, Zunge, Ohren, die durch Husten, Schlucken und Kopfbewegungen verschlimmert werden. Die Vergiftung nimmt rapide zu: Schwere Schwäche, Schwäche, Muskel- und Gelenkschmerzen, Kopfschmerzen und Tachykardie nehmen zu. Oft wird der Zustand des Patienten als schwerwiegend beurteilt.

Die Palpation wird durch lokale oder diffuse Vergrößerung der Schilddrüse, starke Schmerzen, dichte (im Stadium der Infiltrationsentzündung) oder erweichte (im Stadium der eitrigen Fusion und Abszessbildung) bestimmt. Es gibt eine Hyperämie der Haut des Halses, eine lokale Temperaturerhöhung, eine Zunahme und Zärtlichkeit der Halslymphknoten. Eine schwere Form der akuten Thyreoiditis ist durch eine aseptische Entzündung des Schilddrüsengewebes gekennzeichnet und verläuft mit weniger schweren Symptomen.

Subakute Thyreoiditis

Der Verlauf der subakuten Thyreoiditis kann ausgeprägte Anzeichen einer Entzündung haben: fieberhafte Körpertemperatur (38 ° C und höher), Schmerzen in der Vorderfläche des Halses, die auf den Kiefer, den Hinterkopf, das Ohr, die Schwäche und eine erhöhte Intoxikation ausstrahlen. Häufiger jedoch ist die Entwicklung der Krankheit allmählich und beginnt mit Unwohlsein, Beschwerden, moderaten Schmerzen und Schwellungen in der Schilddrüse, insbesondere beim Schlucken, Bücken und Drehen des Kopfes. Schmerzen sind schlimmer, wenn feste Nahrungsmittel gekaut werden. Die Palpation der Schilddrüse zeigt normalerweise eine Zunahme und Zärtlichkeit eines ihrer Lappen. Benachbarte Lymphknoten werden nicht vergrößert.

Die subakute Thyreoiditis ist bei der Hälfte der Patienten von der Entwicklung einer leichten oder mäßigen Schwere der Thyreotoxikose begleitet. Beschwerden von Patienten im Zusammenhang mit Schwitzen, Herzklopfen, Tremor, Schwäche, Schlaflosigkeit, Nervosität, Wärmebildungstoleranz, Gelenkschmerzen.

Die überschüssige Menge an Schilddrüsenhormonen, die von der Drüse ausgeschüttet werden (Thyroxin und Trijodthyronin), hat einen hemmenden Effekt auf den Hypothalamus und verringert die Produktion des Hormonreglers Thyrotropin. Unter den Bedingungen eines Thyrotropinmangels nimmt die Funktion des unveränderten Teils der Schilddrüse ab und in der zweiten Phase der subakuten Thyreoiditis entwickelt sich eine Hypothyreose. Hypothyreose ist in der Regel nicht lang und ausgeprägt, und mit der Abschwächung der Entzündung normalisiert sich das Niveau der Schilddrüsenhormone.

Die Dauer des Thyreotoxikose-Stadiums (akut, initial) mit subakuter Thyreoiditis beträgt 4 bis 8 Wochen. Während dieser Zeit gibt es Schmerzen in der Schilddrüse und im Nacken, eine Abnahme der Ansammlung von radioaktivem Jod durch die Drüse und Thyreotoxikose. Im akuten Stadium tritt ein Abbau der Schilddrüsenhormone auf. Mit abnehmenden Hormonen, die ins Blut gelangen, entwickelt sich das Stadium des Euthyreoidismus, der durch normale Schilddrüsenhormone gekennzeichnet ist.

Bei schwerer Thyreoiditis, mit einer deutlichen Abnahme der Zahl der funktionierenden Thyrozyten und einem Abbau der Schilddrüsenhormonreserve, kann sich ein Stadium der Hypothyreose mit ihren klinischen und biochemischen Manifestationen entwickeln. Das Stadium der Genesung vervollständigt den Verlauf der subakuten Thyreoiditis, während dessen die Struktur und die sekretorische Funktion der Schilddrüse endgültig wiederhergestellt werden. Die Entwicklung einer stabilen Hypothyreose wird selten beobachtet. Bei fast allen Patienten mit subakuter Thyreoiditis ist die Funktion der Schilddrüse normalisiert (Euthyreose).

Chronische fibröse Thyreoiditis

Der Verlauf einer chronischen fibrösen Thyreoiditis kann über einen längeren Zeitraum keine Beeinträchtigung des Wohlbefindens während des langsamen, allmählichen Fortschreitens von strukturellen Veränderungen im Schilddrüsengewebe verursachen. Die früheste Manifestation einer fibrösen Thyreoiditis ist die Schwierigkeit beim Schlucken und das Gefühl eines "Klumpens im Hals". Im fortgeschrittenen Stadium der Krankheit entwickeln sich Atmung, Schlucken, Sprechen, Heiserkeit und Würgen während des Essens.

Die Palpation wird durch eine signifikante ungleichmäßige Vergrößerung der Schilddrüse (Tuberositas), ihre Verdichtung, geringe Mobilität beim Schlucken, dichte "holzige" Konsistenz und Schmerzlosigkeit bestimmt. Die Läsion der Drüse ist in der Regel diffuser Natur und geht mit einer Abnahme ihrer funktionellen Aktivität einher, wobei sich eine Hypothyreose entwickelt.

Die Kompression der benachbarten Strukturen des Halses führt zu einem Kompressionssyndrom, das sich durch Kopfschmerzen, Sehstörungen, Tinnitus, Schwierigkeiten beim Schlucken, Pulsieren der Zervikalgefäße, Atemstillstand äußert.

Komplikationen der Thyroiditis

Eine eitrige Entzündung der Schilddrüse bei akuter Thyreoiditis, die bei der Bildung eines Abszesses auftritt, ist mit der Öffnung einer eitrigen Höhle in den umgebenden Geweben verbunden: das Mediastinum (mit der Entwicklung einer Mediastinitis), die Trachea (mit der Entwicklung einer Aspirationspneumonie, ein Lungenabszess). Die Ausbreitung eines eitrigen Prozesses auf das Halsgewebe kann die Entwicklung von Halsphlegmonen, Gefäßschäden, hämatogene Ausbreitung der Infektion auf die Hirnhäute (Meningitis) und das Hirngewebe (Enzephalitis) und die Entwicklung einer Sepsis verursachen.

Die Vernachlässigung der subakuten Thyreoiditis führt zur Schädigung einer erheblichen Anzahl von Thyrozyten und zur Entwicklung einer irreversiblen Schilddrüseninsuffizienz.

Diagnose einer Thyroiditis

Bei allen Formen der Thyreoiditis sind Veränderungen in der allgemeinen Blutanalyse durch Entzündungszeichen gekennzeichnet: neutrophile Leukozytose, Leukozytenverschiebung nach links, erhöhte ESR. Die akute Form der Thyreoiditis geht nicht mit einer Veränderung der Schilddrüsenhormone im Blut einher. Bei subakutem Verlauf wird zunächst eine Zunahme der Hormonkonzentration beobachtet (Thyreotoxikose-Stadium), dann erfolgt deren Abnahme (Euthyreose, Hypothyreose). Der Ultraschall der Schilddrüse offenbart seine fokale oder diffuse Vergrößerung, Abszesse und Knoten.

Die Szintigraphie der Schilddrüse bestimmt die Größe und Art der Läsion. Bei der Hypothyreose zeigt die subakute Thyreoiditis eine Abnahme der Iod-Radioisotope durch die Schilddrüse (weniger als 1% bei einer Rate von 15-20%), wobei im Stadium des Euthyreoidismus mit der Wiederherstellung der Thyrozytenfunktion die Akkumulation von radioaktivem Jod vorübergehend zunimmt, und aufgrund der zunehmenden Aktivität der regenerierenden Follikel vorübergehend. Die Szintigraphie mit Schilddrüsenentzündung erlaubt es Ihnen, die Größe der unscharfen Konturen, eine modifizierte Form der Schilddrüse, zu erkennen.

Behandlung der Thyreoiditis

Bei milderen Formen der Thyreoiditis ist es möglich, sich auf die Beobachtung eines Endocrinologen zu beschränken, der nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente zur Schmerzlinderung verschreibt, eine symptomatische Therapie. Bei schweren diffusen Entzündungen werden Steroidhormone verwendet (Prednison mit einer allmählichen Senkung der Dosis).

Bei akuter eitriger Thyreoiditis wird der Patient in die Operationsabteilung aufgenommen. Назначается активная антибактериальная терапия (пенициллины, цефалоспорины), витамины В и С, антигистаминные препараты (мебгидролин, хлоропирамин, клемастин, ципрогептадин), массивная внутривенная дезинтоксикационная терапия (солевые растворы, реополиглюкин).Wenn in der Schilddrüse ein Abszess gebildet wird, wird das chirurgische Öffnen und die Drainage durchgeführt.

Die Behandlung der subakuten und chronischen Thyreoiditis erfolgt durch Schilddrüsenhormone. Bei der Entwicklung des Kompressionssyndroms mit Anzeichen einer Kompression der Strukturen des Halses wurde auf die Operation zurückgegriffen. Spezifische Thyreoiditis wird durch Behandlung der Grunderkrankung geheilt.

Prognose und Prävention von Thyroiditis

Die frühe Behandlung der akuten Thyreoiditis endet mit der vollständigen Genesung des Patienten in 1,5 bis 2 Monaten. In seltenen Fällen kann sich nach anhaltender eitriger Thyreoiditis eine anhaltende Hypothyreose entwickeln. Durch die aktive Therapie der subakuten Thyreoiditis können Sie in 2-3 Monaten eine Heilung erreichen. Das Ausführen subakuter Formen kann bis zu 2 Jahre dauern und chronisch werden. Die fibröse Thyreoiditis ist gekennzeichnet durch mehrjähriges Fortschreiten und die Entwicklung einer Hypothyreose.

Zur Vorbeugung von Thyreoiditis spielt die Prävention von Infektions- und Viruserkrankungen eine wichtige Rolle: Verhärtung, Vitamintherapie, gesunde Ernährung und Lebensstil. Es ist notwendig, eine rechtzeitige Rehabilitation chronischer Infektionsherde durchzuführen: Behandlung von Karies, Mittelohrentzündung, Tonsillitis, Sinusitis, Lungenentzündung usw. Durch das Einführen von medizinischen Empfehlungen und Verschreibungen, die Verhinderung einer unabhängigen Reduktion der Hormondosis oder deren Abbruch werden Wiederauftritte subakuter Thyreoiditis vermieden.

Schilddrüse der Schilddrüse: Was ist das?

Schilddrüsen-Schilddrüsenentzündung ist ein Konzept, das eine Gruppe von Erkrankungen umfasst, die mit einer Entzündung der Schilddrüse verbunden sind. Die Basis der Gruppe von Krankheiten sind Schilddrüsenanomalien.

Die ersten Symptome einer Schilddrüsenentzündung sind das Gefühl eines "Klumpens im Hals", Schmerzen beim Schlucken. Es können auch Schmerzen im Nacken und Fieber auftreten. Daher verwechseln viele Menschen solche Symptome mit Angina pectoris und beginnen mit der Selbstmedikation, was zu einem gegenteiligen Effekt führt - die Krankheit wird chronisch.

Nach statistischen Angaben macht die Thyroiditis 30% aller endokrinen Erkrankungen aus. Normalerweise wird diese Diagnose an ältere Menschen gestellt, aber in letzter Zeit ist die Krankheit "jünger" geworden und wird von Jahr zu Jahr mehr bei jungen Menschen, einschließlich Kindern, beobachtet.

Chronische Form (Hashimoto-Autoimmunthyroiditis)

Eine chronische Schilddrüsenentzündung der Schilddrüse kann für längere Zeit keine Symptome zeigen. Das früheste Anzeichen einer Erkrankung ist das Auftreten eines Klumpens im Hals und Schwierigkeiten beim Schlucken. Im fortgeschrittenen Stadium der Pathologie, einer Verletzung des Atmungsprozesses, entwickelt sich Heiserkeit der Stimme. Bei der Palpation stellt der Spezialist eine ungleichmäßige Vergrößerung der Orgel fest, das Vorhandensein von Siegeln.

Eine Autoimmunthyreoiditis (Hashimoto-Struma) ist bei Frauen zwischen 40 und 50 Jahren viel häufiger (Verhältnis kranker Männer und Frauen zwischen 1:10 und 15). Bei der Entstehung der Krankheit hat eine angeborene Störung im System der immunologischen Kontrolle einen bestimmten Wert.

Darüber hinaus ist die Thyroiditis in Formen unterteilt:

  • Latent, das heißt, versteckt. Die Schilddrüse hat eine normale Größe, ihre Funktionen werden nicht beeinträchtigt.
  • Die hypertrophe Form wird begleitet von dem Auftreten eines Kropfs der Schilddrüse, das Organ ist deutlich vergrößert, es bildet sich eine noduläre Thyreoiditis. Die Erschöpfung der Drüse führt zur Hypothyreose.
  • Die atrophische Form ist durch eine Abnahme der Drüsengröße und eine Abnahme der Hormonproduktion gekennzeichnet.

Die Krankheit ist oft familiärer Natur, das heißt, bei den Blutsverwandten des Patienten werden verschiedene Arten von Läsionen der Drüse diagnostiziert, einschließlich chronischer Thyreoiditis. Neben der genetischen Anfälligkeit werden weitere Faktoren identifiziert, die die Krankheit auslösen:

  • übertragene ARD, ARVI,
  • ungünstige ökologische Situation, Fluorid, Chlorid, Jodverbindungen im Wasser und Nahrungsmittel, die vom Menschen aufgenommen werden,
  • chronische Infektionskrankheiten in Nase, Mund,
  • stressige Bedingungen
  • längere Sonnenbestrahlung, radioaktive Strahlen,
  • Selbstmedikation hormonelle, jodhaltige Mittel.

Symptome einer Schilddrüse der Schilddrüse

Meist verläuft die Krankheit unbemerkt ohne schwere Symptome. Nur gelegentlich klagen Personen, die an einer Form der Thyroiditis leiden, über leichte Ermüdung, Gelenkschmerzen und Beschwerden im Bereich der Drüsen - Kompression nahegelegener Organe, Koma-Gefühl beim Schlucken.

Es gibt folgende Beschwerden von Patienten, die Ärzte dazu zwingen, die Ausbreitung der endokrinen Drüse zu vermuten:

  • Schmerzen an der Stelle am Hals, an der sich das Organ befinden sollte, wachsen als Reaktion auf Druck oder andere Arten von Berührung,
  • mit Druck auf die Stimmbänder werden Heiserkeit und Unhöflichkeit der Stimme beobachtet,
  • wenn die Drüse Druck auf die nächstgelegenen Strukturen ausübt, kann die Person beim Schlucken Schwierigkeiten oder Schmerzen verspüren, sich darüber beklagen, als ob sich ein Klumpen im Hals befindet, Atemnot,
  • Wenn auf die nächstgelegenen Gefäße Druck ausgeübt wird, können Kopfschmerzen, Sehstörungen und ein Gefühl von Tinnitus auftreten.

  • Schmerzen in der Vorderfläche des Halses, die zum Hinterkopf, zum Ober- und Unterkiefer verschoben sind und durch die Bewegung des Kopfes und das Schlucken verschlimmert werden,
  • es gibt eine Zunahme der zervikalen Lymphknoten,
  • es gibt sehr hohes Fieber und Schüttelfrost,
  • bei Palpation schmerzhafte Vergrößerung eines Teiles oder des ganzen Lappens der Drüse.

  • schneller Puls,
  • Gewichtsverlust
  • Tremor
  • Schwitzen
  • Lethargie, Schläfrigkeit,
  • geschwollen
  • trockenes Haar und Haut
  • Beschwerden im Bereich der Drüse, Schmerzen bei Berührung.

  • Kopfschmerzen,
  • reduzierte Leistung
  • gebrochen fühlen
  • schmerzende Gelenke und Muskeln
  • Schüttelfrost
  • Fieber

Volksheilmittel

Wenden Sie sich an Ihren Endokrinologen, bevor Sie irgendwelche Volksheilmittel anwenden.

  1. Kompressen auf der Schilddrüse. In 200 g trockenes Wermut 200 g heißes Schweinefett gießen, 20 Minuten lang darauf bestehen und nachts eine warme Form im Halsbereich einlegen. Empfohlene tägliche Verwendung für 14 Tage. Kompressen wirken bei chronischer Thyreoiditis.
  2. Weidenblätter (frisch) werden mit vier Liter Wasser gegossen und bei schwacher Hitze gekocht, bis sich eine cremige braune Flüssigkeit bildet. Die Brühe wird gekühlt, dann jede Nacht aufgetragen, auf den Hals aufgetragen, sich in eine Hülle gewickelt und bis zum Morgen bleiben.
  3. Um die Schmerzen zu reduzieren, wenn die Thyreoiditis einem speziellen Gemüsecocktail hilft, müssen Sie dazu den Saft von Kartoffeln, Karotten und Rüben mischen, und Sie müssen 0,5 Liter pro Tag trinken.

Für die Zubereitung von Tinkturen müssen Sie Kräuter aus verschiedenen Gruppen nehmen, die je nach den Eigenschaften erstellt werden. Und so müssen die Ladungen aus Kräutern gebildet werden, die:

  • regulieren die Arbeit der Schilddrüse (dazu gehören: Weißdorn, Cocklebur, Kakerlake, Mutterkraut, Ginster und Zyuznik),
  • besitzen Antitumor-Fähigkeiten: Salbei, Eibisch, Nebenfluß, Schöllkraut, Kercazon, weiße Mistel,
  • langsame Autoimmunprozesse: Ringelblumenblüten, Johanniskraut, Heidekraut, weiße Potentilla,
  • regulieren die Immunprozesse im Körper: Erdbeeren, Brennnessel, Walnussblatt, Wasserlinse, Oberteile und die Rübenwurzel selbst.

Die frühe Behandlung der akuten Thyreoiditis endet mit der vollständigen Genesung des Patienten in 1,5 bis 2 Monaten. In seltenen Fällen kann sich nach anhaltender eitriger Thyreoiditis eine anhaltende Hypothyreose entwickeln. Durch die aktive Therapie der subakuten Form können Sie in 2-3 Monaten eine Heilung erreichen.

Das Ausführen subakuter Formen kann bis zu 2 Jahre dauern und chronisch werden. Die fibröse Thyreoiditis ist gekennzeichnet durch mehrjähriges Fortschreiten und die Entwicklung einer Hypothyreose.

Prävention

Es gibt keine spezifischen vorbeugenden Maßnahmen, um die Entwicklung einer Schilddrüsenentzündung zu verhindern. Prävention spielt dabei eine wichtige Rolle:

  • Virus- und Infektionskrankheiten, die auf Vitamin-Therapie, Verhärtung, gesunde Ernährung und die Beseitigung schlechter Gewohnheiten schließen lassen.
  • Es ist auch notwendig, die Rehabilitation von Herden chronischer Infektionen rechtzeitig durchzuführen: Behandlung von Mittelohrentzündung, Karies, Lungenentzündung, Anthropitis, Mandelentzündung usw.

Die Schilddrüse der Schilddrüse erfordert, wie jede andere Krankheit, ärztliche Hilfe. Wenden Sie sich daher bei den ersten Symptomen unbedingt an einen Endokrinologen. Passen Sie auf sich und Ihre Gesundheit auf!

Was ist eine Autoimmunthyreoiditis?

Hashimoto-Krankheit - so genannte Thyreoiditis auf andere Weise, die vor einem Jahrhundert einen japanischen Arzt mit demselben Namen beschrieb.

Später stellte sich heraus, dass die Krankheit auf den Prozessen beruht, die mit dem "Abbau" im Immunsystem und der Bildung von Antikörpern gegen die Proteinkomponenten der Schilddrüse im Körper zusammenhängen:

  • zu Thyreoglobulin - dem Vorläufer der Hormone T3 und T4,
  • Thyroperoxidase - ein Enzym, das an der Thyroxin-Biosynthese beteiligt ist,
  • an TSH-Rezeptoren (Thyrotropin der Hypophyse, die die Produktion von T4 und T3 regulieren).

Komplexe von Antigenen und Antikörpern schädigen die Struktur des Schilddrüsengewebes, es entwickelt sich eine lymphoide Infiltration und es treten destruktive Veränderungen auf.

Die Ursachen dieser Pathologie lassen sich nicht immer herausfinden.

Die folgenden Faktoren tragen zur Erkrankung bei:

  1. Genetisch bestimmte Veranlagung.
  2. Entzündungsprozesse im Körper durch Infektionserreger (Viren, Pilze und Bakterien).
  3. Ungünstige Umweltsituation im Bereich des ständigen Wohnsitzes.
  4. Schwere stressige und traumatische Situationen.
  5. Bleiben Sie in einem Gebiet mit hoher Strahlung.
  6. Vorhandensein von Erkrankungen des endokrinen Systems (metabolisches Syndrom, Diabetes), hormonelles Ungleichgewicht, das die Vorherrschaft der Frau bei Patienten mit Autoimmunthyreoiditis (AIT), insbesondere im Zeitalter der Menopause, sowie während der Schwangerschaft erklärt,
  7. Operation und Verletzung der Schilddrüse.
  8. Ein weiterer Autoimmunprozess im Körper (Lupus, rheumatoide Arthritis).

Anfänglich verursacht die Zerstörung des Parenchyms die Entwicklung eines Hyperthyreoidismus aufgrund des Eintritts einer großen Anzahl von Schilddrüsenhormonen, die früher von Follikelzellen gebildet wurden, in den Blutstrom. Manchmal kann diese Phase unbemerkt bleiben. Das Ergebnis der Zerstörung des Körpers mit AIT wird zu einer Hypothyreose. Es entsteht als Folge einer vollständigen Schädigung der Thyrozyten (der follikulären Zellen der Schilddrüse, die T4 und T3 synthetisieren). Eine Anzahl von Patienten kann jedoch eine ausreichende Menge an Gewebe aufrechterhalten, um eine hormonelle Katastrophe zu verhindern.

Wie manifestiert sich eine autoimmune Thyroiditis?

Die Symptome einer autoimmunen Thyreoiditis sind nicht immer deutlich ausgeprägt. Bei jungen Frauen und Frauen mittleren Alters fehlen sie manchmal. Nur unbegreifliche Schwäche, Kraftverlust und ein leichtes Quetschgefühl im Hals können stören. In den frühen Stadien des Prozesses ist eine vergrößerte, leicht empfindliche Schilddrüse von dicht elastischer und leicht inhomogener Konsistenz, die bei einer Verschiebung beweglich ist, tastbar. Der Schmerz fühlt sich nicht mehr als 10% der Patienten an. Manchmal haben Patienten einen großen diffusen Kropf, der die in der Nachbarschaft befindlichen Organe (Speiseröhre, Gefäße, Nerven, Trachea) auspressen kann. Die Ultraschalluntersuchung zeigt deutlich das Wachstum des Gewebes und die Morphologie des von AIT betroffenen Organs.

Symptome einer Autoimmunerkrankung der Schilddrüse werden durch einen Hormonmangel verursacht, der alle Stoffwechselvorgänge im menschlichen Körper reguliert.

  • Übergewicht haben
  • Schwellung des Gesichts, der Augen, der Gliedmaßen, bei schweren Fällen des ganzen Körpers (Myxödem)
  • erhöhte Zunge, Hörverlust, verstopfte Nase,
  • schwere Schwäche, Schläfrigkeit, Lethargie,
  • Erkrankungen des Stuhls (Verstopfung), Appetitlosigkeit,
  • Verletzung der Herztätigkeit (Druckabfall, Arrhythmie),
  • Verschlechterung der Haut, Nagelplatten, Haare.

Die Abnahme aller Arten von Stoffwechsel führt zu folgenden Veränderungen im Körper:

  • bei Störungen des Fettstoffwechsels - der Gehalt an schädlichem Cholesterin steigt im Blut, daher steigt das Risiko für Arteriosklerose, die Entwicklung einer ischämischen und hypertensiven Erkrankung,
  • Störungen des Stoffwechsels von Zuckern - stoppt die normale Aufnahme in das Blut und die Aufnahme von Glukose durch das Gewebe,
  • zu einer Veränderung des Austausches von Mucopolysacchariden mit einer schleimigen Konsistenz - eine Zunahme des Ödems tritt in verschiedenen Teilen des Körpers auf.

Diagnose und Therapie

Die Behandlung der Autoimmunthyreoiditis wird nach Bestätigung der Diagnose anhand charakteristischer Symptome, Nachweis von niedrigen T4- und T3-Spiegeln im Blut und erhöhtem TSH durchgeführt. Das Hauptkriterium ist jedoch der Nachweis eines hohen Titers von Anti-Schilddrüsen-Antikörpern, die die menschlichen Komponenten des menschlichen Schilddrüsenproteins angreifen. Beim Radioisotop-Scanning wird eine Heterogenität der Isotopenakkumulation im Gewebe eines Organs festgestellt. Eine genaue Diagnose kann nach einer Biopsieprüfung gestellt werden. Eine dünne lange Nadel wird in die Schilddrüse injiziert, ein Teil der Zellen wird entnommen und der Objektträger mit einem Abstrich versehen. Ein Überfluss an Lymphozyten weist auf eine klare Entzündungsnatur der Pathologie hin.

Die Behandlung der Thyreoiditis wird nach folgenden Grundsätzen durchgeführt:

  1. Hormonersatztherapie - Levothyroxin wird in denselben Dosierungen wie bei Hypothyreose angewendet. Manchmal werden die Dosierungen erhöht, um den Kropf zu reduzieren. Bei den meisten Patienten ist es in 1-1,5 Jahren reduziert. Um das Medikament (L-Thyroxin) einzunehmen, muss es lebenslang angewendet werden. In regelmäßigen Abständen müssen Tests durchgeführt und eine Dosisanpassung vorgenommen werden (mindestens einmal pro Jahr).
  2. Kortikosteroide - Sie werden vor dem Hintergrund einer kompetent durchgeführten Substitutionsbehandlung ohne Wirkung (keine Verringerung der Struma innerhalb von 4-5 Monaten) verordnet. Prednisolon wird in einer Dosis von 30-40 mg über einen Zeitraum von bis zu 3 Monaten angewendet, wobei das Arzneimittel allmählich abgebrochen wird.
  3. Chirurgie - wird mit großen Größen der Schilddrüse, schnell wachsendem Kropf, Schmerzen, mit Kompression benachbarter Organe, Gefäße, Nerven durchgeführt.
  4. Ernährung und Lebensstil - ein wesentlicher Bestandteil des Komplexes der therapeutischen Maßnahmen - wird für jeden Patienten individuell festgelegt.

Wenn AIT empfohlen wird, auf schwere körperliche Anstrengung zu verzichten und in der offenen Sonne zu bleiben, um stressige und traumatische Situationen zu vermeiden.

Kreuzblütler (Kohl, Radieschen), Sojaprodukte, Getreide, Rohmilch, Zucker und Honig in Reinform sind von der Ernährung ausgeschlossen. Alkohol, Kaffee, Schokolade, scharfe und eingelegte Speisen sind verboten.

Andere Arten von Thyroiditis

Im Vergleich zum Autoimmunprozess sind Entzündungen in der Schilddrüse, die aus anderen Gründen auftreten, seltener. Sie haben unterschiedliche Entwicklungsmechanismen und geeignete Therapieansätze. Es gibt akute und subakute Varianten, chronische fibröse sowie postpartale und asymptomatische Thyreoiditis.

Autoimmune Thyreoiditis

Chronische Autoimmunthyreoiditis (anderer Name - lymphomatöse Thyroiditisist eine entzündliche Erkrankung der Schilddrüse, die Autoimmunität hat. Im Verlauf dieser Krankheit im menschlichen Körper ist die Bildung Antikörper und Lymphozytendas schädigt die eigenen Schilddrüsenzellen. Gleichzeitig erfolgt im Normalzustand die Produktion von Antikörpern im Körper auf Fremdsubstanzen.

In der Regel treten die Symptome einer autoimmunen Thyreoiditis bei Menschen im Alter von 40 bis 50 Jahren auf, während Frauen etwa zehnmal häufiger an dieser Krankheit leiden. In den letzten Jahren wurden jedoch immer häufiger Fälle von Autoimmunthyreoiditis bei Jugendlichen und Kindern festgestellt.

Ursachen der Autoimmunthyreoiditis

Die Art der autoimmunen lymphomatösen Thyreoiditis ist erblich bedingt. Studien zufolge werden häufig nahe Verwandte von Patienten mit Autoimmunthyreoiditis diagnostiziert Diabetes mellitussowie verschiedene Erkrankungen der Schilddrüse. Damit jedoch der erbliche Faktor entscheidend werden kann, sind Einfluss und andere ungünstige Momente notwendig. Dies können respiratorische Viruserkrankungen, chronische Infektionsherde in den Nebenhöhlen, Mandeln und auch in betroffenen Zähnen sein. Karies.

Darüber hinaus verlängerte Behandlung mit Medikamenten, die enthalten Jod, Strahlenbelastung. Wenn einer dieser provokativen Momente den Körper beeinflusst, steigt die Aktivität der Lymphozytenklone. Dementsprechend beginnt die Produktion von Antikörpern gegen ihre Zellen. Alle diese Prozesse führen daher zu Schäden Thyrozyten - Schilddrüsenzellen. Ferner gelangt der gesamte Inhalt der Follikel aus den geschädigten Zellen der Schilddrüse in das Blut des Patienten. Dies stimuliert das weitere Auftreten von Antikörpern gegen die Zellen der Schilddrüse, und der gesamte Vorgang läuft dann zyklisch ab.

Symptome einer autoimmunen Thyroiditis

Es kommt häufig vor, dass der Verlauf der chronischen Autoimmunthyreoiditis ohne deutliche klinische Manifestationen auftritt. Als erste Anzeichen einer Erkrankung können Patienten jedoch das Auftreten von Beschwerden im Bereich der Schilddrüse bemerken. Eine Person spürt beim Schlucken ein Gefühl von Koma im Hals sowie einen gewissen Druck im Hals. In manchen Fällen treten als Symptome einer autoimmunen Thyreoiditis nicht sehr heftige Schmerzen in der Nähe der Schilddrüse auf, manchmal werden sie nur während der Untersuchung wahrgenommen. Eine Person empfindet auch eine leichte Schwäche, unangenehme Schmerzen in den Gelenken.

Manchmal manifestiert sich der Patient aufgrund einer zu großen Freisetzung von Hormonen in den Blutkreislauf, die durch eine Schädigung der Zellen der Schilddrüse auftritt Hyperthyreose. In diesem Fall klagen die Patienten über verschiedene Symptome. Die Finger einer Person können zittern, der Herzrhythmus beschleunigt sich, es kommt zu vermehrtem Schwitzen, es steigt an Blutdruck. Am häufigsten tritt eine Hyperthyreose zu Beginn der Krankheit auf. Weiterhin kann die Schilddrüse normal funktionieren oder ihre Funktion wird teilweise reduziert (manifestiert) Hypothyreose).Der Grad der Hypothyreose nimmt unter dem Einfluss ungünstiger Bedingungen zu.

In Abhängigkeit von der Größe der Schilddrüse des Patienten und dem gesamten klinischen Bild wird die autoimmune Thyreoiditis normalerweise in zwei Formen unterteilt. Mit atrophisch Schilddrüse wächst nicht in Form von Autoimmunthyreoiditis. Die Manifestationen dieser Form der Erkrankung werden am häufigsten bei älteren Patienten sowie bei jungen Menschen, die Strahlen ausgesetzt sind, diagnostiziert. In der Regel ist diese Art der Schilddrüse durch eine Abnahme der Schilddrüsenfunktion gekennzeichnet.

Mit hypertrophe bei der autoimmunen Thyreoiditis wird dagegen immer eine Vergrößerung der Schilddrüse beobachtet. Eine Erhöhung der Drüse kann im gesamten Volumen gleichmäßig auftreten (in diesem Fall diffus hypertrophe Form), oder Knoten erscheinen auf der Schilddrüse (tritt auf Knoten Formular). In einigen Fällen werden die knotige und diffuse Form der Krankheit kombiniert. Bei der hypertrophen Form der Autoimmunthyreoiditis ist eine Manifestation möglich. Thyrotoxikose Im Anfangsstadium der Erkrankung tritt jedoch in der Regel eine normale oder verminderte Schilddrüsenfunktion auf.

Andere Formen der Thyroiditis

Subakute Thyreoiditis bezeichnet die Krankheit der Schilddrüse des Virustyps, die von der Zerstörung der Zellen der Schilddrüse begleitet wird. Eine subakute Thyreoiditis manifestiert sich in der Regel etwa zwei Wochen nach einer akuten respiratorischen Virusinfektion. Das kann sein Grippe, Schweinchen, Masern und andere Beschwerden. Es wird auch allgemein akzeptiert, dass der Erreger der Katzenkratzerkrankung auch die Ursache einer subakuten Thyreoiditis sein kann.

Bei subakuter Thyreoiditis treten in der Regel einige häufige Symptome auf. Eine Person kann Kopfschmerzen haben, sie fühlt sich allgemein unwohl, Müdigkeit, Muskelkater, Schwäche. Die Temperatur kann ansteigen, es treten Schauer auf. Vor dem Hintergrund all dieser Symptome reduzierte der Patient die Effizienz erheblich. Alle diese Symptome sind jedoch unspezifisch und können daher bei jeder Infektionskrankheit beobachtet werden.

Bei subakuter Thyreoiditis gibt es auch einige lokale Symptome, die direkt mit einer Schädigung der Schilddrüse zusammenhängen. Es gibt Entzündungen der Drüse, Dehnung und Schwellung der Kapseln. Der Patient klagt über starke Schmerzen in der Drüse, die beim Abtasten noch stärker werden. Oft bringt schon die geringste Berührung der Haut in der Drüse einem Menschen ein sehr unangenehmes Gefühl. Manchmal geben die Schmerzen nach und breiten sich auf das Ohr, den Unterkiefer und manchmal auf den Hinterkopf aus. Während der Untersuchung bemerkt der Spezialist in der Regel die hohe Empfindlichkeit der Schilddrüse, das Vorhandensein von schwachen Anzeichen einer Schilddrüsenüberfunktion.

Sehr oft heute und asymptomatische Thyreoiditis, was so genannt wird, weil es an Symptomen eines entzündlichen Prozesses in der Schilddrüse des Patienten mangelt.

Die genauen Ursachen, die zur Manifestation der asymptomatischen Thyreoiditis bei einer Person führen, sind bis heute nicht bekannt. Dank der Forschung wurde jedoch festgestellt, dass ein bestimmter Autoimmunfaktor eine führende Rolle bei der Manifestation der Krankheit spielt. Laut Statistik tritt die Erkrankung zudem sehr häufig bei Frauen auf, die sich in der Zeit nach der Geburt befinden.

Diese Krankheit ist durch eine leichte Vergrößerung der Schilddrüse gekennzeichnet. Schmerzen fehlt, während es eine spontane Phase der Hyperthyreose gibt, die mehrere Wochen oder Monate andauern kann. Häufig hat der Patient danach eine vorübergehende Hypothyreose, die später den Euthyroidstatus wiederherstellt.

Die Anzeichen einer asymptomatischen Thyreoiditis sind denen der autoimmunen Thyreoiditis sehr ähnlich. Die einzige Ausnahme in diesem Fall ist die Tatsache, dass die Drüse in der Regel wiederhergestellt wird und die Therapie mit Schilddrüsenhormon relativ kurz dauert - mehrere Wochen. Gleichzeitig sind jedoch häufige Rezidive der Krankheit möglich.

Beschreibung der Krankheit

Schilddrüsenentzündungen der Schilddrüse implizieren eine entzündliche Erkrankung der Krankheit, die sich in einem ständigen Druckgefühl und schmerzhaften Beschwerden im Nackenbereich äußert und das Schlucken erschwert. Das Fortschreiten der Pathologie führt zwangsläufig zu diffusen Veränderungen und zur Verletzung der üblichen Körperfunktionen. Die Grundlage der Thyreoiditis kann in verschiedenen Mechanismen und Ursachen der Entwicklung liegen, aber diese Gruppe von Krankheiten wird durch das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses im Schilddrüsengewebe vereint.

Nach Meinung von Experten sind solche Pathologien heute nach bekanntem Diabetes mellitus die häufigsten Erkrankungen der Welt. Abnormale Veränderungen in der Drüse wurden erstmals im alten China beschrieben. Zuvor galt die Hauptursache ihrer Bildung als Jodmangel im Körper. Später operierte E. Kocher an der Drüse und lieferte klare Nachweise für die Wirksamkeit von Jod bei der Behandlung von Kropf. Im Jahr 1909 erhielt dieser berühmte Chirurg den Nobelpreis für seine Entdeckung. Allerdings hatte Kocher schon damals Patienten, bei denen die Jodtherapie nicht das erwartete Ergebnis lieferte.

Im Jahr 1912 bemerkte ein anderer Wissenschaftler aus Japan (das reich an Jodland) während der Operation zur Entfernung der Schilddrüse die ersten entzündlichen Veränderungen in diesem Bereich. Dies machte es möglich anzunehmen, dass andere Ursachen vor dem Beginn des Kropfes auftreten können. 1956 schuf N. Rose ein Versuchsmodell der Krankheit bei Tieren und bewies erfolgreich seine Autoimmunität. Die Schilddrüse der Schilddrüse wird von Wissenschaftlern auf der ganzen Welt noch immer aktiv untersucht, um die wahren Ursachen für die Entwicklung der Erkrankung herauszufinden und im Gegenzug angemessene Behandlungsmethoden anzubieten.

Die Hauptursachen für Thyreoiditis

Die akute Form der Erkrankung tritt meistens infolge verschiedener mechanischer Verletzungen, vorheriger Strahlentherapie oder nach Blutung in die Drüse auf. Die Pathologie entwickelt sich vor dem Hintergrund akuter oder chronischer Infektionen. Wenn Sie sie rechtzeitig heilen können, wissen Sie möglicherweise nicht über eine solche schwere Krankheit.

Der Hauptfaktor bei der Entwicklung der subakuten Form wird als Virusinfektion erkannt.

Autoimmune Thyreoiditis der Schilddrüse ist eine erbliche Veranlagung. Mit der chronischen Form der Krankheit, die sich allmählich entwickelt und sich nicht mit offensichtlichen klinischen Anzeichen manifestiert, beginnen die Menschen, den Alarm erst nach dem Beginn des Kropfes auszulösen. Es greift in die gewohnte Lebensweise ein und verursacht Unbehagen. Die chronische Form der Krankheit beginnt sich zu entwickeln, nachdem Viruserkrankungen, der Einsatz von Medikamenten oder Strahlenexposition mit Karies aufgetreten sind.

Wie manifestiert sich eine Thyroiditis? Symptome

Klinische Anzeichen der Krankheit hängen nur von ihrer Form ab. Eine akute eitrige Variante äußert sich in Beschwerden und Schmerzen im Nacken, die in den Hinterkopf ausstrahlen und mit Kopfbewegungen oder normalem Schlucken immer intensiver werden. Regionale Lymphknoten werden in der Regel vergrößert. Es gibt einen anhaltenden Temperaturanstieg, Schüttelfrost und eine Verschlechterung des Allgemeinzustandes. Alle diese Symptome veranlassen den Patienten, sofort medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Die Symptome einer akuten eitrigen Form der Thyroiditis sind weniger ausgeprägt. Zu Beginn der Krankheit berichten die Patienten übermäßiges Schwitzen, schnellen Herzschlag, Zittern der Hände und eine deutliche Abnahme des Körpergewichts. Während der Untersuchung zeigten sich erhöhte Schilddrüsenhormone. Bei einem langfristigen Verlauf dieser Form der Erkrankung kommt es zu einem langsamen Ersatz der Zellen des Drüsenbereichs des Organs, die direkt durch das Bindegewebe zerstört wurden, und die Entzündung selbst wird durch Fibrose ersetzt. Die Patienten werden ohne ersichtlichen Grund lethargisch und schläfrig. Ihr Gesicht schwillt an, ihre Haut wird trocken. Eisen nimmt an Größe zu, bei Berührung treten schmerzhafte Beschwerden auf.

Symptome subakuter Formen haben ihre eigenen Besonderheiten. In der Regel nimmt die Größe der Drüse zu, es treten starke Schmerzen im vorderen Halsbereich auf. Die Haut in dieser Zone ist rötlich gefärbt, da der Blutfluss stark ansteigt und die Temperatur steigt, was auch bei Berührung zu spüren ist. Lymphknoten unterscheiden sich nicht in der Größe.

Eine chronische Schilddrüsenentzündung der Schilddrüse kann für längere Zeit keine Symptome zeigen. Das früheste Anzeichen einer Erkrankung ist das Auftreten eines Klumpens im Hals und Schwierigkeiten beim Schlucken. Im fortgeschrittenen Stadium der Pathologie, einer Verletzung des Atmungsprozesses, entwickelt sich Heiserkeit der Stimme. Bei der Palpation stellt der Spezialist eine ungleichmäßige Vergrößerung der Orgel fest, das Vorhandensein von Siegeln. Die Niederlage ist meistens diffus. Das Zusammendrücken der benachbarten Strukturen des Halses kann ein Kompressionssyndrom hervorrufen, das sich in Form von Kopfschmerzen, Tinnitus, Sehstörungen und Pulsation der zervikalen Gefäße äußert.

Diagnose stellen

Bis zum Auftreten offensichtlicher Störungen der Schilddrüsenfunktion ist es praktisch unmöglich, eine Schilddrüsenentzündung zu bestätigen. Nur durch Labortests kann das Vorhandensein oder das Fehlen einer Pathologie festgestellt werden. Wenn bei nahen Verwandten in der Familie Verletzungen der Autoimmunität aufgetreten sind, wird empfohlen, regelmäßig eine vollständige Untersuchung durchzuführen. Es kann die folgenden Aktivitäten umfassen:

  • Komplettes Blutbild (zeigt die Anzahl der Lymphozyten).
  • Bestimmung des TSH-Spiegels (Schilddrüsen-stimulierendes Hormon) im Blut.
  • Immunogramm
  • Ultraschall der Schilddrüse zur Bestimmung ihrer Größe, mögliche Veränderungen in der Struktur.
  • Feinnadelbiopsie.

Nach einer vollständigen diagnostischen Untersuchung kann ein Spezialist das Vorliegen der Krankheit bestätigen und eine individuelle Behandlung vorschreiben. Beachten Sie, dass Sie nicht versuchen sollten, die Pathologie auf eigene Faust zu beseitigen, da die Folgen möglicherweise nicht die angenehmsten sind. Eine falsch gewählte Therapie kann den allgemeinen Gesundheitszustand beeinträchtigen, und die Krankheit wird in der Zwischenzeit weiter fortschreiten.

Was soll die Behandlung sein?

Nach der diagnostischen Untersuchung verschreibt der Arzt je nach Form der Erkrankung eine geeignete Therapie. Zur Behandlung von Autoimmunvarianten der Pathologie verwendeten verschiedene Medikamente. Leider können Experten heute keine spezifischen Behandlungsmethoden anbieten. Wenn die Funktion der Drüse erhöht ist, werden Thyrostatika (Arzneimittel Mercazolil, Tiamazol) und die sogenannten Betablocker verschrieben.

Durch den Einsatz von nichtsteroidalen Antiphlogistika wird die Antikörperproduktion reduziert. In diesem Fall werden den Patienten "Metindol", "Indometacin", "Voltaren" empfohlen. Mit allen oben genannten Mitteln können Sie die autoimmune Schilddrüsenentzündung der Schilddrüse überwinden. Die Behandlung dieser Krankheit muss notwendigerweise komplex sein. Dies bedeutet, dass den Patienten zusätzlich Vitaminkomplexe, Adaptogene, Präparate zur Korrektur des Immunsystems zugewiesen werden können.

Wenn die Schilddrüsenfunktion reduziert ist, werden synthetische Hormone empfohlen. Aufgrund des langsamen Krankheitsverlaufs können solche Medikamente nicht nur den pathologischen Prozess verlangsamen, sondern auch eine verlängerte Remission erreichen.

Bei der subakuten Variante der Erkrankung werden Glukokortikoide verschrieben. Sie reduzieren die Manifestationen des Entzündungsprozesses, reduzieren Schmerzen, Beschwerden und Schwellungen. Wird auch zur Behandlung von Steroid-Medikamenten ("Prednisolon") verwendet. Die Dauer des Therapieverlaufs in der jeweiligen Situation wird vom Arzt festgelegt. Nichtsteroidale Antirheumatika wirken in der Regel nur bei einer milden Form der Erkrankung positiv. Mit der richtigen Vorgehensweise und nach Befolgung aller Empfehlungen eines Spezialisten ist es möglich, die Krankheit innerhalb weniger Tage vollständig zu überwinden. Es gibt jedoch Fälle, in denen die Krankheit länger andauerte, ein erneutes Auftreten.

Die Behandlung der Schilddrüsenentzündung in der akuten Form der Schilddrüse verhindert einen chirurgischen Eingriff oder eine Strahlentherapie. In diesem Fall ist zu berücksichtigen, dass die Erkrankung sehr häufig spontan beginnt. Die Behandlung erfolgt ausschließlich durch die beta-adrenerge Blockade "Propranolol".

In einigen Fällen (Kombination einer autoimmunen Thyreoiditis mit dem sogenannten neoplastischen Prozess, vergrößerter Struma, mangelnde Wirkung durch eine konservative Behandlungsoption) wird die Entscheidung getroffen, eine als Thyroidektomie bezeichnete Operation durchzuführen.

Ernährungsmerkmale der Schilddrüse

Die häufigste Form der Krankheit ist die Schilddrüsenentzündung. Die Behandlung dieser Pathologie beinhaltet nicht nur die Einnahme von Medikamenten, sondern auch die Einhaltung einer speziellen Diät. Die Diät sollte keine ernsthaften Einschränkungen für den Kaloriengehalt der täglichen Ernährung darstellen. Die gleichen Empfehlungen gelten auch für andere Krankheitsformen. Wenn Sie den Kaloriengehalt auf etwa 1200 kcal reduzieren, werden Sie feststellen, wie die Krankheit fortschreitet und sich der Allgemeinzustand des Patienten verschlechtert. Am gefährlichsten für die Schilddrüse sind Produkte aus Soja, Rotklee und Hirse. Sie sind reich an Isoflavonen und anderen Verbindungen, die die Arbeit von Enzymen behindern.

Welche Nahrung wird für die Diagnose einer Autoimmunthyreoiditis (Diät) benötigt? Experten empfehlen bei dieser Form der Erkrankung nachdrücklich, sich an vegetarische Kost zu halten. Die Grundnahrung sollte hauptsächlich aus frischen Kräutern, Nüssen, Gemüse und Früchten, Hülsenfrüchten und verschiedenen Wurzelfrüchten bestehen. Auf der anderen Seite sollte man Meeresfrüchte und fettarmes Fleisch nicht vernachlässigen. Sehr nützlich Buchweizen, Trauben, Kaki.

Im Allgemeinen wird für alle Formen der Erkrankung empfohlen, ein Gleichgewicht in der Ernährung zu beobachten. Es muss rational und so ausgewogen wie möglich sein. Es sollte alle drei Stunden in kleinen Portionen gegessen werden. Die Diät wird empfohlen, um Gerichte aus frischem Gemüse und Produkten mit ungesättigten Fettsäuren (z. B. Fisch) zu diversifizieren. Der Patient muss auch täglich Kohlenhydrate aus Getreide essen.

Experten haben festgestellt, dass Hyperthyreose häufig von Osteoporose begleitet wird. Um die Entwicklung dieser Krankheit zu verhindern, sollten Sie die Diät mit Kalzium anreichern. Allerdings sind alle fetthaltigen, geräucherten, würzigen Lebensmittel verboten. Natürlich ist es besser, auf Backen und Süßigkeiten zu verzichten. Aus der Tagesration auch Mayonnaise, Ketchup, würzige Adjika auszuschließen. Stark zubereitete Lebensmittel, Fast Food, Produkte mit chemischen Farbstoffen und verschiedene Geschmacksverstärker sind streng kontraindiziert.

Die Schilddrüse der Schilddrüse ist eine ziemlich schwere Erkrankung, vernachlässigen Sie daher nicht die Empfehlungen des Arztes zur Ernährung. In Anbetracht der Tatsache, dass das Problem dieses Organs die Arbeit anderer Körpersysteme direkt beeinflusst, sollte die Ernährung unter Berücksichtigung der bestehenden Krankheiten gemacht werden.

Helfen Sie der traditionellen Medizin

Die Kräutertherapie ist eine Hilfsmaßnahme, mit der Sie die Krankheit schnell überwinden können. Verwenden Sie nicht die Rezepte unserer Großmütter als einzige Maßnahme zur Behandlung von Pathologien. Bevor Sie diese oder diese Methode anwenden, sollten Sie sich vorher mit Ihrem Arzt beraten.

Kräuterkundige bieten die folgenden Volksheilmittel an:

  1. Schilddrüsenentzündung und Kiefernknospen. Insgesamt benötigen Sie zwei Geldpakete. Es ist in fast jeder Apotheke erhältlich. Die Nieren müssen in einem Mixer zerkleinert, in ein 0,5-Liter-Gefäß gefüllt und mit Wodka gefüllt werden. Um darauf zu bestehen, dass ein solches Medikament 21 Tage an einem warmen Ort sein sollte. Danach müssen Sie die Infusion belasten und die Kiefernknospen auspressen. Das Ergebnis sollte eine braune Flüssigkeit sein. Diese Infusion sollte in dem Bereich, in dem sich die Schilddrüse befindet, dreimal täglich am Hals gerieben werden.
  2. Gemüsesaft und Thyroiditis. Die Symptome der Krankheit vergehen sehr schnell (in akuter Form), wenn Sie täglich Karotten- und Rübensaft trinken. Dazu benötigen Sie einen Teil der Rübe, um drei Karottenstücke zu entnehmen. Im Saft können Sie Leinöl (nicht mehr als einen Esslöffel) hinzufügen.
  3. Tinktur aus Elecampane. Mitte Juli ist es notwendig, die Blüten der Pflanze zu sammeln und in einen Behälter zu legen, wobei ihre Anzahl nicht mehr als die Hälfte des Gefäßvolumens ausmachen sollte. Dann sollten Sie den Wodka einschenken. Dieses Arzneimittel muss 14 Tage lang bestanden und anschließend belastet werden. Die fertige Version wird täglich zum Gurgeln verwendet (vorzugsweise vor dem Schlafengehen).
  4. Grüne Walnuss-Tinktur und Schilddrüsenentzündung. Die Behandlung beinhaltet in diesem Fall ein ziemlich einfaches Rezept. Es braucht 30 Walnüsse, einen Liter Wodka, ein Glas Honig. Alle Zutaten sollten gemischt werden und 15 Tage ziehen lassen. Dann sollte die Tinktur gefiltert und täglich von einem Teelöffel eingenommen werden.

Mögliche Komplikationen

Eine Entzündung der eitrigen Natur der Schilddrüse, die hauptsächlich bei einer akuten Thyroiditis diagnostiziert wird, ist gefährlich, wenn der Hohlraum in das umgebende Gewebe geöffnet wird. Die Ausbreitung eines solchen pathologischen Prozesses im Nackengewebe kann zur Entwicklung von Cellulitis und Sepsis, zu Gefäßschäden und zur weiteren Förderung der Infektion direkt auf die Hirnhäute (Meningitis) und angrenzende Gehirnbereiche (Enzephalitis) führen.

Eine Schilddrüsen-Schilddrüsenentzündung in subakuter Form kann eine erhebliche Anzahl von Thyrozyten schädigen und die Entwicklung eines irreversiblen Versagens dieses Organs bewirken.

Prognose der Thyreoiditis

Die rechtzeitige Behandlung der akuten Form der Erkrankung endet in der Regel mit der Genesung des Patienten in etwa 1,5 bis 2 Monaten nach Therapiebeginn. Sehr selten entwickelt sich nach einer eitrigen Version der Krankheit eine anhaltende Hypothyreose.

Eine adäquate Therapie der subakuten Form ermöglicht eine endgültige Heilung in etwa drei Monaten. Die gestarteten Varianten dieser Krankheit können bis zu zwei Jahre andauern und entwickeln sich häufig zu einer chronischen Autoimmunthyreoiditis der Schilddrüse.

Denn die fibröse Form der Krankheit ist durch einen mehrjährigen Verlauf und die anschließende Entwicklung einer Hypothyreose gekennzeichnet.

Fazit

In diesem Artikel haben wir so detailliert wie möglich erklärt, was eine Schilddrüsenerkrankung der Schilddrüse ist, und auf deren Ursachen, Hauptformen und Behandlungsmöglichkeiten eingegangen. Die rechtzeitige Inanspruchnahme des Arztes gibt fast 100% ige Garantie dafür, dass die Krankheit besiegt wird. Ansonsten steigt die Wahrscheinlichkeit, dass eher unangenehme Komplikationen auftreten, was eine ernsthaftere Therapie erfordert.

Wir hoffen, dass alle Informationen zum Thema für Sie wirklich nützlich sind. Gesundheit!

Loading...