Schwangerschaft

Schlafraten eines Kindes bis zu einem Jahr, von einem Jahr bis drei

Pin
Send
Share
Send
Send


Eltern eines Neugeborenen sollten verstehen, dass der monatelange Schlaf eines Babys die ordnungsgemäße Entwicklung des Körpers beeinflusst. Jeder Monat des Lebens außerhalb des Mutterleibes für die Krümel - anders in Bezug auf den Schlaf. Viel hängt hier von den Handlungen der Eltern selbst ab. Das Impressum erzwingt und die Geschwindigkeit der Stoffwechselvorgänge, die individuellen Eigenschaften des Körpers des Babys, das Temperament. Diese Faktoren erschweren das schnelle Einschlafen eines Kindes.

Kinderärzte entwickeln seit Monaten allgemeine Schlafmuster für Babys unter 1 Jahr. Sie geben an, wie viel Zeit ein Kind schlafen darf. Die dargestellten Werte sind für das angegebene Alter optimal, und wenn die Eltern sich daran halten, sieht das Neugeborene tagsüber ausgeruht und glücklich aus, fühlt sich gut an und entwickelt sich richtig.

Schlaf von 0 bis 3 Monaten

Bis zu 3 Monate schläft ein Neugeborener ziemlich viel - in den ersten Wochen zwischen 17 und 18 Stunden pro Tag und in drei Monaten zwischen 15 und 17 Stunden pro Tag.

Kinder schlafen fast nie mehr als drei oder vier Stunden hintereinander, Tag oder Nacht. Das bedeutet, dass Sie auch viele Stunden hintereinander nicht schlafen können Nachts müssen Sie aufstehen, um Ihr Kind zu füttern und zu wickeln, während Sie tagsüber mit ihm spielen. Einige Babys schlafen im Alter von 8 Wochen die ganze Nacht, aber die meisten Babys schlafen die ganze Nacht nicht ununterbrochen, nicht nur bis zu 5 oder 6 Monate, sondern auch länger. Die Regeln des guten Schlafes sind von Geburt an zu beachten.

12 bis 18 Monate

Typischer Schlaf in diesem Alter

Dein Kind ist schon ziemlich groß. Aber er braucht auch nach wie vor viel Schlaf. Bis zu zwei Jahre muss das Kind 13-14 Stunden am Tag schlafen, 11 davon nachts. Der Rest geht in den Tagesschlaf. Mit 12 Monaten wird er immer noch zwei Tage Schlaf benötigen, aber nach 18 Monaten ist er für eineinhalb oder zwei Stunden Schlaf bereit. Dieser Modus wird bis zu vier oder fünf Jahre gespeichert.

Der Übergang von zwei Tagträumen zu einem kann schwierig sein. Experten empfehlen abwechselnd Tage mit zwei Tagträumen mit Tagen mit einem Tag Ruhe, je nachdem, wie viel das Baby in der Nacht zuvor geschlafen hat. Wenn das Kind am Nachmittag einmal geschlafen hat, ist es besser, es früh abends zu legen.

Wie kann man gesunden Schlaf vermitteln?

In diesem Alter gibt es so gut wie nichts Neues, was Ihrem Baby helfen könnte, schläfrig zu werden. Folgen Sie den zuvor erlernten Strategien.

Beachten Sie das konstante Schlafenszeit-Ritual

Ein richtiges Schlafenszeit-Ritual hilft Ihrem Kind, sich am Ende des Tages allmählich zu beruhigen und sich für das Bett vorzubereiten.

Wenn das Kind überschüssige Energie spritzen muss, lassen Sie es ein wenig laufen, bevor Sie entspanntere Aktivitäten beginnen (z. B. ein ruhiges Spiel, ein Bad oder eine Gutenachtgeschichte). Folgen Sie dem gleichen Muster jede Nacht - auch wenn Sie weit weg von zu Hause sind. Kinder lieben, wenn alles klar ist. Die Möglichkeit, vorherzusagen, wann ein Ereignis eintritt, hilft ihnen, die Situation zu kontrollieren.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind einen normalen Tag- und Nachtschlaf hat.

Der Schlaf des Babys wird regelmäßiger, wenn Sie versuchen, das Programm regelmäßig zu befolgen. Wenn er tagsüber schläft, isst, spielt und jeden Tag zur selben Zeit ins Bett geht, wird er am Abend wahrscheinlich leicht einschlafen.

Geben Sie Ihrem Kind die Möglichkeit, alleine einzuschlafen

Vergessen Sie nicht, wie wichtig es für Ihr Kind ist, jeden Abend alleine einschlafen zu können. Der Schlaf sollte nicht von einer Reisekrankheit, Fütterung oder Schlaflied abhängen. Wenn eine solche Beziehung besteht, kann das nachts erwachende Kind nicht alleine einschlafen und wird Sie anrufen. Was zu tun ist, wenn dies geschieht, liegt bei Ihnen.

Welche Schwierigkeiten können auftreten?

In diesem Alter hat das Kind möglicherweise Schwierigkeiten, einzuschlafen und wacht oft nachts auf. Ursache für beide Probleme sind neue Meilensteine ​​in der kindlichen Entwicklung, insbesondere beim Stehen und Gehen. Ihr Baby ist mit seinen neuen Fähigkeiten so glücklich, dass es sich weiterhin mit ihnen beschäftigen möchte, auch wenn Sie sagen, dass es Schlafenszeit ist.

Wenn das Kind sich weigert und nicht ins Bett gehen will, empfehlen die meisten Experten, es einige Minuten in seinem Zimmer zu lassen, um zu prüfen, ob es sich beruhigt. Wenn sich das Kind nicht beruhigt, können Sie "dem Kind einen Schrei geben".

Sie müssen auch entscheiden, was zu tun ist, wenn das Kind nachts aufwacht, sich nicht beruhigen kann und Sie anrufen kann. Versuchen Sie hereinzukommen und zu sehen, ob er aufsteht, müssen Sie ihm helfen, sich hinzulegen. Aber wenn das Kind möchte, dass Sie bleiben und mit ihm spielen, geben Sie nicht auf. Er muss verstehen, dass die Nachtzeit Schlaf bedeutet.

Regeln des Schlafes

Was Sie in diesem Alter tun können, um Ihrem Kind die richtigen Schlaffähigkeiten zu vermitteln:

Untersuchen Sie die Anzeichen von Kindermüdung

In den ersten sechs bis acht Wochen kann Ihr Kind nicht länger als zwei Stunden hintereinander wach bleiben. Wenn Sie ihn nicht länger als diese Zeit einschlafen, wird er überarbeitet und kann nicht gut schlafen. Beobachten Sie, bis Sie feststellen, dass das Baby schläfrig wird. Er reibt sich die Augen, zieht sich am Ohr, dunkle Augenringe erscheinen unter seinen Augen? Wenn Sie diese oder andere Anzeichen von Schläfrigkeit bemerken, senden Sie sie direkt an die Wiege. Bald lernen Sie die täglichen Rhythmen und das Verhalten Ihres Kindes kennen, so dass Sie einen sechsten Sinn entwickeln und instinktiv wissen, wann es für das Bett bereit ist.

Erklären Sie ihm den Unterschied zwischen Tag und Nacht.

Einige Babys sind Eulen (möglicherweise haben Sie bereits während der Schwangerschaft Hinweise bemerkt). Und während Sie das Licht ausschalten möchten, kann das Kind trotzdem sehr aktiv sein. In den ersten Tagen kann man nichts dagegen tun. Sobald das Kind ungefähr 2 Wochen alt ist, können Sie es lernen, es Tag für Tag zu unterscheiden.

Wenn ein Kind tagsüber wachsam und aktiv ist, spielen Sie mit ihm, schalten Sie die Beleuchtung im Haus und in seinem Zimmer ein und versuchen Sie nicht, die üblichen Tagesgeräusche (Telefon-, Fernseh- oder Spülmaschinengeräusche) zu reduzieren. Wenn er beim Füttern einschlief, wecken Sie ihn auf. Spielen Sie nachts nicht mit dem Kind. Wenn Sie seinen Fütterungsraum betreten, dimmen Sie die Lichter und das Geräusch, sprechen Sie nicht zu lange mit ihm. Es wird nicht so viel Zeit vergehen, und Ihr Baby wird verstehen, dass die Nachtzeit zum Schlafen ist.

Gib ihm die Chance, alleine einzuschlafen.

Wenn Ihr Kind 6 bis 8 Wochen alt ist, geben Sie ihm die Chance, alleine einzuschlafen. Wie Setzen Sie ihn ins Bett, wenn er müde ist, aber immer noch wach ist, raten Experten. Sie raten davon ab, das Baby vor dem Zubettgehen zu krampfen oder zu füttern. "Die Eltern meinen, wenn sie das Kind zu früh unterrichten, hat dies keine Auswirkungen", sagen sie, "aber das ist nicht so." Kleinkinder erwerben Schlafgewohnheiten. Wenn Sie Ihr Baby in den ersten acht Wochen jeden Abend vor dem Schlafengehen schütteln, warum sollte es dann später etwas anderes erwarten? "

Welche Schlafstörungen können bis zu drei Monaten auftreten?

Wenn Ihr Kind zwei oder drei Monate alt ist, kann es öfter als nötig nachts aufwachen und auch negative Assoziationen im Zusammenhang mit Schlaf entwickeln.

Neugeborene müssen nachts aufwachen, um zu essen, aber manche wecken sich möglicherweise aus Versehen, bevor sie wirklich gefüttert werden müssen. Um dies zu vermeiden, wickeln Sie Ihr Baby ein (legen Sie es bequem in eine Decke), bevor Sie es für die Nacht in ein Bett legen.

Vermeiden Sie unnötige Schlafenszeit-Assoziationen - Ihr Kind sollte nicht auf Reisekrankheit angewiesen sein, um zu schlafen, um zu schlafen. Legen Sie das Baby vor dem Einschlafen ins Bett und lassen Sie es alleine einschlafen.

Schlaf zwischen 3 und 6 Monaten

Nach 3 oder 4 Monaten schlafen die meisten Babys 15 bis 17 Stunden pro Tag, davon 10 bis 11 nachts, und der Rest der Zeit ist in 3 bis 4 Nachmittags-Träume von 2 Stunden aufgeteilt.

Zu Beginn dieser Zeit können Sie noch ein- bis zweimal pro Nacht aufstehen, aber nach 6 Monaten kann Ihr Baby die ganze Nacht schlafen. Es ist natürlich keine Tatsache, dass er die ganze Nacht ununterbrochen schlafen wird, aber dies hängt davon ab, ob Sie die Schlaffähigkeiten verbessern.

Wie kann man das Baby schlafen lassen?

Stellen Sie einen klaren Nacht- und Tag-Schlafmodus ein und bleiben Sie dabei.

Während Ihr Kind ein Neugeborenes war, konnten Sie entscheiden, wann Sie es während der Nacht hinlegen und nach Anzeichen von Schläfrigkeit (Augenreiben, Ohrschleifen usw.) suchen sollten. Jetzt, da er etwas älter ist, müssen Sie ihm eine bestimmte Zeit für Nacht- und Tagesschlaf setzen.

Abends ist eine gute Zeit für ein Kind zwischen 19.00 und 20.30 Uhr. Später ist er wahrscheinlich zu müde und es fällt ihm schwer, einzuschlafen. Ihr Kind sieht am späten Abend nicht müde aus - im Gegenteil, es wirkt sehr energisch. Aber glauben Sie mir, dies ist ein sicheres Zeichen dafür, dass es Zeit für ein Kind ist, zu schlafen.

Ebenso können Sie die Zeit für den Tagesschlaf einstellen - planen Sie ihn jeden Tag zur selben Zeit oder gehen Sie zur Berührung und bringen Sie das Baby ins Bett, wenn Sie sehen, dass es müde ist und sich ausruhen muss. Jede Annäherung ist akzeptabel, wenn das Baby genug schläft.

Beginnen Sie mit dem Einstellen des Rituals vor dem Schlafengehen

Wenn Sie dies noch nicht getan haben, ist es im Alter von 3-6 Monaten bereits Zeit. Das Ritual, ein Kind in den Schlaf zu bringen, kann folgende Aktionen umfassen: Machen Sie ein Bad, spielen Sie mit ihm in ruhigen Spielen, lesen Sie ein oder zwei Gutenachtgeschichten, singen Sie ein Schlaflied. Küss ihn und wünsch dir gute Nacht.

Unabhängig davon, was das Ritual Ihrer Familie umfasst, müssen Sie es jeden Abend in derselben Reihenfolge ausführen. Kinder brauchen Beständigkeit, und der Schlaf ist keine Ausnahme.

Wachen Sie Ihr Baby morgens auf

Wenn Ihr Kind nachts oft mehr als 10 bis 11 Stunden schläft, ist es ratsam, es morgens aufzuwecken. Dadurch helfen Sie ihm, den Modus wiederherzustellen. Die Einhaltung des Zeitplans für den Nachtschlaf erscheint Ihnen möglicherweise nicht schwierig, denken Sie jedoch daran, dass Ihr Kind während des Regimes und während des Tages schlafen sollte. Ein Wecken zur gleichen Zeit jeden Morgen hilft.

Welche Schlafstörungen können bis zu 6 Monate auftreten?

Zwei Probleme - das nächtliche Aufwachen und die Entwicklung negativer Assoziationen im Zusammenhang mit dem Schlaf (wenn sich Ihr Kind an Bewegungskrankheit oder Stillen als Voraussetzung für das Einschlafen gewöhnt hat) betreffen sowohl Neugeborene als auch ältere Kinder. Bei etwa 3-6 Monaten kann jedoch ein anderes Problem auftreten - Schwierigkeiten beim Einschlafen.

Wenn es für Ihr Kind schwierig ist, abends einzuschlafen, stellen Sie zuerst sicher, dass es nicht zu spät ins Bett geht (wie bereits erwähnt, hat das überarbeitete Kind Schwierigkeiten, einzuschlafen). Ist dies nicht der Fall, hat er möglicherweise eine oder mehrere Assoziationen im Zusammenhang mit Schlaf entwickelt. Jetzt ist es an der Zeit, sie loszuwerden. Das Kind muss lernen, selbst einzuschlafen, aber es spielt keine Rolle, wenn Sie versagen.

Einige empfehlen, zu warten, bis das Kind „schreit und einschlief“, aber was ist für Sie wertvoller: die Nerven des Kindes oder Ihr eigenes Wohlbefinden, wenn Sie das Kind ins Bett legen und es vergessen? Gleichzeitig schlafen manche Babys nicht nur ein, sondern sie sind auch übertrieben, dass die üblichen Methoden des Schläfrens nicht mehr helfen und das Kind die ganze Nacht weinen wird.

Schlaf zwischen 6 und 9 Monaten

Kinder in diesem Alter brauchen ungefähr 14-15 Stunden Schlaf pro Tag und können ungefähr 7 Stunden hintereinander schlafen. Wenn Ihr Kind mehr als sieben Stunden schläft, wacht es wahrscheinlich für eine Weile auf, kann aber selbstständig wieder einschlafen - ein wunderbares Zeichen. Dies bedeutet, dass Ihre Sonya großartig wächst.

Wahrscheinlich schläft er für ein, zwei oder zwei Stunden Tagträume einmal am Morgen und einmal am Nachmittag ein. Denken Sie daran: Ein regelmäßiger Schlaf bei Tag und Nacht hilft, die Schlaffähigkeiten zu regulieren.

Norm - 10-11 Stunden Schlaf nachts und 3 mal 1,5 -2 Stunden am Tag

18 bis 24 Monate

Typischer Schlaf in diesem Alter

Jetzt sollte Ihr Baby ungefähr 10-12 Stunden pro Nacht schlafen, plus zwei Stunden Nachmittagsruhe. Einige Kinder können nicht auf zwei kürzere Tagesträume bis zwei Jahre verzichten. Wenn Ihr Kind einer von ihnen ist, kämpfen Sie nicht dagegen.

Wie kann man gesunden Schlaf vermitteln?

Helfen Sie Ihrem Kind, schlechte Schlafgewohnheiten zu brechen

Ihr Baby sollte in der Lage sein, von selbst einzuschlafen, ohne Wiegen, Stillen oder andere "Schlafmittel". Wenn sein Einschlafen von einem dieser äußeren Faktoren abhängt, kann er nachts nicht einschlafen, wenn er aufwacht, und Sie werden nicht da sein.

Experten sagen: "Stellen Sie sich vor, Sie schlafen auf einem Kissen einschlafen, wachen dann mitten in der Nacht auf und stellen fest, dass es kein Kissen gibt. Höchstwahrscheinlich werden Sie sich Sorgen um ihre Abwesenheit machen und beginnen, danach zu suchen, und schließlich aus dem Schlaf aufwachen. Das Kind schläft jede Nacht mit einer bestimmten CD ein, und wenn es nachts aufwacht und die Musik nicht hört, fragt er sich "Was ist passiert?". Ein verwirrtes Kind wird wahrscheinlich nicht leicht einschlafen. Um dies zu verhindern, versuchen Sie es ins Bett zu bringen. zu GDS er schläfrig, aber immer noch wach, so dass er sich schlafen konnte.

Geben Sie Ihrem Kind vor dem Schlafengehen eine akzeptable Wahl.

In diesen Tagen prüft Ihr Baby die Grenzen seiner neu entdeckten Unabhängigkeit und möchte die Welt um Sie herum kontrollieren. Um die Konfrontation vor dem Schlafengehen zu reduzieren, sollten Sie Ihrem Kind während des Abendrituals die Möglichkeit geben, wann immer es möglich ist - welches Märchen er gerne hören möchte, welche Art von Schlafanzug er tragen möchte.

Bieten Sie immer nur zwei oder drei Alternativen an und stellen Sie sicher, dass Sie mit jeder Wahl zufrieden sind. Fragen Sie beispielsweise nicht: „Wollen Sie jetzt ins Bett gehen?“ Natürlich antwortet das Kind mit „Nein“ und dies ist eine inakzeptable Antwort. Versuchen Sie stattdessen zu fragen: "Möchten Sie jetzt oder nach fünf Minuten ins Bett gehen?". Das Kind ist froh, dass es wählen kann, und Sie gewinnen, egal welche Entscheidung Sie treffen.

Welche Schwierigkeiten können auftreten?

Die zwei häufigsten Schlafstörungen bei Kindern jeden Alters sind das Einschlafen und häufiges nächtliches Aufwachen.

Diese Altersgruppe hat ihre eigene Besonderheit. Irgendwann zwischen 18 und 24 Monaten beginnen viele Kinder, sich von ihrer Krippe zu erheben, wodurch sie sich möglicherweise einem Risiko aussetzen (ein Sturz aus der Krippe kann ziemlich schmerzhaft sein). Leider bedeutet die Tatsache, dass Ihr Baby aus seiner Krippe kommen kann, nicht, dass es für ein großes Bett bereit ist. Versuchen Sie, ihn mit den folgenden Tipps vor Gefahren zu schützen.

  • Untere Matratze Oder machen Sie die Wände der Krippe höher. Wenn es möglich ist, natürlich. Wenn ein Kind älter wird, funktioniert es möglicherweise nicht.
  • Befreie die Krippe. Ihr Kind kann Spielzeug und zusätzliche Kissen als Ständer verwenden, um ihm beim Herauskriechen zu helfen.
  • Ermutigen Sie das Kind nicht, aus dem Bett zu steigen. Wenn das Kind aus der Wiege kommt, seien Sie nicht begeistert, schwören Sie nicht und lassen Sie es sich nicht in Ihrem Bett liegen. Bleiben Sie ruhig und neutral und sagen Sie fest, dass es nicht notwendig ist, das Baby in seine Wiege zu legen. Er wird diese Regel ziemlich schnell lernen.
  • Verwenden Sie den Baldachin für die Krippe. Diese Produkte werden an den Handläufen des Bettes befestigt und gewährleisten die Sicherheit des Babys.
  • Passen Sie auf das Baby auf. Stellen Sie sich an einem Ort auf, an dem Sie das Baby in der Wiege sehen können, aber es kann Sie nicht sehen. Wenn er versucht herauszukommen, sagen Sie ihm sofort, er solle es nicht tun. Nachdem Sie mehrmals einen Kommentar abgegeben haben, wird er wahrscheinlich gehorsamer.
  • Machen Sie die Umwelt sicher. Wenn Sie nicht verhindern können, dass Ihr Baby die Krippe verlässt, können Sie zumindest sicherstellen, dass es sicher bleibt. Weiche Kissen auf dem Boden um seine Krippe und auf nahegelegene Schubladen, Nachttische und andere Gegenstände, die er treffen könnte. Wenn er nicht bereit ist aufzuhören und aus dem Bett zu steigen, können Sie die Barriere der Krippe senken und einen Stuhl in der Nähe lassen. Zumindest werden Sie sich keine Sorgen machen, dass er fallen und sich selbst verletzen kann.

Warum Schlaf für ein Kind wichtig ist

Nicht umsonst achten Kinderärzte besonders auf die Schlaf- und Wachheitsnormen eines Kindes unter einem Jahr - dies ist die Zeit des aktivsten Wachstums und der Entwicklung eines Babys, das viel Kraft und Energie erfordert. Und um „aufzuladen“, braucht das Baby nur eine gute Pause. Dies ist jedoch noch weit von allem entfernt: Während des Schlafes wird die Regeneration des Gewebes aktiviert, Wachstumshormon wird produziert, Muskeln entwickeln sich, Immunzellen werden gebildet, und das Gehirn kann eine große Menge an Informationen aus der Außenwelt verarbeiten und die erworbenen Fähigkeiten festigen. Ruhe und für das Nervensystem des Kindes ist extrem wichtig - er kann, nachdem er gut geschlafen hat, fröhlich in den Tag starten und sich neuen Entdeckungen widmen.

Eine kleine Erinnerung an die Eltern

Es ist erwiesen, dass sie für das Wohlbefinden von Kindern unter einem Jahr nicht nur einen gesunden, sondern auch einen längeren Schlaf benötigen. Ohne sie können sie Aggressionen zeigen, weinerlich und aufgeregt sein und Anzeichen von Hyperaktivität und Aufmerksamkeitsdefizit aufweisen. Wenn das Baby mit dem Alter weniger als normal ruht, werden diese Probleme in der Regel nur verschlimmert, wodurch sein Verhalten allgemein beeinflusst wird. Daher ist es für Eltern so wichtig, nicht nur auf die Gewichtszunahme und -größe des Kindes, die Anzahl der Fütterungen und Pausen zwischen ihnen zu achten, sondern auch auf die Schlafnormen des Babys, wodurch alle Voraussetzungen für seine volle Entwicklung geschaffen werden.

Сон малыша от рождения до года

Новорожденный младенец может отдыхать до 20 часов в сутки, просыпаясь только для того, чтобы подкрепиться. Такой режим позволяет его организму быстрее адаптироваться к новым условиям, в которых он оказался, покинув утробу матери. В это время сон грудничка особенно крепкий, поэтому его бывает сложно разбудить, даже если в комнате шумно и включен яркий свет.

Aber die Zeit vergeht, und die Situation ändert sich allmählich - das Baby interessiert sich zunehmend für die Außenwelt, die Wachphasen werden länger, und um es wieder zu rocken, muss man erhebliche Anstrengungen unternehmen. Natürlich können solche Probleme nicht bei den ansprechbaren und ruhigen Babys sein, aber Eltern von temperamentvolleren Kindern fragen sich oft, ob sie genug Ruhe haben und haben genug Zeit, um sich wieder zu stärken. Für diesen Fall entwickelten Kinderärzte sogar eine spezielle Tabelle mit den Schlafnormen bei Kindern von der Geburt bis zu einem Jahr. Sie zeigt deutlich, wie sich der Tagesablauf des Babys mit zunehmendem Wachstum allmählich ändert. Babys können für jeden Lebensmonat bedingt in mehrere Altersgruppen eingeteilt werden, und jede hat ihre eigene Dauer von Tag und Nacht.

In den ersten 4 Lebenswochen können Neugeborene 18 bis 20 Stunden am Tag schlafen, ohne dabei zwischen Tag und Nacht viel zu spüren. Am Ende dieser Zeit beginnt sich jedoch ein bestimmter Tagesmodus zu bilden, und Babys schlafen zwischen 1 und 3 Monaten, normalerweise 6-7 Stunden am Tag und 8-11 Stunden pro Nacht. Um 5 Monate verkürzt sich die Dauer des Tagesschlafes um 60 bis 90 Minuten, und in der Nacht nimmt sie im Gegenteil zu, dh der Säugling gewöhnt sich allmählich an die "erwachsene" Lebensweise.

Gesunder Schlaf Baby hat einen positiven Einfluss auf die Stimmung der Eltern

Sechs Monate alte Kinder ruhen tagsüber oft nicht mehr als 2-3 Stunden und nachts 10-12 Stunden. In den nächsten 6 Monaten steigen die Wachphasen nur, wenn der Tagesschlaf reduziert wird. Nachts schlafen Babys bis zu einem Jahr noch 10-12 Stunden, und die Tagesruhe nimmt allmählich von 2-3 Stunden in 7-8 Monaten auf 60 Minuten im Jahr ab.

Schlaf von 9 bis 12 Monaten

Am Ende des ersten Lebensjahres brauchen Kinder, die sich aktiv entwickeln, kein so großes Bedürfnis nach längerer Ruhe - es genügt, dass sie 12-14 Stunden am Tag schlafen. Ungefähr 10-12 Stunden ab dieser Zeit wird durch den kontinuierlichen Nachtschlaf ohne Futter und Bewegungskrankheit ausgeglichen. Nachmittags schlafen Kinder zwischen 10 und 12 Monaten oft nur einmal, verweigern eine Mittagsruhe und schlafen nach dem Abendessen für 2 bis 2,5 Stunden ein. Wenn das Baby bei einem solchen Zeitplan aktiv und fröhlich bleibt, ist es besser, wenn die Eltern nicht versuchen, es beharrlich in ein Bett zu legen, was zu Tränen und Launen führt. Die Hauptsache, die geleitet werden muss, ist der Gesundheitszustand und die Stimmung des Kindes, das durch sein Verhalten möglicherweise deutlich macht, ob es während der Zeit im Traum genug Zeit hat, sich auszuruhen.

Die Routine des Babys

Die Einhaltung eines bestimmten Tagesablaufs macht es den Eltern viel einfacher, dem Baby alles zu bieten, was es braucht: gute Ernährung, Ruhe, angenehme Bedingungen für die körperliche und intellektuelle Entwicklung sowie auf seine Hygiene und seine natürlichen Bedürfnisse. Mit diesem Ansatz können Mama und Papa ihre Angelegenheiten planen, ihre Arbeit erledigen, die üblichen Haushaltsarbeiten erledigen und dem Baby Aufmerksamkeit schenken. Damit sich das Kind nachts und tagsüber wohl fühlt, denken Sie daran: Ein ständiges Regime der Tag- und Nachtruhe sollte ihm Gesundheit und gute Laune verschaffen und darf nicht zur Ursache von Launen und Wutanfällen werden. Bei der Erstellung eines solchen Zeitplans ist es daher wichtig, zunächst die Bedürfnisse und individuellen Merkmale des Kindes selbst zu berücksichtigen.

Kinderärzte empfehlen jungen Eltern, sich an folgenden Zeitplan zu halten:

  1. Morgen Die erste Fütterung (zwischen 5 und 9 Uhr), Hygiene, Gymnastik, Massage, Luftbäder und dann Schlaf.
  2. Tag. Aktiv spielen, laufen, füttern und ausruhen (mittags und nachmittags).
  3. Abend Wasserbehandlungen, Vorbereitung auf die Nachtruhe, Fütterung und Schlaf.
  4. Nacht Pause mit kurzen Pausen zum Füttern.

Besonders nachts ist es besonders wichtig, auf das Wohlbefinden des Kindes zu achten - wenn das Baby nicht genug Schlaf bekommt, hat es nicht die Kraft, die Welt aktiv zu erkunden und sich tagsüber zu entwickeln. Daher sollten die Eltern darauf achten, dass das Zimmer des Babys nicht zu laut ist und das helle Licht nicht brennt. Um die normale Temperatur im Schlafzimmer zu erhalten, sollten Sie rechtzeitig nasse Kleidung wechseln und die abendliche Ernährung nicht versäumen, damit das Kind nicht vor Hunger aufwacht.

Anzeichen dafür, dass Schlaf nicht ausreicht

Wenn ein Baby 1-2 Stunden weniger schläft, als es in seinem Alter sein sollte, sich aber gleichzeitig gut fühlt, nicht weint und nicht ohne Grund launisch ist, sollten Eltern sich nicht übermäßig anstrengen und versuchen, es zu beeinflussen. Aber wie kann man verstehen, dass das Baby noch nicht genug Zeit für eine gute Erholung hat? Die Tatsache, dass das Kind nicht genug Schlaf bekommt, kann man sagen, wenn es:

  • unruhig und verstreut im Wachzustand, ständig nervös, weigert sich alleine zu spielen und beruhigt sich nur bei Erwachsenen auf Händen,
  • abends schreit und weint, dreht und wendet sich lange und wehrt sich, wenn er versucht, ihn zu rocken,
  • wacht mehrmals nachts bis Mitternacht auf, nur 1-2 Stunden nach Einlegen in die Wiege
  • isst schlecht und nimmt schwach an Gewicht zu.

Angesichts eines solchen Problems müssen Eltern zuerst nach Angstquellen Ausschau halten - vielleicht wird nicht genug Schlaf bekommen, weil Darmkoliken oder das Schneiden von Zähnen dies stören, und der Grund liegt möglicherweise im falschen Tagesablauf und in der Hyperhyperpathie. In der Tat, und in einem anderen Fall, muss die Situation zum Besseren verändert werden, um alle Voraussetzungen für ein harmonisches Wachstum und die Entwicklung des Kindes zu schaffen.

Trotz der allgemein anerkannten Normen sollten die Eltern natürlich nicht vergessen, dass jedes Kind vom ersten Lebenstag an individuell ist und dass sein Schlaf- und Ruhebedürfnis weitgehend vom Temperament und der Geschwindigkeit der im Körper ablaufenden Prozesse abhängt. Passen Sie also das Kind unter die Standardindikatoren - nicht die richtige Entscheidung. Und wenn das Baby gesund, fröhlich und aktiv ist, ist es wahrscheinlich nicht so gruselig, wenn es eine Stunde länger oder weniger schläft, als es eigentlich soll.

Warum ist Schlaf für Babys so wichtig?

Qualitätsschlaf beeinflusst die Entwicklung aller inneren Organe und Systeme des Kindes. Kleine Kinder haben tagsüber mehr Bewegung. Sie lieben es zu krabbeln und die Eigenschaften unbekannter Objekte und Dinge zu studieren. Beim Aufwachen wird der Körper klein, und am Ende des Tages fallen die Kinder buchstäblich von den Füßen. Natürlich braucht das Baby Zeit, um die verbrauchte Kraft und die gute Erholung wieder herzustellen. Der Schlaf eines Neugeborenen ist genau die Zeit, in der der müde Organismus wiederhergestellt wird.

Die folgenden Prozesse finden darin statt:

  1. Erneuerung der Kraftressourcen, Wiederherstellung von Organen und Gewebe.
  2. Aktive Entwicklung von Muskeln, inneren Organen, Knochensystem, Produktion von Wachstumshormonen. Bei Säuglingen verursacht Schlafmangel Entwicklungsverzögerungen, Ungleichmäßigkeiten in Gewicht und Körpergröße mit medizinischen Standards.
  3. Vollständige Wiederherstellung des Nervensystems Wenn der Schlaf eines Neugeborenen den vom Kinderarzt empfohlenen Normen entspricht, fühlt er sich in der Aufwachphase wohl, zeigt eine fröhliche Stimmung und gute Laune.
  4. Gehirnentwicklung, Erhöhung des Volumens. Wenn ein Kind schläft, arbeitet sein Gehirn weiterhin aktiv. Das Gremium arbeitet an der Schaffung neuronaler Verbindungen, der Analyse der während des Tages erhaltenen Nachrichten, der Bildung von Wechselbeziehungen zwischen bestimmten Ereignissen, der Fixierung der erforderlichen Informationen im Gedächtnis und der Festigung neuer Fähigkeiten, die während des Tages erworben wurden.
  5. Die Bildung von Immunzellen, die dem Körper des Babys helfen, verschiedenen Krankheiten zu widerstehen.

Unzureichende Ruhezeiten und Schlafstörungen bei Säuglingen verursachen Aggression, Tränen, Impulsivität und Ablenkung der Aufmerksamkeit. Kinder mit Schlafstörungen entwickeln ebenfalls ein Hyperaktivitätssyndrom. Vor dem Jahr bilden Babys Verhaltensreaktionen. Wenn der Rest während dieser Zeit nicht den Normen entspricht, verursacht das Verhalten des Kindes nach einigen Jahren viele Beschwerden.

Schlafmodus bei Babys unter 1 Jahr: ein nützlicher Tisch für junge Eltern

Die Eltern des Kindes sollten für den richtigen Schlaf und die Ruhe sorgen, um Entwicklungsverzögerungen zu vermeiden. Die folgende Tabelle zeigt die durchschnittlichen Schlafraten für ein Kind unter einem Jahr.

Die angegebenen Schlafnormen für ein Kind unter einem Jahr sind annähernd und bedingt. Sie werden durch das Temperament des Babys, die Qualität seiner Gesundheit und den Gesamtzustand des Körpers beeinflusst.

Manche Babys ruhen sich gerne tagsüber aus, andere - nachts. Es kommt vor, dass das Baby tagsüber nicht schlafen möchte, aber die Eltern sind verpflichtet, dafür zu sorgen, dass es ruht (gute Gesundheit und Gesundheit hängen davon ab).

Babys Schlaf bis zu 3 Monaten

Die ersten 3 Lebensmonate, der Hauptteil aller Neugeborenen - eine lange Pause. Unmittelbar nach der Geburt einer Krume sollte er 17 bis 18 Stunden schlafen. Bis zum 3. Monat seines Lebens sollte das Baby pro Tag 15-17 Stunden Schlaf bekommen. Das Neugeborene ist 3-4 Stunden wach. Ununterbrochene Nachtruhe kommt bei Kindern nach etwa 8 Monaten vor, und davor können die Krümel mehrmals während der Nacht aufwachen. Um die Gesundheit des Kindes zu erhalten und sich vor diesen Erfahrungen zu schützen, müssen die Eltern für ihre Kinder eine Ruhepraxis entwickeln, die sie strikt einhalten müssen. Die folgenden Tipps helfen Ihnen, die richtige Routine für Ihr Baby zu finden.

  1. Passen Sie auf, wenn Ihr Kind müde wird. Denken Sie daran, dass sich ein 3 Monate altes Baby nach 2 Stunden Aktivität müde fühlt. Wenn er nicht rechtzeitig ins Bett gebracht wird, wird die Krume kapriziös und es wird schwieriger, ihn in die Wiege zu legen.
  2. Ermutigen Sie Ihr Baby, tagsüber aktive Spiele zu spielen und nachts zu schlafen. Manche Babys sind so hyperaktiv, dass sie mitten in einem völlig dunklen Raum spielen. Es ist besser, solche Kinder nach dem Füttern nachts nicht zu stören. Wenn sie wach sind, spielen Sie aktive Spiele mit ihnen. Wenn sich jedoch Ihre Schlafzeit nähert, reduzieren Sie den Ton der Konversation, hören Sie auf, alle möglichen Spiele zu spielen, den Ton Ihres Telefons und Fernsehgeräts stummzuschalten (oder schalten Sie die Geräte vollständig aus). Lassen Sie das Baby intuitiv fühlen, dass Sie einschlafen müssen.
  3. Setzen Sie sich nicht die ganze Zeit mit dem Baby zusammen, lassen Sie es alleine einschlafen. Im Alter von 6 bis 8 Wochen (3 Monate) sollten Babys selbst in einen Schlafzustand geraten, ohne sich einzulullen, wiegen uns wiegen oder das Bett wiegen.
  4. Wickeln Sie Ihr Baby vor dem Zubettgehen. Kinder im Alter von 2-3 Monaten wachen nachts auf, nicht nur, weil sie essen möchten. Sie werden durch laute Geräusche oder unwillkürliche Bewegungen eines müden, kleinen Körpers im Traum erweckt. Kinderärzte empfehlen Säuglingen vor dem Schlafengehen ein leichtes Wickeln, wodurch plötzliche Bewegungen vermieden und das Neugeborene mit einer hochwertigen Ruhe versorgt wird.
  5. Baby nicht schaukeln. Der Prozess der Reisekrankheit wird von Kindern nicht immer gemocht. Manche Babys sind nervös, schlafen schlecht ein, zeigen im Traum Angst. Die Krankheit mit ständiger Bewegung macht süchtig, und danach möchte das Baby nicht ohne sie einschlafen.

Die Hauptsache für Kinder bis zu 3 Monaten ist ein gesunder und länger anhaltender Schlaf. Machen Sie die Wachzeiten kurz, damit der Geist des Neugeborenen nicht überlastet wird.

Schlafverhalten bei Säuglingen 3-6 Monate

Die Kleinsten, deren Alter 3-6 Monate beträgt, schlafen täglich 15-17 Stunden. Am Nachmittag beträgt die Ruhezeit 6-8 Stunden (3-4 Mal für 2 Stunden mit Wachpausen). Nachts schlafen Babys in diesem Alter 15-17 Stunden und sind mehrmals aufgewacht, um zu essen. Die Aufgabe der Eltern in dieser Entwicklungsphase der Krümel, ihm die richtigen Gewohnheiten zu vermitteln.

Erwachsene sollten den folgenden Richtlinien folgen:

  • Planen Sie den Schlaf Ihres Babys für Monate, entwickeln Sie ein detailliertes, verständliches Ruheprogramm für Ihr Kind, befolgen Sie es strikt,
  • Einige Eltern setzen das Baby nur dann in den Schlaf, wenn sie feststellen, dass es schläfrig ist. Es ist jedoch besser, den Zeitplan einzuhalten (das Baby orientiert sich schnell im Modus der Nachtruhe und des Tageswachstums).
  • Es ist notwendig, das Kind zwischen 19:30 und 20:00 Uhr in die Wiege zu legen, da es später überanstrengt wird und nicht richtig schlafen kann.
  • Vor dem Rest sollte die Mutter eine Reihe von Entspannungsprozeduren durchführen, die dem Baby helfen, sich für eine Nachtruhe einzustimmen (zum Beispiel wird ein Neugeborenes mit einer leichten Creme massiert, mit warmem Wasser gewaschen, mit einem Kinderlied oder einem Lieblingsmärchen erfreut).
  • Entwicklung eines Tagesplans für den Schlaf, Berücksichtigung der Gefühle und Bedürfnisse des Neugeborenen (es gibt Kinder, die selbst den Wunsch äußern, tagsüber zu bestimmten Uhrzeiten zu schlafen)
  • Wenn das Kind länger als gewöhnlich schläft (mehr als 11 Stunden hintereinander), sollten Sie es aufwecken, um den Ruhezustand zu speichern (es ist für das Baby viel einfacher, morgens aufzuwachen, wenn es zur Gewohnheit wird, abends zur selben Zeit einzuschlafen).

Ihr Baby ins Bett zu bringen, kann für Eltern eine echte Qual sein. Kleine störrische Menschen weigern sich, sich auszuruhen und reagieren auf erwachsene Anfragen mit Weinen und Schreien. Es ist unmöglich, den Zappel in einem aufgeregten Zustand zu lassen, da dies die Situation verschlimmern wird und zu nächtlichen Wutanfällen führen wird. Erwachsene sollten die Präferenzen des Neugeborenen besser studieren, damit sie sich später mit ihrer Hilfe beruhigen können.

Die Hauptaufgabe der Eltern eines Babys im Alter von 3-6 Monaten besteht darin, ihm ein gutes Gefühl und das Bedürfnis nach Schlaf zu vermitteln. Ein Kind sollte nicht überwältigt werden, denn es kann abends nicht ausschlafen, weil es viele Emotionen und eine Fülle von Eindrücken gibt.

Welche Probleme mit dem Schlaf können auftreten?

Kleine Kinder, die in diesem Alter noch nie Probleme hatten zu schlafen, können plötzlich mitten in der Nacht aufwachen oder Schwierigkeiten haben, einzuschlafen. Schlafstörungen sind häufiger mit der Tatsache verbunden, dass Ihr Kind gerade lernt, zu sitzen, zu rollen, zu krabbeln und vielleicht sogar von alleine aufzustehen. Es ist nicht überraschend, dass es seine neuen Fähigkeiten im Schlaf ausprobieren möchte. Das Baby kann nachts aufwachen, um zu versuchen, noch einmal zu sitzen oder zu stehen.

In einem halb wachen Zustand sitzt oder erhebt sich das Kind und kann sich nicht selbständig hinlegen und hinlegen. Natürlich wacht er endlich auf und fängt an zu weinen und Mama anzurufen. Ihre Aufgabe ist es, das Kind zu beruhigen und ihm zu helfen, sich hinzulegen.

Wenn Ihr Kind nach 20:30 Uhr zu Bett geht und plötzlich nachts aufwacht, versuchen Sie, es eine halbe Stunde früher abzurollen. Zu Ihrer Überraschung werden Sie feststellen, dass das Baby schläfriger geworden ist.

Schlaf zwischen 12 und 18 Monaten

Bis zu zwei Jahre muss das Kind 13-14 Stunden am Tag schlafen, 11 davon nachts. Der Rest geht in den Tagesschlaf. Mit 12 Monaten wird er immer noch zwei Tage Schlaf benötigen, aber nach 18 Monaten ist er für eineinhalb oder zwei Stunden Schlaf bereit. Dieser Modus dauert bis zu 4-5 Jahre.

Der Übergang von zwei Tagträumen zu einem kann schwierig sein. Experten empfehlen abwechselnd Tage mit zwei Tagträumen mit Tagen mit einem Tag Ruhe, je nachdem, wie viel das Baby in der Nacht zuvor geschlafen hat. Wenn das Kind am Nachmittag einmal geschlafen hat, ist es besser, es früh abends zu legen.

Was sind die Schwierigkeiten beim Schlafen und Einschlafen?

In diesem Alter hat das Kind möglicherweise Schwierigkeiten, einzuschlafen und wacht oft nachts auf. Ursache für beide Probleme sind neue Meilensteine ​​in der kindlichen Entwicklung, insbesondere beim Stehen und Gehen. Ihr Baby ist mit seinen neuen Fähigkeiten so glücklich, dass es sich weiterhin mit ihnen beschäftigen möchte, auch wenn Sie sagen, dass es Schlafenszeit ist.

Wenn das Kind sich weigert und nicht ins Bett gehen will, empfehlen die meisten Experten, es einige Minuten in seinem Zimmer zu lassen, um zu prüfen, ob es sich beruhigt. Wenn sich das Kind nicht beruhigt, ändern wir die Taktik.

Sie müssen auch entscheiden, was zu tun ist, wenn das Kind nachts aufwacht, sich nicht beruhigen kann und Sie anrufen kann. Versuchen Sie hereinzukommen und zu sehen, ob er aufsteht, müssen Sie ihm helfen, sich hinzulegen. Aber wenn das Kind möchte, dass Sie bleiben und mit ihm spielen, geben Sie nicht auf. Er muss verstehen, dass die Nachtzeit Schlaf bedeutet.

Wie können Sie Ihrem Kind beim Einschlafen helfen?

Helfen Sie Ihrem Kind, schlechte Schlafgewohnheiten zu brechen

Ihr Baby sollte in der Lage sein, von selbst einzuschlafen, ohne Wiegen, Stillen oder andere "Schlafmittel". Wenn sein Einschlafen von einem dieser äußeren Faktoren abhängt, kann er nachts nicht selbst einschlafen, wenn er aufwacht, und Sie werden nicht da sein.

Experten sagen: "Stellen Sie sich vor, Sie schlafen auf einem Kissen einschlafen, wachen dann mitten in der Nacht auf und stellen fest, dass es kein Kissen gibt. Höchstwahrscheinlich werden Sie sich Sorgen um ihre Abwesenheit machen und beginnen, danach zu suchen, und schließlich aus dem Schlaf aufwachen. Das Kind schläft jede Nacht mit einer bestimmten CD ein, und wenn es nachts aufwacht und die Musik nicht hört, fragt er sich "Was ist passiert?". Ein verwirrtes Kind wird wahrscheinlich nicht leicht einschlafen. Um dies zu verhindern, versuchen Sie es ins Bett zu bringen. zu GDS er schläfrig, aber immer noch wach, so dass er sich schlafen konnte.

Geben Sie Ihrem Kind vor dem Schlafengehen eine akzeptable Wahl.

In diesen Tagen prüft Ihr Baby die Grenzen seiner neu entdeckten Unabhängigkeit und möchte die Welt um Sie herum kontrollieren. Um die Konfrontation vor dem Schlafengehen zu reduzieren, sollten Sie Ihrem Kind während des Abendrituals die Möglichkeit geben, wann immer es möglich ist - welches Märchen er gerne hören möchte, welche Art von Schlafanzug er tragen möchte.

Bieten Sie immer nur zwei oder drei Alternativen an und stellen Sie sicher, dass Sie mit jeder Wahl zufrieden sind. Fragen Sie beispielsweise nicht: „Wollen Sie jetzt ins Bett gehen?“ Natürlich antwortet das Kind mit „Nein“, und dies ist eine inakzeptable Antwort. Versuchen Sie stattdessen zu fragen: "Möchten Sie jetzt oder nach fünf Minuten ins Bett gehen?". Das Kind ist froh, dass es wählen kann, und Sie gewinnen, egal welche Entscheidung Sie treffen.

Schlafstandards: von zwei bis drei

Типичный сон в этом возрасте

Двух-трехлетние дети нуждаются приблизительно в 11 часах сна ночью и одном-полутора-двухчасовом послеобеденном отдыхе.

Большинство детей в этом возрасте ложится спать между 19:00 и 21:00 и встает между 6:30 и 8:00. Кажется, что сон вашего ребенка, наконец, напоминает ваш, но разница в том, что ребенок младше четырех лет больше времени проводит в, так называемом, «легком» или «быстром» сне. Ergebnis Da er mehr Übergänge von einer Schlafstufe zur anderen macht, wacht er öfter auf als Sie. Deshalb ist es so wichtig, dass das Kind weiß, wie es sich selbst beruhigen und einschlafen kann.

Wie kann man gesunden Schlaf vermitteln?

Jetzt, da Ihr Kind älter ist, können Sie verschiedene neue Methoden ausprobieren, um den Schlaf zu verbessern.

Übertragen Sie das Kind in das große Bett und loben Sie es, wenn es darin bleibt

In diesem Alter wird Ihr Baby wahrscheinlich von einem Kinderbett zu einem großen Bett wechseln. Die Geburt eines jüngeren Bruders kann diesen Übergang ebenfalls beschleunigen.

Wenn Sie schwanger sind, bringen Sie das Kind mindestens sechs bis acht Wochen vor dem geplanten Geburtsdatum in ein neues Bett. Rät Schlaftechnikerin Jody Mindell: Krippe Wenn das Kind das Bett nicht wechseln möchte, hetzen Sie es nicht an. Warten Sie, bis sein neugeborener Bruder / seine Schwester drei oder vier Monate alt ist. Das Baby kann diese Monate in einem Weidenkorb oder einer Wiege verbringen, und Ihr älteres Kind hat genügend Zeit, sich daran zu gewöhnen. Dies schafft die Voraussetzungen für einen einfacheren Bett-Bett-Übergang.

Der Hauptgrund, warum Sie darüber nachdenken müssen, das Kind ins Bett zu bringen, ist das häufige Krabbeln aus der Wiege und das Training auf die Toilette. Ihr Kind muss nachts aufstehen, um zur Toilette zu gehen.

Wenn ein Kind in ein neues Bett geht, vergessen Sie nicht, es zu preisen, wenn es ins Bett geht und die ganze Nacht darin bleibt. Nach dem Ausziehen der Krippe kann das Kind immer wieder von seinem großen Bett aufstehen, nur weil es für ihn bequem ist. Wenn Ihr Baby aufsteht, schwören Sie nicht und seien Sie nicht nervös. Setzen Sie ihn einfach wieder ins Bett und sagen Sie fest, dass es Zeit ist, ins Bett zu gehen und zu gehen.

Befolgen Sie alle seine Wünsche und beziehen Sie sie in Ihr Gutenacht-Ritual ein

Ihr Baby kann versuchen, die Zeit des Schlafes zu verschieben, indem es nach „noch einmal“ fragt - ein Märchen, ein Lied, ein Glas Wasser. Versuchen Sie, alle vernünftigen Wünsche des Kindes zu erfüllen, und machen Sie sie zum Bestandteil Ihres Schlafens. Dann können Sie dem Kind eine zusätzliche Anfrage erlauben - aber nur eine. Es wird dem Kind scheinen, dass es sein Ziel erreicht, aber Sie werden wissen, dass Sie in der Tat auf sich allein gestellt sind.

Extra Kuss und gute Nachtwünsche

Versprechen Sie Ihrem Kind einen zusätzlichen Kuss "Gute Nacht", nachdem Sie es zum ersten Mal gelegt und bedeckt haben. Sagen Sie ihm, dass Sie in wenigen Minuten zurück sein werden. Wenn Sie wiederkommen, ist er vielleicht tief eingeschlafen.

Was sind Schlafstörungen?

Wenn Ihr Baby nach dem Umzug in ein großes Bett öfter als zuvor aufsteht, legen Sie es zurück ins Bett und küssen Sie es sanft.

Ein weiteres weit verbreitetes Schlafproblem in diesem Alter ist die Weigerung, einzuschlafen. Sie können dieses Problem lösen, wenn Sie die Anforderungen des Kindes vor dem Schlafengehen verwalten. Seien Sie jedoch realistisch: Kein Kind läuft jeden Abend glücklich ins Bett, seien Sie also auf den Kampf vorbereitet.

Sie haben wahrscheinlich bemerkt, dass das Kind neue nächtliche Sorgen hat. Möglicherweise hat er Angst vor der Dunkelheit, vor Monstern unter dem Bett, vor der Trennung von Ihnen - dies sind normale Kinderängste, machen Sie sich keine Sorgen. Ängste sind Teil der normalen Entwicklung Ihres Kindes. Wenn er einen Albtraum hat, gehe sofort zu ihm, beruhige dich und rede über seinen bösen Traum. Wenn sich die schrecklichen Träume wiederholen, muss im täglichen Leben des Kindes nach Angstquellen gesucht werden. Die meisten Experten sind sich einig, dass, wenn ein Kind wirklich Angst hat, es manchmal in Ihr Bett gelassen werden kann.

Schlaffunktionen bei Babys 6-9 Monate alt

Kinder im Alter von 6-9 Monaten können tagsüber bis zu 15 Stunden schlafen. Nachts schlafen sie ununterbrochen. Das dauert etwa 7 Stunden. Wenn die Dauer der Nachtträume länger ist als die angegebene Norm, wacht das Baby wahrscheinlich auf und schläft dann selbstständig wieder ein. Der optimale Schlaf für Babys 3-6 Monate am Tag beträgt 2-3 Stunden für 2 Stunden und nachts 10 bis 11 Stunden.

Eltern eines sechs Monate alten Babys sollten die folgenden Tipps befolgen, um sie schnell und problemlos ins Bett zu bringen.

  1. Bereiten Sie die Krümel für die Nachtruhe vor, führen Sie entspannende Manipulationen durch (Baden, Massage).
  2. Machen Sie mit Ihrem Baby abendliche Spaziergänge an der frischen Luft.
  3. Halten Sie sich strikt an die tägliche Routine, befolgen Sie die festgelegten medizinischen Normen und Regeln.
  4. Spielen Sie vor dem Schlafengehen mit dem Kind in ruhigen Spielen, die das Nervensystem nicht anregen.
  5. Wenn das Baby launisch ist und nicht ins Bett gehen will, stellen Sie sicher, dass dies kein Trick ist. Kinder in diesem Alter sind intelligent und versuchen, ihre Eltern zu täuschen, um die Spielzeit zu verlängern.
  6. In 3-6 Monaten hat das Baby bereits viele Fähigkeiten gemeistert, kann selbstständig krabbeln, von einem Fass zum anderen rollen, in der Arena sitzen. Die Praxis ist für ihn so faszinierend, dass der Krümel weiterhin versucht, die erworbenen Fähigkeiten auch im Traum zu festigen. Er stand zwar auf den Beinen in der Wiege, er kann sich nicht zurücklehnen, weil er noch nicht gelernt hat, wie man das macht. Dann ruft das Kind durch Weinen und Jammern von den Eltern Hilfe an. Die Aufgabe von Erwachsenen ist es, das Baby zu beruhigen, damit es sich in der Krippe wohlfühlt.

Wenn Sie das Baby zur gleichen Tageszeit ins Bett legen, aber durch einen Traum weiterhin Angst zeigen, versuchen Sie, den Restzeitplan vor 30 Minuten zu verschieben. Normalerweise hilft diese Technik Eltern, das schlafende Neugeborene zu stören.

Kinder schlafen im Alter von 9-12 Monaten

Beim Schlaf eines Kindes unter einem Jahr treten verschiedene Metamorphosen auf. Er ist schlecht, lang, unruhig, kurz. Nur in 9-12 Monaten wird ein spürbarer Fortschritt beobachtet. Der winzige Mann ist bereits erwachsen und schläft nachts 12 Stunden. Reste und Tagesruhe für 2 Stunden. Die Mutter des Neugeborenen hat die Empfehlungen für das Einlegen in die Wiege gut studiert und sie erfolgreich erfüllt. Durch den emotionalen Zustand des Babys ändert sich die Menge an freier Energie aufgrund des Fortschritts bei der Entwicklung der körperlichen Fähigkeiten. Aktive Kinder machen ihre ersten Schritte.

Um eine gute Erholung für das Baby ohne schreckliche Träume zu gewährleisten, können die Eltern selbst die folgenden Empfehlungen befolgen.

  1. Halten Sie in dem Raum, in dem das Baby schläft, eine optimale Temperatur aufrecht. Entfernen Sie vor dem Schlafengehen alle Spielsachen vom Kinderbett. Wenn das Baby nachts aufwacht, hat es keine Lust zu spielen.
  2. Heben Sie Kleidung für eine Nacht auf, damit sie nicht den Krümelhals zusammendrückt, reiben Sie die Haut nicht.
  3. Kinderspielzeug muss groß sein und darf keine kleinen Teile haben. Denken Sie daran, dass Kinder mit 9-12 Monaten neugierig werden und das Thema nicht nur berühren, sondern auch probieren möchten. Kleine Gegenstände können sie schlucken, was sehr gefährlich ist.
  4. Die Eltern des Babys sollten sich auch Zeit zur Erholung nehmen. Ruhe ist vor allem für stillende Frauen notwendig.
  5. Während der Ruhezeit sollte es um das Kind herum keinen Lärm geben. Wenn er tief schläft, hört er möglicherweise keine Nebengeräusche. Es gibt jedoch auch oberflächliche Schlafphasen, in denen die Krume empfindlich auf die geringsten Schallschwingungen der Luft reagiert. Von den lauten Stimmen, Trampeln und Klatschen, wacht er auf und es ist schwierig, das Baby wieder zu legen.

Wenn Sie den Schlaf eines Kindes monatelang planen, können Sie schnell ein Ruheprogramm für das Neugeborene schaffen. Wenn das Einschlafen mit Schwierigkeiten abläuft, sollten die Eltern einen Kinderarzt aufsuchen.

Vielleicht reagiert das Baby so auf Juckreiz, Schmerzen oder Krankheit. Der örtliche Arzt wird ihn untersuchen und die Ursachen von Schlafstörungen ermitteln.

Pin
Send
Share
Send
Send