Kleine Kinder

Hunde für Kinder - die beste Rasse

Pin
Send
Share
Send
Send


Hund für ein Kind Und Sie fühlen fast körperlich, wie Ihr gewöhnlicher, entspannter Lebensstil mit all den Outdoor-Vasen und Pflanzen zusammenbricht. Sie spüren, wie Ihre Teppiche zerreißen und Möbel brechen.

"Mama, Papa, ich will einen Hund ... Bitte ... Kleiner Welpe ... Bitte ... Ich werde mich gut benehmen ... Nun, bitte ..."

Aber ist ein makelloses, lackiertes Leben das Glück Ihres Kindes wert? Und nach 40 oder 50 Jahren werden Sie sich darüber beschweren, dass Ihre erwachsene Tochter oder Ihr Sohn Sie selten besuchen, wenn Sie wirklich Hilfe brauchen. In unserem Leben sind alle Dinge sehr miteinander verbunden.

Ich bin sicher, dass das Glück Ihres Kindes vor allem für Sie ist. Einmal stand ich auch vor der Wahl, ob ein Hund für ein Kind notwendig ist oder nicht. Und so wie ich durch diese Situation gegangen bin, kann ich meine Erfahrungen mit Ihnen teilen. Ich hoffe, dass es für Sie nützlich ist.

Natürlich werden Sie zuerst denken, wie schrecklich alles ist - eine Pfütze auf Ihrem Lieblingsteppich, eine kaputte Vase, gekaute Hausschuhe. Dies ist jedoch das übliche Verhalten eines normalen Welpen, unabhängig davon, ob er einen Stammbaum hat oder nicht. Aber mit richtiger Erziehung wird dieser Wollknäuel mit seinen Augen Ihrer Familie nach und nach hundert Mal mehr Freude bereiten als die anfänglichen Unannehmlichkeiten. Ist es schwer für Sie, daran zu glauben? Aber es ist wirklich so.

Was ist der Vorteil eines Hundes für ein Kind?

Psychologen haben seit langem festgestellt, dass bei Kindern, die in der Nähe von Tieren wachsen, ein sehr schnelles Verantwortungsgefühl für ihr Handeln. Dies ist die wertvollste menschliche Qualität und wird sich kaum entwickeln, wenn Ihr Kind Zeit mit Plüschtieren oder Computern verbringt.

Darüber hinaus vertrauen Kinder ihren vierbeinigen Freunden gerne ihre Probleme, Geheimnisse und Ängste an. Laut Psychologen glauben die meisten Kinder, dass Hunde in schwierigen Zeiten immer bereit sind, zuzuhören, zu trösten und zu unterstützen. Aber haben Eltern dafür immer Zeit? Oder sogar zu sehen, dass das Kind Schwierigkeiten hat?

Foto: Die besten Hunderassen für Kinder

Deutsche Psychologen, die auf der Analyse mehrerer Experimente und Studien basierten, kamen zu dem Schluss, dass der Hund im Haus die Erziehung des Kindes aktiv beeinflusst. Sie haben bewiesen, dass Kinder am Beispiel des Hundes sehr wichtige menschliche Eigenschaften erlernen:

  1. Widmung
  2. Ehrlichkeit
  3. Toleranz für die Mängel anderer Menschen
  4. Unfähigkeit zur Gemeinheit
  5. die Fähigkeit zu vergeben
  6. bedingungslose Liebe

Eine andere Situation ist möglich. Einige Leute sagen "Der Hund ist nicht für unser Kind, weil unser Sohn (Tochter) Angst vor Hunden hat". Ich kann jedoch damit argumentieren. Wenn Sie einen Hund haben, wird Ihr Kind diese Angst loswerden. Er wird das Selbstwertgefühl und das Gefühl des Stolzes auf einen vierbeinigen Freund steigern.

Einmal wurde ich ein zufälliger Zuhörer der Unterhaltung von Kindern. Sie sprachen über Hunde und sprachen mit Liebe. Und ein Junge sagte, er habe einen Golden Retriever. Während andere kleine Rassehunde oder überhaupt keine Hunde hatten. Als er sprach, baten ihn andere Kinder, den Hund mitzubringen und ihm zu zeigen.

Sie wollten alle mit diesem Jungen befreundet sein, und er wurde sofort zum Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Dieser Junge war sehr stolz auf sich selbst, dass er einen solchen Hund hatte. Normalerweise lieben Jungen große, imposante Hunde, während Mädchen kleine, flauschige und schöne Hunde bevorzugen.

Foto: Hund für ein Kind

Wie wählt man einen Hund für ein Kind aus? Welche Rasse ist besser zu kaufen?

Vergessen Sie nicht das Alter des Kindes, wenn Sie eine Hunderasse wählen. Denken Sie daran, auch wenn Ihr Kind bereits in der Pubertät ist Hundegewicht sollte das Gewicht Ihres Kindes nicht überschreiten. Andernfalls kann er den Hund nicht in einem kritischen Moment halten. Informieren Sie sich auch über die gesetzlichen Voraussetzungen für das Halten eines Hundes. Wenn Ihr Kind noch zu klein ist und Sie einen großen Rassehund wünschen, empfehle ich Ihnen, einige Jahre zu warten, bis das Kind erwachsen ist. Hunde, selbst gut erzogen und zart, können ein Kind unbeabsichtigt verletzen.

Die Auswahl eines Hundes für ein kleines Rassekind ist nicht immer eine einfache Lösung. Häufig werden kleine Hunde nicht gerne grob oder unachtsam behandelt. Ich meine solche Hunderassen wie Chihuahua, Pomeranian, Pekingese und Zwergpinscher. Sie tolerieren eine solche Einstellung normalerweise nicht und können knurren und beißen. In dieser Hinsicht sind große Rassehunde viel toleranter. Ein weiterer Nachteil von kleinen Rassenhunden ist, dass sie sehr zerbrechlich sind und nur durch Nachlässigkeit verletzt werden müssen.

Ich habe auch junge Mütter getroffen, die sagten, dass sie oft mit einem kleinen Kind auf der Straße spazieren und es nicht schwer für sie ist, mit einem Hund spazieren zu gehen. In der Tat ist es sehr schwierig, da das Kind und der Hund gleichzeitig beobachtet werden müssen. Ein Welpe ist dasselbe Kind.

Es gibt viele Hunderassen. Jede Rasse hat ihre eigenen Eigenschaften und Fähigkeiten. Fährt Ihr Kind gerne Fahrrad? Wählen Sie dann einen Hund für ein Kind dieser Rasse aus, der das Hobby Ihres Kindes anspricht.

Zum Beispiel Dalmatiner. Er läuft stundenlang um das Fahrrad herum, ohne müde zu werden. Wenn Sie einen Jungen haben und er über 7 Jahre alt ist, wählen Sie einen Hund, der gerne mit einem Ball oder einer Plastikplatte spielt.

Ein Border-Collie oder einige der Hunde sind dafür ideal. Sie lieben es, Bälle oder Teller mehr als alles andere zu fangen. Wenn Sie eine kleine Tochter haben, können Sie einen Miniaturpudel oder einen Yorkshire-Terrier wählen.

Mädchen kämmen sie gerne und binden Bögen daran. Jetzt gibt es eine Menge Kleider und Ornamente für kleine Hunde. Wählen Sie für ein Mädchen einen Chihuahua oder einen Chinesischen Schopfhund aus, und Ihr Kind wird es lieben, sie zu verkleiden. Hunderassen, die zum Schutz gezüchtet wurden, wie der Rottweiler oder der Dobermann, werden normalerweise nicht für Kinder empfohlen.

Foto: Hund für ein Kind

Hier sind die besten Hunderassen für ein Kind:

Die Hunde sind unglaublich! Ich wünschte, jeder würde einen Hund bekommen. Sie müssen jedoch bedenken, dass dies ein sehr wichtiger Schritt ist. Bevor Sie einen Hund für ein Kind kaufen, sollten Sie so viel wie möglich über die von Ihnen gewählte Rasse erfahren. Sie müssen Ihre Familie und Ihr Kind vorbereiten. Sie müssen den Kindern erklären, dass der Hund kein Spielzeug ist. Und sie werden sich um sie kümmern. Ich wünsche Ihnen eine gute Wahl!

Foto: Hund für ein Kind, Rassenliste für Kinder

Braucht ein Kind einen Hund?

Denken Sie daran, dass Jungen und Mädchen echte Freunde brauchen, die Hunde sein können. Wenn Sie immer noch Zweifel haben, ob Sie ein Haustier haben, lesen Sie die folgenden Vorteile ihres Inhalts:

  1. Sie haben einen positiven Einfluss auf die soziale Anpassung von Jungen und Mädchen, auf ihr Selbstwertgefühl. Sogar nichtkommunikative und geschlossene Kinder, die regelmäßig mit freundlichen Haustieren interagieren, beginnen sich zu entspannen und verhalten sich freier mit Gleichaltrigen. Denken Sie daran, dass die Krümel, wenn sie groß werden, mit ihrem vierbeinigen Freund gehen müssen. Dies wirkt sich positiv auf die soziale Anpassung eines Jungen oder eines Mädchens aus: Wenn Sie mit einem Tier gehen, müssen Sie unabsichtlich mit „Hundeliebhabern“ kommunizieren.
  2. Sie werden dazu beitragen, Verantwortung, Toleranz, Einfühlungsvermögen und Disziplin zu fördern. Launische und anspruchsvolle Kinder werden sich in allen Dingen auf das Tier konzentrieren: Sie beginnen zu bestimmten Stunden aufzustehen und werden die Ernährung des Tieres überwachen. Dies wird Jungen und Mädchen erziehen, sie werden aufmerksamer, vorsichtiger, ein Zeitgefühl wird sich entwickeln (sie bleiben nicht nach dem Unterricht). Jungen und Mädchen, die mit Hunden leben, machen ihren Eltern praktisch keine Probleme, sie schätzen Loyalität und Hingabe, sie wissen, wie sie vergeben können.
  3. Befreien Sie sich von der Einsamkeit. Dies gilt insbesondere, wenn das Baby nur wenige oder gar keine Freunde hat, die Eltern bleiben bis spät in die Arbeit. Wenn Sie allein zu Hause sind, wird das Baby von Sorgen um das Haustier verzehrt, fühlt sich nicht einsam und verlassen.

Ab welchem ​​Alter ist es für ein Kind besser, einen vierbeinigen Freund zu kaufen

Bevor Sie einen Hund anfangen, sollten Sie das Alter des Mädchens oder Jungen berücksichtigen. Unter 5 Jahren wird dringend empfohlen, keine Haustiere zu kaufen, da das Baby den Hund immer noch nicht ausreichend versorgen kann. Kleine Jungen und Mädchen verstehen nicht, dass ein Haustier ein Lebewesen ist, und es ist notwendig, vorsichtig damit umzugehen. Wenn Sie sich entscheiden, ein Haustier zu haben, und Sie ein Baby haben, das jünger als 5 Jahre ist, sollten Sie daran denken, dass die Verantwortung für das Halten des Haustieres bei Ihnen liegt.

Psychologen sagen, dass Sie einen Welpen kaufen müssen, wenn das Baby 6-7 Jahre alt ist. In diesem Alter können Jungen oder Mädchen eine Teilbetreuung arrangieren: Sie wissen, wie sie einen Hund füttern, pflegen. Wenn das Baby 6 Jahre alt ist, ist das Gehen des Tieres für Erwachsene besser. Denken Sie daran, dass das Baby genügend Kraft haben muss, um das Haustier zu halten, wenn es rennt. Für 7-Jährige sind kleine Tiere mit weichem Charakter geeignet. Eine beeindruckende Pflanzengröße für Mädchen oder Jungen über 12 Jahre. Denken Sie daran, dass je größer der Hund ist, desto ernsthafter wird die Erziehung, die er braucht.

Welchen Hund bekommen

Es gibt Haustiere, die zur Manifestation von Aggression neigen, und ruhigere, ruhigere Personen. Bei der Auswahl eines Haustieres leiten Sie sich durch:

  1. Ausdauer Kinder können aufgrund ihrer Nachlässigkeit dem kleinen Hund schaden, daher ist es wichtig, Personen mit starkem Körperbau zu wählen. Wenn das Haustier klein ist, kann es nervös und beißend sein, weshalb es vom Baby "Veränderung" erhalten wird. Bei kleinen oder schwachen Tieren können Verletzungen auftreten.
  2. Intellekt und beständige Psyche. Es ist ratsam, ein Haustier zu gründen, das leicht zu erlernen und leicht zu trainieren ist. Ein Hund muss Spiele schon früh von einer ernsthaften Gefahr unterscheiden.
  3. Energetisch. Denken Sie daran, dass Babys sich durch Mobilität auszeichnen. Daher ist es wichtig, einen Welpen zu haben, der Aktivitäten liebt. Denken Sie an den Lebensstil, den Ihre Familie führt: Wählen Sie für häufige Wanderungen mobile Hunde, für zu Hause - mehr Ruhe.
  4. Süße, Freundlichkeit. Sehen Sie sich bei der Auswahl eines Welpen an, wie er sich mit Fremden verhält. Nun, wenn das Tier glücklich seinen Schwanz wedelt, spielt.

Bevor Sie eine Person kaufen, sollten Sie herausfinden, welche Größe sie erreichen kann, wenn sie erwachsen ist. Von diesem Faktor hängt ab, wie das Baby mit dem Hund interagieren wird. Merkmale von Kleintieren, ihr Inhalt sind:

  1. Sie leben länger als große Einzelpersonen.
  2. Für Babys ist es nicht zu empfehlen, zu kleine Tiere zu kaufen. Aggression, Verteidigung ihrer Rechte - einer der Hauptnachteile der Kleinen.
  3. Lieblingstiere eignen sich für Mädchen und Jungen zwischen 6 und 7 Jahren, vorausgesetzt, dass der Erziehung angemessene Aufmerksamkeit gewidmet wird: Geduld bei einem Tier entwickeln.
  4. Denken Sie daran, dass Krümel von 2–4 Jahren Fahrlässigkeit leicht ein kleines Tier verletzen können.

Untersuchen Sie bei der Auswahl eines Haustieres die Eigenschaften von mittelgroßen Hunden. Merkmale von Personen, deren Inhalte sind wie folgt:

  1. Oft ruhiger, treu als die Kleinen.
  2. Ideal für Kinder von 10-12 Jahren.
  3. Spaniels, Retriever und andere Rassen zeichnen sich durch gute Natur und Hingabe aus.
  4. Es ist wichtig, darauf zu achten, dass das Tier von klein auf aufgezogen wird.
  5. Sie spielen eifrig mit Krümeln: Laufen, bringen Sie den Ball und andere Gegenstände.
  6. Es besteht kein Grund zur Sorge, dass ein Kind versehentlich auf ein Tier tritt und es verletzt.

Der Inhalt großer Rassen hat Vor- und Nachteile. Lesen Sie vor dem Kauf eines Hundes Folgendes:

  1. Sie leben weniger als kleine Rassen.
  2. Große Wachen.
  3. Oft gehören große Individuen ruhig zum Tiskanyam.
  4. Pflanzen Sie, wenn ein Junge oder ein Mädchen bereits 12 bis 15 Jahre alt ist.
  5. Um das Tier kontrolliert und gehorsam zu machen, trainieren Sie es ernsthaft, trainieren Sie es schon sehr früh.

Labrador Retriever

Es zeichnet sich durch Freundlichkeit, leichtes Lernen und entwickelte Intelligenz aus. Personen sind groß, also wickeln Sie sie in einem geräumigen Haus auf (wenn Sie einen kleinen Wohnraum haben, müssen Sie häufig spazieren gehen). Um einen gehorsamen Hund zu züchten, verbringen Sie viel Zeit mit dem Training: Das Tier ist ein hervorragender Jäger, Führer, Rettungsschwimmer. In Bezug auf Krümel sind Labradore geduldig und treu. Unterschied in der Mobilität, gerne spielen, laufen. Die Pflege umfasst das Kämmen der Haare (2-3 Mal pro Woche), häufiges Baden, tägliche Zahnreinigung und Schneiden der Krallen (3 Mal pro Monat).

Golden Retriever

Geeignet für ein Kind jeden Alters. Haustiere mögen keine Einsamkeit, geduldig, nicht aggressiv, sie sind witzig (sie treffen schnell die richtige Entscheidung in einer kritischen Situation), leichtes Lernen und einzigartige Anfälligkeit. Golden Retriever hat eine durchschnittliche Höhe, Widerristhöhe - 51–61 cm, Gewicht - 30–40 kg. Nuancen:

  1. Die Tiere haben eine dicke, goldene Wolle von mittlerer Länge, die täglich gekämmt werden muss.
  2. Sie müssen lange mit einem Retriever laufen, etwa zwei Stunden pro Tag.
  3. Golden Retriever rennt gerne, Stockspiele, Schwimmen. Wenn Sie einen aktiven Lebensstil führen, ist der Retriever für Sie.

Irischer Setter

Wenn Sie einen aktiven Lebensstil bevorzugen, können Sie sich für den Irish Setter entscheiden. Er hat einen roten Mantel, lange Ohren, hübsches Gesicht. Haustiere zeichnen sich durch Mobilität (besonders Welpen), Freundlichkeit, Geselligkeit und Einfallsreichtum aus. Bevorzugen Sie einen langen Spaziergang an der frischen Luft, spielen, rennen. Es ist ratsam, einen Irish Setter zu gründen, wenn ein Junge oder ein Mädchen bereits zur Schule geht. In diesem Fall wird die Schulung und Schulung des Setters problemlos durchlaufen. Das Haustier nimmt an allen Aktivitäten der Kinder teil.

Sehr loyale, schlagfertige, freundliche Rasse. Unterschiedlich in mittlerer Größe (Widerristhöhe - etwa 35 cm), Geselligkeit, einfacher Kontakt. Krokham wird interessant sein, Zeit mit Beagle zu verbringen. Er wird ein guter Freund, Kamerad und Beschützer für einen Jungen oder ein Mädchen sein. Tipps:

  1. Denken Sie daran, dass es sich bei der Rasse um die Jagd handelt. Es ist daher wichtig, eine strikte Ausbildung durchzuführen.
  2. Teilweise Pflege (Wolle kämmen, füttern) vertrauen Kindern von 8-9 Jahren.
  3. Denken Sie daran, dass der Hund nicht alleine auf der Straße bleiben kann, da er von Gerüchen mitgerissen und weglaufen kann.

Sehr verantwortungsbewusste, kluge Haustiere. Sie lieben es, lange Zeit mit Krümeln zu spielen, sie zu beschützen und vor Straftätern zu schützen. Collies werden schnell an ihre Besitzer gebunden und können bei Gefahr ihr Leben für die Rettung des Besitzers geben. Aus diesem Grund können Sie die Babys sicher beim Krankenschwester lassen - das Baby wird unter zuverlässiger Aufsicht sicher sein. Collie:

  • leicht, sich an neue Befehle zu erinnern
  • gehorchen die besitzer,
  • unterschiedliche Freundlichkeit, Hingabe an alle Familienmitglieder.

In welchem ​​Alter ist es dem Kind besser, einen Hund zu kaufen?

Ein sehr wichtiger Punkt beim Erwerb eines Hundes in der Familie ist das Alter Ihres Kindes. Fachleute raten, Kindern unter 6-7 Jahren kein Tier zu kaufen.

  • Erstens, ein solches Baby wird nicht in der Lage sein, sich um sein Haustier zu kümmern, und die gesamte Verantwortung wird auf Sie fallen
  • Zweitens hat das Kind in diesem Alter noch nicht die Vorstellung, dass das Tier ein lebendes Wesen ist, und es ist notwendig, sich angemessen damit zu verhalten.

Nach 6 Jahren können viele Kinder bereits ihren eigenen Hund füttern und ihn zu Hause pflegen. Natürlich ist es besser, einen Hund mit einem Hund spazieren zu gehen, da das Kind den Hund nicht behalten kann, wenn ihn etwas interessiert.

Die besten Hunderassen für Kinder im Alter von 6-7 Jahren sind kleine Hunde mit konfliktfreiem Charakter. Größere und ernstere Rassen sind wünschenswert, wenn das Kind bereits 12 Jahre oder älter ist. Dies liegt an der Notwendigkeit einer ernsthaften Erziehung des Hundes, die ein kleines Kind einem Hund, der wesentlich größer ist als er selbst, leider nicht geben kann.

Walisischer Corgi

Die Rasse unterscheidet sich in den kleinen Größen und dem edlen Aussehen: eine lange, stämmige Konstitution, starke Gliedmaßen, recht große Ohren der abgerundeten Form, dichte Wolle. Das Tier hat eine Körpergröße von 25–30 cm, ein Gewicht von 10–13 kg. Walisischer Corgi Pembroke in England gezüchtet. Über sie lag die Legende, dass Vertreter der Rasse Geschenke von Feen sind. Hunde sind im Essen nicht skurril, sauber, benötigen keine komplexe Pflege, so dass Sie Ihr Haustier sicher mit den Kleinen alleine lassen können.

  • charmantes Aussehen
  • Aktivität, Beweglichkeit,
  • Hingabe
  • Freundlichkeit.

Ein relativ kleiner Hund (Gewicht - 4–8 kg, Höhe - 28–30,5 cm), geeignet für die Unterbringung in einer Wohnung. Unterscheidet sich Appeasable, zurückhaltender und freundlicher Charakter, lustiges kleines Gesicht. Krokham erklärt, dass der Mops ein lebendes Ding ist, kein Spielzeug. Tipps:

  1. Haustiere lieben die Gesellschaft von Kindern, kommunizieren gerne mit ihnen, bevorzugen ruhige Heimspiele.
  2. Denken Sie daran, dass Hunde nicht zu erhöhter Aktivität neigen: Sie können nicht schnell rennen, sich lange bewegen und brauchen daher keine langen Spaziergänge.
  3. Mops sind schwer auf die Toilette zu bringen, bitte haben Sie etwas Geduld.

Leicht zu lernen, hat einen entwickelten Verstand, lernt schnell neue Befehle und liebt Zuneigung. Unterscheidet Hingabe, Freundlichkeit. Die ideale Rasse für Kinder im Vorschulalter. Pudel lieben es, mit kleinen Kindern zusammen zu sein. Sie lieben Spiele im Freien, Schwimmen, lange Spaziergänge. Einer der Hauptunterschiede zwischen Pudeln ist ein besonderer Humor. Haustiere wirken oft sehr lustig und lustig. Die Pflege von Pudeln ist einfach. Kämmen Sie regelmäßig, kürzen Sie Ihr Haustier. Pudel haben lange, lockige Haare, sie können geflochten werden, was die Mädchen sehr mögen.

Empfehlungen von Spezialisten

Wenn Sie sich für ein Haustier entscheiden, sollten Sie wissen, wie Sie Verantwortung übernehmen. Ему нужно уделить достаточное внимание и потратить значительные суммы на его содержание. В семьях с детьми обязанности по уходу за собакой должны распределяться между всеми членами семьи. Дети должны принимать непосредственное участие в воспитании щенка. Следует сразу определить для ребенка, какую роль он будет играть.

Kinder können sich darauf verlassen, mit einem Haustier zu gehen, denn je länger und aktiver der Weg ist, desto nützlicher ist er für den Hund. Wenn er ein wenig geht, macht das Leben in den engen Räumen des Hauses ihn träge, und ein sitzender Lebensstil kann zu Problemen mit dem Bewegungsapparat führen. Außerdem wird sich der Hund an die Schutzfunktion gewöhnen (der Autor des Videos - NewsWorld TV).

Airedale Terrier

Der größte und höchste Hund von Terrier. Fröhliche und neugierige Rasse. Er liebt den Besitzer, ist ihm bis zum Ende seiner Tage treu. Erdel liebt aktive Spiele, Schwimmen, lange Spaziergänge. Es ist wichtig, einen täglichen kämmenden, regelmäßigen Haarschnitt zu organisieren. Denken Sie daran, dass sich das Airedale durch einen harten, dicken Wollmantel auszeichnet (Haare sind wie Draht, lockig ist vorhanden). Eines der Hauptunterscheidungsmerkmale der Rasse ist das Vorhandensein von Augenbrauen, Büschen, Barthaaren und Bärten, die aus Schutzhaar bestehen. Was Ausbildung, Schulung und Ausbildung angeht, können die Krümel dies tun.

Cocker Spaniel

Das Gewicht eines erwachsenen Individuums variiert zwischen 13,5 und 14,5 kg, die Widerristhöhe beträgt 37 bis 41 cm. Der Cocker hat ein angenehmes Aussehen, hervorragende Manieren, gewöhnt sich schnell an die neuen Besitzer und passt sich dem Rhythmus des Familienlebens an. Dies sind sehr liebevolle, flexible, ansprechende, gesellige Tiere. Sie mögen es, im Mittelpunkt zu stehen und lange Zeit mit kleinen Kindern zu spielen. Cocker Spaniels können neue Teams leicht unterrichten, selbst ein Kind kann diese Aufgabe lösen. Sie können den Jungen oder das Mädchen mit der teilweisen Pflege des Haustieres betrauen: Zeigen Sie, wie man kämmt, füttert der Hund.

Kleine Hunderassen für Kinder und Wohnungen

Wenn Sie einen Hund für Kinder in der Wohnung benötigen, treffen Sie eine Auswahl anhand der Größe, der Eigenschaften der Natur und der Art der Tierhaare (langhaariger, kurzhaariger, glatthaariger Hund). Bevor Sie einen Welpen kaufen, sollten Sie folgende Punkte beachten:

  1. Bestimmen Sie den Zweck des Erwerbs eines Welpen: Die Rasse kann dekorativ sein, jagen.
  2. Informieren Sie sich im Voraus, ob Sie Ihren Welpen vollständig versorgen können: Sie müssen regelmäßig gehen, trainieren, baden, schneiden und Ihr Baby kämmen. Bestimmen Sie, wie viel Zeit Sie benötigen, um wie oft zu gehen. Für eine Wohnung ist es wichtig, Tiere zu kaufen, die wenig abwerfen und keine komplexe Pflege benötigen.
  3. Lernfähigkeit: Denken Sie daran, dass Welpen in jungen Jahren dazu neigen, an Schuhen zu knabbern, ohne Grund zu bellen, zur Toilette in der Wohnung zu gehen, weil es wichtig ist, dass der Hund leicht erzogen wird, sich an neue Befehle zu erinnern. Ein Welpe sollte nicht launisch sein, es ist wünschenswert, dass er Befehle nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kinder wahrnimmt.
  4. Hypoallergen: Berücksichtigen Sie diesen Faktor, wenn das Kind allergisch ist. Es ist wichtig, einen Welpen zu kaufen, dessen Haut sich nicht abschält. Wenn das Baby für allergische Reaktionen anfällig ist, sollte der Hund wenig abgeben und fast keinen Speichel ausscheiden.
  5. Art der Nahrung: Es gibt launische und unprätentiöse Hunde.
  6. Die Größe des Tieres: Finden Sie heraus, ob in der Wohnung genügend Platz für die Rasse vorhanden ist.
  7. Gesundheit: Viele kleine Rassen neigen zu einer Reihe von genetischen Erkrankungen.
  8. Bestimmen Sie die Art des Tieres: Bevorzugen Sie freundliche, gesellige Welpen. Betrachten Sie den Lebensstil der Familie. Wählen Sie auf dieser Grundlage ein melancholisches Tier oder einen „kleinen Hurrikan“.

Yorkshire-Terrier

Einer der beliebtesten dekorativen Hunde. Unterscheidet sich in langen seidigen Haaren. Machen Sie den Kleiderschrank Ihres Haustieres, flechten Sie ihn, dekorieren Sie ihn mit Bändern, Haarnadeln. Der Charakter des Terriers ist sehr wendig, wendig, frech und kühn. Der Hund passt sich schnell an den Rhythmus des Familienlebens an, ist fest mit den Besitzern verbunden, liebt Spiele im Freien, ist in Begleitung von Kindern. Der Yorkshire Terrier ist leicht zu trainieren, wodurch das Training problemlos verläuft. Elternschaft York kann sogar kleinen Mädchen und Jungen anvertraut werden.

Hat eine entgegenkommende, fügsame Natur, ist energisch, selbstständig, lernt schnell, versteht die Besitzer auf einen Blick, fängt die Stimmung des Besitzers ein, fühlt keine Schwierigkeiten bei der Erziehung, erfordert keine komplexe Pflege. Papillons sind fest mit ihren Besitzern verbunden, sie leiden unter Trennung, sie sind bereit, den Besitzer vor unmittelbar bevorstehender Gefahr zu schützen. Diese Tiere sind:

  • Liebkosung, Begegnung mit gegenseitiger Liebe,
  • verbringe gerne Zeit mit Babys,
  • Sie tolerieren sogar leises Quietschen von den Kindern, ohne sich zu beklagen.

In welchem ​​Alter sollte ein Kind einen Hund kaufen?

Das ideale Alter für ein Kind, um einen Hund in einer Wohnung zu gründen, beträgt zehn Jahre, da sich das Baby um jemanden kümmern und lieben muss. Dann versteht das Kind die Tiere sich interessieren, aufpassen und lieben. Es ist nicht empfehlenswert, Haustiere bis zu 5 Jahre zu bekommen, vor allem zu groß oder umgekehrt. Seitdem erkennt das Baby nicht, dass der Hund ein Lebewesen ist, und das Haustier wiederum kann verteidigen und Schaden anrichten.

Es lohnt sich auch, ein Haustier in der Adoleszenz zu bekommen, das die zwischenmenschlichen Fähigkeiten fördert, Verantwortung fördert und hilft, mit inneren Ängsten umzugehen. Aber jeder Fall ist individuell und hängt stark von der Hunderasse und dem Charakter des Babys ab.

Wie wirkt sich ein Hund auf ein Kind aus?

Psychologen sagen, dass der Hund das Kind sehr positiv beeinflusst, nämlich:

  • legt die grundlegenden moralischen Qualitäten fest
  • lehrt die Liebe
  • hilft bei der Entwicklung und Kommunikation mit Kollegen,
  • beseitigt Einsamkeit und Angst
  • lindert Stress
  • die Behandlung von psychischen und psychischen Störungen fördern.

Deshalb sollten Eltern Kindern nicht den Wunsch verweigern, einen Hund zu haben, sondern nur die Art, Größe des Tieres, sein Temperament und seine Einstellung zum Kind zu berücksichtigen.

Riesenschnauzer

Diese Rasse ist in Bayern und Deutschland aufgetaucht und wurde zum Weiden von Vieh verwendet. Äußerlich ist der Riesenschnauzer ein großer Hund mit kräftigen Beinen, steifem, dichtem Haar, schwarzer Farbe, Pfeffer und Salz. Ihr Gewicht beträgt 45 kg. Der Charakter legte Treue, Mut, Aktivität, Intelligenz und Einfallsreichtum. Sie können auch für Sicherheit oder Service verwendet werden. Kinder werden ruhig und nicht aggressiv behandelt, sie können von Zeit zu Zeit spielen, aber manchmal brauchen sie Einsamkeit.

Boston Terrier

Der Terrier wurde in Boston künstlich gezüchtet, verweist auf die dekorativen Rassen. In der Größe erreicht dieser Hund nicht 10 kg, er hat einen kleinen Körper, kurze Beine und aufrechte Ohren. Durch das Temperament ist das Tier Neugier, Loyalität, Beweglichkeit und Verspieltheit. Kommt auch mit Kindern ab 1 Jahr gut zurecht, verursacht fast keine Allergien.

Bichon Frise

Bichon Frise ist das erste Mal in Frankreich aufgetaucht, gehört zu den dekorativen, hat eine dicke und lockige Schicht weißer Tönung ohne Einschlüsse. Manchmal wird ein Hund französischer Schoßhund genannt. Ein Hund und ohne Bildung wird spielerisch, loyal, neugierig und mutig sein, Aggressionen sind ihnen nicht inhärent. Das Haustier kann alle Tricks lernen, verbringt gerne Zeit mit Kindern, erfordert aber Aufmerksamkeit und ständige Spaziergänge.

Französische Bulldogge

Die französische Bulldogge gilt als Standard-Kampfrasse von geringer Größe, mit einem untersetzten Körper, kräftigen Beinen, einem breiten Rücken und einem dicken Hals. Jetzt bringen sie eine Bulldogge zur Unterhaltung als Begleiter für Kinder zur Welt, weil ihr Hund sie sehr liebt. Das Haustier hat eine stabile Psyche, Aktivität und guten Willen. Obwohl er im Gefahrenfall bereit ist, seinen Herrn zu beschützen, mag er keine Fremden und andere Tiere.

Jack Russell Terrier

Jack Russell Terrier erschien zuerst in England für die Jagd, wurde aber der beliebteste in Australien. Aufgrund des geringen Wuchses, der geschickten Pfoten und des kurzen, zähen Mantels wurde der Hund besonders bei der Baujagd beliebt. Durch das Temperament sind Terrier aktiv, mobil, spielen, führen alle Befehle aus und werden an den Besitzer verraten. Mit Kindern läuft das Haustier gerne auf der Straße herum und hat eine stabile Psyche.

Die Rasse gilt als dekorativ, wurde in Frankreich gezüchtet und der Name selbst wird dank der Stehohren als "Schmetterling" übersetzt. Der Hund hat einen kleinen Körper, lange und seidige Haare, das Gewicht beträgt normalerweise nicht mehr als 5 kg. In der Natur des Papillons lag die Beweglichkeit, der Einfallsreichtum, die Liebe zur Familie, die Haltung. Der Hund kommt mit Kindern ab einem Alter von fünf Jahren gut zurecht, da sie viel Aufmerksamkeit für sich selbst erfordern, sie können eifersüchtig sein.

Der Hund ist kein Spielzeug!

Bevor Sie einen Welpen ins Haus bringen, überlegen Sie, ob Sie bereit sind, ihn als Familienmitglied zu betrachten und für ihn zu sorgen? So unentgeltlich zu lieben, wie er es für dich tut? Nachts nicht schlafen, wenn er krank ist? Bei jedem Wetter laufen? Bist du geduldig mit seinen Stichen? Schwören Sie nicht und schlagen Sie nicht, wenn Sie schlechte Laune haben und der Hund Ihnen nicht gefallen hat? Bist du bereit, ihn als Freund und nicht als Last zu betrachten? Nachdenken und noch einmal nachdenken!

Viele Eltern machen den Fehler, wenn sie ihr Kind von der Angst vor Tieren befreien und versuchen, sie nach dem Prinzip des Keils zu heilen, der sie mit einem Keil ausschlägt. Wenn ein Kind einmal von einem Hund angegriffen wurde oder sehr verängstigt ist und jetzt Angst hat, nicht nur zu spielen, sondern sich auch dem Tier zu nähern, dann sollten Sie keinen Welpen mit ins Haus nehmen - dies ist ein lebendes Wesen, das Pflege und Liebe erfordert und keine „Heilung für Angst“.

In welchem ​​Alter können Sie einen Hund für ein Kind bekommen?

Träumt Ihr Baby leidenschaftlich von einem Hund und bittet ihn, einen Welpen zu kaufen? Bist du einerseits nicht dagegen, aber andererseits ängstlich? Dann beantworten Sie sich selbst die Frage - warum brauchen Sie persönlich einen Hund? Als Erwachsener, der sich seiner selbst bewusst ist, müssen Sie verstehen, dass alle Sorgen über das Haustier und dessen Inhalt auf Ihre Schultern fallen. Ja, das Kind erwirbt einen Freund, fühlt sich verantwortlich und entwickelt eine Liebe zu Tieren, aber es kann nicht ohne Ihre Hilfe auskommen.

Eltern sind oft interessiert, ab welchem ​​Alter können Sie einen Hund für ein Kind kaufen? Ja, von jemandem! Dies wird Ihre Entscheidung sein und Ihr Hund, und alles andere wird folgen. Wenn das Baby gerade geboren ist und der Hund bereits ein Familienmitglied ist, schützt und pflegt es es. Wenn das Kind ein Vorschulkind ist, sind Welpe und Kind gleichermaßen hilflos und Sie müssen Ihre Anstrengungen beim Aufziehen und bei der Fürsorge verstärken. Ein Kind im Vorschulalter kann einen Welpen versehentlich verletzen, kann sich aber per Definition nicht darum kümmern.

Wenn ein Schüler in einer Familie aufgewachsen ist, erhält der Welpe eine Nanny und eine Freundin. Psychologen und Hundezüchter, Hundefachleute, ich rate Ihnen, ein Haustier zu gründen, wenn das Kind sich selbständig um ihn kümmern kann: gehen, füttern, spielen. Dies ist mindestens ein Grundschulalter. Natürlich können Sie nicht auf die Hilfe der Eltern verzichten. Sie sollten sich jedoch sofort auf die Verteilung der Aufgaben einigen, damit die Pflege des Hundes nicht vollständig auf die Schultern von Mama oder Papa fällt.

Der Teenager und der Hund sind komplexe Beziehungen, denn Teenager haben Interessen außerhalb des Hauses, eine Gruppe von Freunden, erste Beziehungen zum anderen Geschlecht und der Vierbeiner tritt unwillkürlich in den Hintergrund.

Im Allgemeinen sollten Sie nicht auf psychische Probleme eingehen. Magst du Hunde? Sie sind also dazu bestimmt, zusammen zu sein, und dies wird geschehen, wenn Sie dazu bereit sind.

Wie wirkt sich ein Hund auf ein Kind aus?

Alle Kinderärzte und -psychologen weisen darauf hin, dass die Erscheinung eines Tieres in einem Heim einen sehr positiven Einfluss auf die Entwicklung eines Kindes hat: Er lernt schneller ein Verantwortungsgefühl für sein Handeln.

Stimmen Sie zu, diese Erfahrung ist mit Plüschspielzeugen schwer zu bekommen, aber mit einer lebenden Kreatur, für die Sie sich wohl oder übel sorgen müssen - leicht. Darüber hinaus sozialisiert das Tier Kinder und macht sie weniger isoliert und geselliger.

Vergessen Sie auch nicht einen so wichtigen Moment wie das Glück Ihres Kindes durch die Kommunikation mit einem Vier-Freund. Kein Spielzeug und keine Gadgets geben dem Kind die Gefühle und Eindrücke, die es leicht bekommt, wenn es mit seinem Hund spielt.

Welcher Hund ist am besten zu kaufen?

Wenn wir über Hunderassen und deren Verträglichkeit mit Kindern sprechen, dann sind entgegen der landläufigen Meinung kleine Hunderassen für Kinder nicht die beste Wahl. Tatsache ist, dass kleine Hunde anfälliger für Aggressionen sind und ihre Rechte verteidigen, während mittelgroße Hunde und große Rassen ruhiger und loyaler sind.

Kleine Rassen werden nur dann eine der erfolgreichsten Hundemöglichkeiten für eine Wohnung und für Kinder sein, wenn Sie verantwortungsbewusst ihre Ausbildung ansprechen. Und natürlich lohnt es sich, einem Kind beizubringen, mit einem neuen Tier umzugehen, da es für einen kleinen Hund leichter ist, Verletzungen durch Nachlässigkeit zu verursachen.

Ansonsten sind solche Hunde ein ausgezeichnetes Familienmitglied, und sie leben mehr als große Hunde, was bedeutet, dass das Haustier Sie mit seiner Anwesenheit länger begeistern wird.

Durchschnittliche Hunderasse - die beste Wahl für ältere Kinder: irgendwo zwischen 10 und 12 Jahren. Solche Hunde wie Spaniels oder Retriever sind sehr gutmütig und ergeben, obwohl sie auch von einem sehr jungen Alter an erzogen werden müssen.

Aufgrund ihrer Größe werden sie in der Lage sein, Ihren Kindern in aktiven Spielen eine Firma zu machen, und Sie sollten sich keine Sorgen machen, dass ein Kind versehentlich auf sein Haustier tritt. Wenn wir eine Hunderasse für ein Kind wählen, das mit seinem Haustier herumlaufen und ihm einen Ball zuwerfen will, sind mittlere Rassen für diesen Zweck am besten geeignet.

Für große Hunde ist es am besten, ein Kind zu gründen, das ein bewusstes Alter erreicht hat, dh zwischen 12 und 15 Jahren. Dies ist auf das Gewicht des Hundes zurückzuführen - nicht jeder Erwachsene kann einen großen Hund an der Leine halten, geschweige denn Kinder.

Aber mehr Hunde behandeln Tiscans und Spiele in aller Ruhe, es sei denn, sie verursachen ihnen natürlich Schmerzen. Darüber hinaus ist ein großer Hund eine beeindruckende Wache für Ihr Kind, und nur wenige Menschen würden es wagen, sich einem solchen Hund zu nähern, wenn der Besitzer dies nicht zulässt.

Ausbildung und Schulung helfen dem Kind, auch den massigsten Hund vollständig zu kontrollieren. Das bedeutet, dass Sie bei der Beantwortung der Frage, welche Hunderasse für Kinder Ihrem Kind entspricht, große Hunde nicht sofort aussieben sollten - sie können in manchen Fällen eine ideale Option sein.

Welche Rassen eignen sich am besten für Kinder?

Wenn Sie Hunderassen für Wohnung und Kinder suchen, können Sie von kleinen Hunden Spitz, Zwergpudel, Chihuahua sowie Zwergpinscher und Dackel empfehlen.

Alle diese Hunde sind sehr süß und schön, nehmen aber auch nicht viel Platz ein. Dies wird Ihnen auch bei sehr begrenztem Wohnraum keine Probleme bereiten - so ein kleiner Hund hat genug von einer kleinen Schlafmatte und kleinen Schüsseln. Die Pflege solcher Rassen ist nicht schwierig: Aufgrund der Größe Ihres Haustieres macht das Kämmen während der Häutung keinen großen Ärger.

Wenn wir die durchschnittlichen Hunderassen für Kinder berücksichtigen, von denen hier Fotos präsentiert werden, können wir empfehlen, einen Spaniel, Border-Collie, Terrier, Retriever, Welsh Corgi oder Beagle zu gründen.

Alle diese Rassen sind relativ klein, benötigen nicht viel Platz und sind ideal für eine kleine Wohnung. Zunächst müssen Sie sich daran gewöhnen, dass ein neuer Mieter im Haus aufgetaucht ist. Durch den ruhigen und konfliktfreien Charakter dieser Rassen werden Sie den Hund sehr schnell lieben.

Wenn Sie sich fest entschlossen haben, einen großen Hund zu erwerben, kann es ratsam sein, einen Dalmatiner, einen Dobermann, einen Collie oder einen Schäferhund zu wählen. Bei richtiger Aufklärung sind diese Hunde sehr gehorsam und schaden Ihrem Kind niemals, auch nicht zu ihrem eigenen Schaden.

Aber jetzt sind beliebte Huskies, Huskies und Malamutes Hunde mit einem komplexen Charakter und brauchen daher eine feste Hand des Besitzers. Es ist unwahrscheinlich, dass das Kind mit einem solchen Hund zurechtkommt. Außerdem erkennt es nur einen Besitzer, und die übrigen Familienmitglieder sind sich selbst gleichgestellt. Für die Pflege solcher großen Hunde benötigen Sie viel Platz. Wenn Sie also eine kleine Wohnung haben, sollten Sie die Einrichtung eines solchen Haustiers aufgeben und eine kleinere Rasse wählen. Wenn es die Gegend zulässt, wird der große Hund für Sie und Ihr Kind ein treuer Freund.

Nun, was ist, wenn die Hunderasse für Kinder geeignet ist, auf die Sie zu teuer gewirkt haben? Was tun, wenn der Hund möchte, der Welpen jedoch nicht genug Geld hat? In diesem Fall können Sie sich einfach einen Welpen ohne Rasse aussuchen, nur ein normales Hündchen. Wir versichern Ihnen, dass das Kind von einem solchen Geschenk begeistert sein wird, und Sie werden ein unendlich dankbares Haustier erwerben. Ausgebürstete Hunde sind nicht schlechter als Pedigreed, und solch ein Hund wird sicherlich sehr loyal und liebevoll sein.

Kleine Hunderassen

Obwohl allgemein anerkannt ist, dass kleine Hunde gegenüber Kindern aggressiver sind als ihre großen Verwandten, gibt es selbst unter den kleineren Vertretern der Hundewelt mehrere Rassen, die sich gut mit Kindern verstehen und für viele Jahre ihr wahrer Freund werden können. Erwähnenswert sind solche Rassen wie Mops, Dackel, Zwergpudel und Waliser-Corgi (oder Pembrokes).

Alle diese kleinen Vertreter der Hundewelt reagieren sehr diskret auf kindliche Streiche, was bedeutet, dass Sie sich keine Sorgen darüber machen müssen, dass Ihr Haustier ein Kind beißt, weil es etwas falsch gemacht hat oder versehentlich verletzt wurde. Höchstwahrscheinlich wird der Hund einfach weglaufen, um ein solches Schicksal zu vermeiden.

Miniaturpudel

Ein anderer Name für die Rasse ist Spielzeugpudel, aus englischem Spielzeug. In der Tat - ein Spielzeugpudel, ein Hund für Spiele. Anfangs wurde diese Rasse als Jagdhund gezüchtet, aber im Laufe der Zeit stellte sich heraus, dass Pudel ein feines Gemüt und die Fähigkeit zu trainieren haben. Heute sind diese niedlichen Hunde in fast jedem Zirkus anzutreffen - sie sind in der Lage, solche Tricks auszuführen, von denen andere Hunde nicht träumen.

Spielzeugpudel sind großartig, um in einer Familie mit Kindern zu wohnen - sie nehmen ein kleines Kind als Freund wahr und verbringen ihre ganze Zeit mit ihm. Dieser Hund ist auch fast ideal für die Unterbringung in einer Wohnung - sie erfordert keine besondere Pflege und nimmt nicht viel Platz ein.

Средний вес взрослого пса этой породы – до 5-6 кг, а рост – до 25 см. Выбрав эту породу в качестве питомца для ребенка, вы практически гарантированно получите умного, веселого и непоседливого любимца.

Какая ассоциация у нас возникает при упоминании о мопсах? Это смешные и сообразительные собачки, которые уже много лет используются в качестве декоративных питомцев. Erschien diese Rasse in China, verbreitete sich jedoch schnell auf der ganzen Welt. Lange Zeit war es unter Adligen in Mode, sich mehrere Mops gleichzeitig anzulegen.

Die durchschnittliche Lebensdauer dieser Hunde beträgt etwa 15 Jahre. Wenn Sie ein Kind mit einem solchen Hund beginnen, geben Sie ihm einen Freund, der viele Jahre bei ihm sein wird, und lehrt ihn, sich um andere zu kümmern. Dank des gutmütigen Charakters und des exzellenten Lernens eignen sich die Möpse für kleine Wohnungen.

Der Inhalt bereitet auch keine Schwierigkeiten - er bedarf keiner besonderen Pflege. Regelmäßiges Füttern, Gehen, aktive Spiele mit dem Kind - das ist alles, was der Mops zum Glück braucht!

Amerikanischer Cockerspaniel

Der mobile und gutmütige American Cocker Spaniel wird einem Kind jeden Alters ein guter Freund. Aufgrund seiner Natur freundet sich Spaniel genau mit allen Familienmitgliedern an und wird ein fester Bestandteil davon.

Die Rasse ist rein jagen. Aufgrund der Art und Fügsamkeit der letzten Zeit werden Cocker Spaniels immer häufiger als Begleithund eingesetzt. Diese Hunde lieben aktive Spiele und können mit Ihren Kindern stundenlang in der Natur spielen. Aufgrund ihrer geringen Größe kommen Spaniels in der Wohnung gut miteinander aus und müssen nur mit ihren langen Ohren gekämmt und gepflegt werden.

Große Rassehunde

Große Hunde eignen sich am besten für jugendliche Kinder, zumindest aus der Überlegung, dass ein kleines Kind einen solchen Hund nicht an der Leine hält. Aufgrund der ruhigen Natur und Ausgeglichenheit aller großen Rassen lohnt es sich, diejenigen hervorzuheben, die perfekt in eine Familie mit Kindern passen. Dies ist ein Irish Setter, Neufundland, und ein Riesenschnauzer. Diese großen Hunderassen sind unserer Meinung nach am besten dafür geeignet, Ihrem Kind ein zuverlässiger Begleiter zu werden.

Neufundland

Neufundland ist eine sehr beliebte Rasse aus Kanada, wo sie als Arbeitshunde eingesetzt wurden. Aufgrund des rauen Klimas haben die Hunde ein dickes Fell und eine reichhaltige Unterwolle, was die Pflege für sie etwas mühsam macht. Dies wird jedoch durch den freundlichen Charakter und die gefügige Disposition ausgeglichen - die besten Eigenschaften, die ein Hund für eine Familie mit Kindern haben sollte.

Riesige Riesen sind ruhig und ausgeglichen, und Sie können sich daher keine Sorgen um Ihr Kind machen - es wird in Sicherheit sein, solange sich sein Haustier neben ihm befindet.

Aufgrund der Größe des Hundes ist der Aufenthalt in einer Wohnung jedoch mit einer gewissen Komplexität verbunden - der Hund nimmt viel Platz in Anspruch und fühlt sich in einem beengten Raum nicht wohl. Wenn Sie ein Privathaus haben, zögern Sie nicht, ein Kind eines solchen Freundes zu kaufen.

Hypoallergene Hunderassen

Wenn Ihr Kind zu allergischen Manifestationen neigt, ist es das Risiko nicht wert, einen Hund zufällig zu starten. Wenn Kinder einen Hund sehen, können sie sich nicht davon trennen, und Allergien sind keine Scherze. Für solche Fälle ist es am besten, eine Rasse mit hypoallergenen Eigenschaften zu wählen, die eigentlich sehr viel sind. Unter ihnen - alle Arten von Schnauzern, Pudeln, Scotch Terrier, Irish Spaniel, Airedale Terrier, Chinese Crested, Kugeln, Bichon Frise und anderen.

West Highland White Terrier und Yorkshire Terrier kommen auch mit Kindern sehr gut zurecht.

Aufgrund der besonderen Struktur der Wolle haben alle diese Hunderassen praktisch keine Hautschuppen und verursachen daher fast nie allergische Reaktionen. Dies bedeutet, dass ein allergisches Kind auch einen Hund bekommen kann und gleichzeitig einen zuverlässigen und selbstlosen Freund bekommt.

Wann kann ich einen Hund für Kinder bekommen?

Ein Bild, das vielen bekannt ist: Das Kind, das sich am Ärmel der Mutter festhält (Väter, Großmütter ...), möchte ihm einen Hund kaufen und verspricht zu gehen, zu füttern, zu reinigen, zu gehen usw.

Gehen Sie zurück nach Hause, sammeln Sie den "Familienrat" und besprechen Sie mit allen Mitgliedern Ihrer Familie die Möglichkeit, einen Hund zu haben.

Und Sie müssen auf jeden Fall ein paar offensichtliche Dinge besprechen, die sich auf jeden Haushalt auswirken werden. Also:

  • Der Hund kann bestimmte Unannehmlichkeiten haben (vor allem auf den ersten Blick). Dies bedeutet nicht, dass der Hund Tag und Nacht ohne Unterbrechung bellt oder seine Wolle überall verteilt. Viele Menschen sind jedoch nicht einmal bereit, ihren gewohnten Komfort zu minimieren.
  • Interessen anderer Haustiere. Wenn Sie andere Tiere haben, denken Sie darüber nach, wie das Aussehen des Hundes sie beeinflussen wird. In den meisten Fällen versteht sich der Hund gut mit anderen Haustieren, es gibt jedoch offensichtliche Ausnahmen: Wenn Sie beispielsweise bereits Nagetiere oder Vögel enthalten, ist es ziemlich rücksichtslos, einen Jagdhund zu bekommen (mit ausgeprägtem Jagdinstinkt).
  • Finanzielles Problem. Selbst wenn Sie einen Welpen zu einem symbolischen Preis erhalten, müssen Sie immer noch Ihren Anteil am Familienbudget für die Erhaltung des Geldes aufbringen. Sofort müssen Sie die notwendigen "Hunde" -Sachen kaufen: Schüsseln, Halsband, Leine, Couch usw. Es werden Futterkosten anfallen, und es ist egal, ob Sie Ihren Hund mit einer „Naturalka“ oder Fertigfutter füttern (in jedem Fall ist ein Welpe nicht dazu geeignet, mit Abfällen von Ihrem Tisch zu füttern, und eine ausgewogene Ernährung ist nicht so billig). Sie müssen auch die tierärztliche Versorgung (Behandlungen, Impfungen, Behandlung im Krankheitsfall) bezahlen.
  • Möglicher Sachschaden. Welpe - das gleiche Kind. Natürlich gibt es Ausnahmen bei Kindern, aber machen Sie sich immer noch bereit für die gelegentlich beschädigten Schuhe, zerrissene Möbel und zerrissene Tapeten.
  • Es gibt Arbeit für alle. In den meisten Fällen fällt die Pflege eines Hundes auf die Schultern älterer Familienmitglieder, und das Kind kann die Bedürfnisse des Haustieres nur teilweise erfüllen (trotz der Angaben zu den Versprechen des Eides). Leider sind wir in der Kindheit oft unbeständig, und es wird dem Kind schnell langweilig, wenn Sie regelmäßig mit dem Hund spazieren gehen, um sicherzustellen, dass Wasser und Nahrung in den Schüsseln usw. ist. Und nicht alle Aufgaben, die Kinder aufgrund ihres Alters bewältigen können.
  • Ferienbetreuung für das Kutenkom. Wenn Sie sich entscheiden, einen kleinen Welpen mit nach Hause zu nehmen, beachten Sie, dass er zunächst nicht lange alleine zu Hause sein sollte. Jemand aus dem Haushalt muss mehrere Tage (lange Wochenenden oder Feiertage) zu Hause bleiben, bis sich das neue Familienmitglied an die veränderten Lebensbedingungen gewöhnt.

Zugeben: wir haben Farbe etwas verdickt. Einen Hund zu bekommen ist in der Tat nicht so beängstigend. Unheimlich - dies ist, wenn ein Lebewesen im Haus plötzlich unerwünscht wird, sich in eine Last verwandelt oder auf die Straße geworfen wird.

Wenn Sie keine Angst vor möglichen Schwierigkeiten haben und sich fest entschlossen haben, einen Welpen zu haben, ist es besser, die entsprechenden Verantwortlichkeiten auf die Familienmitglieder im selben Familienrat aufzuteilen, die dem Kind einen machbaren, aber obligatorischen Teil zugewiesen haben. Wenn es zum Beispiel zu seinen Aufgaben gehört, einen Hund zu laufen, sollte die Verlagerung seiner Arbeit auf andere nur aus wirklich guten Gründen erlaubt sein.

Die vorhergesagte Beteiligung des Kindes an der Erziehung des Hundes:

  • ein Kind unter 6 Jahren - der Hund kümmert sich definitiv um die Eltern, das Kind kommuniziert nur, spielt mit den Tieren unter der Kontrolle der Ältesten,
  • 6-12 Jahre alt - ein Kind kann sich teilweise um ein Tier kümmern (legen Sie zuerst eine Schüssel mit Essen, Kamm usw. ein und gehen Sie in einem älteren Alter spazieren und nehmen Sie an der Hundeausbildung teil),
  • über 12 Jahre alt - einem Kind kann die meiste Erziehung und Pflege eines Hundes anvertraut werden.

Natürlich sind diese Frames sehr ungefähr und hängen nicht nur vom Alter ab, sondern auch von der Psychologie des Kindes, denn selbst ein zehnjähriges Kind kann sich mit Ekstase seine ganze Freizeit seinem geliebten Hund widmen und sein Training kompetent durchführen, während der Teenager nicht mit einem Hund ausgehen kann auf einen Spaziergang.

Eine wichtige Frage ist die Ernährung. Auch wenn Ihr kleiner Hundezüchter alt genug ist, um seinen Hund selbst zu füttern, prüfen Sie regelmäßig, ob das Futtervolumen und die Fütterungshäufigkeit den vorgeschriebenen Normen entsprechen, ob dem Hund immer frisches und sauberes Wasser zur Verfügung steht. Schließlich sind Kinder oft schwer an Routinearbeiten beteiligt, und die Kosten für Fehler oder Unaufmerksamkeit sind hier ziemlich hoch.

Was kann ein Hund für dein Kind sein?

Es ist ziemlich schwierig, sich ein Bild eines idealen Hundes eindeutig zu machen: Es ist nicht umsonst, dass ein Mann viele Hunderassen hervorbrachte, die sich in Aussehen und Temperament unterscheiden. Trotzdem gibt es einige Details, die beachtet werden sollten, bevor der Hund seinen Platz in einer Familie mit Kindern einnimmt.

Denken Sie daran: Hunde wachsen noch schneller als Kinder. Sie haben keine Zeit, um herumzukommen, da ein neues, kleines Haustier seine natürliche Größe erreicht. Berücksichtigen Sie dies bei der Auswahl einer Rasse (wenn Sie einen reinrassigen Welpen nehmen, wird in der Frage nach zukünftiger Größe und Gewicht ein gewisses Überraschungselement vorhanden sein).

Es ist riskant, in einer Familie mit sehr jungen Kindern sowohl Miniaturhunde als auch Riesenhunde aufzunehmen: Ein dreijähriges Kind kann ungewollt einen Chihuahua verletzen, und ein erwachsener Neufundland kann leicht einen zu kleinen Wirt mit einer zufälligen Schwanzbewegung niederschlagen.

Rüde oder Hündin

Sehr individuelle Wahl. Hundeführer haben die Meinung, dass Hündinnen einen weicheren Charakter haben, sie sind weicher und zarter, sie sind mehr an ihren Besitzer gebunden. Männer sehen in der Regel effektiver aus, und ihr Gesundheitszustand und ihr psychischer Zustand hängen nicht von der Dauer der Brunst und der Schwangerschaft ab.

Tatsächlich ist das Geschlecht Ihres zukünftigen Hundes nicht so kritisch: In jedem Fall wird es mit der richtigen Erziehung der engste Freund, den Sie für sich und Ihr Kind suchen.

Hund mit Allergien bei einem Kind

Die Diagnose von Allergien wird nicht notwendigerweise zu einer Barriere zwischen dem Kind und dem Hund. Wenn Ihr Kind allergisch ist, muss festgestellt werden, ob es die Allergene des Hundes sind, die die Reaktion verursachen (dies wird im Labor durch einen Bluttest festgestellt). Wenn die Analyse keine spezifische Reaktion auf Allergene von Hunden ergab, können Sie immer noch über den Kauf eines Welpen nachdenken. Wenden Sie sich vorher an einen Allergologen.

Hypoallergener chinesischer Schopfhund. Autor: SheltieBoy Es gibt Hunderassen, die als hypoallergen gelten. Dies bedeutet nicht, dass nicht alle Wolle haben (die Tatsache, dass sich Allergien auf dem Haar von Hunden entwickeln, ist ein weit verbreitetes Missverständnis). Solche Hunde setzen nur weniger Allergenproteine ​​in die Umgebung ab.

Insbesondere werden die folgenden Gesteine ​​als hypoallergen eingestuft:

Hund zum Schutz von Kindern

Die meisten Hunde neigen dazu, "ihre" Menschen vor einer möglichen Bedrohung zu schützen. Mit Furchtlosigkeit können sowohl der furchterregende Rottweiler als auch der kleine Pekinese auf den angeblichen Feind stürmen - die Größe des Hundes hat keinen großen Einfluss auf den Mut und den Wunsch, einen geliebten Menschen zu schützen, aber die Wirkung auf den Täter kann von ihm abhängen.

Es gibt Methoden zum Trainieren von Hunden zum Schutz von Menschen (den sogenannten Bodyguard-Hunden). Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Kind in Gefahr ist, können Hundeexperten helfen, einen zuverlässigen Wachfreund für ihn vorzubereiten. Dies bedeutet nicht, dass Sie einfach einen ausgebildeten Hund kaufen und ihn an Ihr Kind anhängen können: Sie müssen mit einem vierbeinigen Kadett gehen, um zu lernen, wie man mit ihm trainiert.

Übermäßiges Hundepflege hat seine Schattenseiten. Vergessen Sie nicht, dass Hunde oft Fremden gegenüber misstrauisch sind. Wenn andere Personen versehentlich unter den Handlungen der struppigen Leibwache leiden, müssen Sie die Verantwortung dafür tragen. Zum Beispiel: Ein Hund kann den Versuch eines anderen Kindes ergreifen, seinen Besitzer einzuholen, ihm auf die Schulter zu schlagen ("versteinern") usw. Der Hund kann nicht zögern, zum Schutz der "Station" zu stürmen, Kinder zu erschrecken oder zu verletzen. Die Situation ist unangenehm und wird nicht immer angemessen wahrgenommen.

Kleine Hunde für Kinder

Oft gehen die Eltern mit dem Kind einen Kompromiss ein und erlauben ihm, einen kleinen Hund zu gründen (Chihuahua, Toy Terrier, Zwergpinscher, Chinese Crested Dog usw.), in der Hoffnung, dass der Unterhalt auch aus finanzieller Sicht einfacher ist. Denken Sie jedoch nicht, dass Miniaturhunde sich nur in der Größe von anderen Hunden unterscheiden.

Hunde kleiner Rassen haben oft einen komplexen Charakter. Sie sind sehr charakteristisch für leichte Erregbarkeit und sogar Hysterie, aber von Miniaturhunden sollte man keine gute Natur (typisch für ihre größeren Verwandten) erwarten. Für ein Kind kann es vorteilhafter sein, mit einem ausgeglichenen und geduldigen Hund umzugehen.

Auch haben kleine Hunde eine ziemlich zerbrechliche Körperstruktur, so dass der enge Kontakt mit sehr jungen Kindern Tiere mit Verletzungen bedrohen kann.

Wenn es auf die Größe ankommt, sollten Sie folgende Kandidaten in Betracht ziehen: Waliser-Corgi, Dackel, Mops, Zwergschnauzer und viele Terrier - sie sind eher klein, haben aber die oben genannten Nachteile nicht.

Shelter Dog

Einen Hund aus einem Tierheim mitzunehmen, ist eines der besten Beispiele für die Menschlichkeit, die Sie Ihrem Kind geben können. Darüber hinaus ist es auch aus praktischer Sicht von Vorteil:

  • Sie erhalten einen Hund umsonst, außer dass nach Abzug einer geringen Spendenmenge ein Tierheim
  • Sie können ein Haustier aus einer Vielzahl von Tieren auswählen, die sich in Größe, Farbe und anderen Merkmalen unterscheiden. Manchmal genügt ein Blick, um zu verstehen, dass dieser Hund Ihnen gehört.
  • höchstwahrscheinlich werden Sie nirgendwo einen Freund finden: Tiere können gut schätzen,
  • Tiere sind sicherer für ein Tierheim sicherer als für Züchter, die immer mehr werden - zumindest werden Hunde in einem Tierheim behandelt und geimpft.
Foto: Trinagil Auch wenn Sie sich entschieden haben, einen Hund einer bestimmten Rasse zu bekommen, ist es sinnvoll, in das Tierheim zu schauen: Leider verraten die Leute oft ihre Freunde und dort finden Sie möglicherweise den Hund, den Sie brauchen. Ja, sie wird keinen Stammbaum haben, aber wählen wir unsere Freunde nur aufgrund der Reinheit des Ursprungs aus?

Deutscher Schäferhund

Fazit MirSobak: Wenn die "Co-Education" die "Deutschen" geduldig erträgt und die Dummköpfe schützt, werden Kinder im mittleren und höheren Alter ihre bemerkenswerten Eigenschaften voll zur Geltung bringen.

Fazit MirSobak: Der Collie kann jederzeit gestartet werden, das Alter des Kindes ist nicht wichtig, die Hauptsache ist, seine korrekte Einstellung zum Hund zu überwachen.

Weniger geeignete Kinderhunde

Nochmals: Das Kind sollte nicht mit einem aggressiven Hund in Berührung kommen. Aus dem gleichen Grund ist es nicht wünschenswert, Hunde zu gründen, die von den Menschen nicht zu Recht als "Kampf" bezeichnet werden. Obwohl diese Rassen ursprünglich nicht zur Teilnahme an Hundekämpfen vorgesehen waren, wurden sie aufgrund bestimmter Qualitäten (z. B. Unlust) für sie ausgewählt. Darüber hinaus können manche Rassen einfach nicht mit Geduld oder einer besonderen Liebe zu Kindern aufwarten.

Natürlich gibt es in jeder Regel Ausnahmen, aber wir können nicht empfehlen, solche Hunde für Kinder unter 12 Jahren zu starten:

    Bullmastiff Foto: chriskzoo
  • Alaskan Malamute,
  • Amerikanischer Staffordshire Terrier
  • Dogo de Bordeaux
  • bullmastiff,
  • Dobermann
  • Kaukasischer Hirte,
  • Cane Corso
  • Moskauer Wachhund,
  • Schlittenhunde
  • Pekingese
  • Rottweiler
  • Zentralasiatischer Hirte,
  • Husky
  • Chihuahua
  • Südrussischer Schäferhund

Dies ist eine sehr kontroverse Liste. Tatsächlich können die meisten Hunde dieser Rassen gut mit Kindern auskommen: Wenn sie sich nicht als lebendes Spielzeug behandeln lassen, zeigen sie zumindest keine Aggression oder Unzufriedenheit gegenüber dem Kind. Das Ganze ist wie immer in der richtigen Erziehung: Es wird viel mehr Zeit, Mühe und Erfahrung brauchen, um solche Hunde zu trainieren. Wenn unser Ziel darin besteht, den perfekten Hund für ein Kind zu finden, ist es nicht besser, eine geeignetere Rasse zu wählen?

Auf welchem ​​Hund auch immer Sie sich entscheiden, Sie müssen eine schwierige Phase durchlaufen - die Erziehung. Die angeborenen Eigenschaften eines Tieres allein reichen möglicherweise nicht aus, um sich zu einem klugen und ergebenen Freund von Kindern zu entwickeln. Leider kann jeder (auch der reinste Hund) Hund durch falsche und inkonsistente Haltung und Training beeinträchtigt werden.
Wenn alles richtig gemacht wird, wird das Ergebnis nicht lange auf sich warten lassen: Sie erhalten nicht nur ein intelligentes Haustier, sondern auch einen treuen, zuverlässigen und aufrichtigen Kameraden für Ihr Kind, das mitwächst, es tröstet, wenn es traurig ist und oft Freude daran hat Grund zum Spaß.

Tipps für Anfänger

  1. Berücksichtigen Sie bei der Auswahl eines Welpen das Temperament und den Charakter Ihres Kindes, seine Gesundheit und seinen Lebensstil. Sprechen Sie mit Experten darüber, wie gut Ihre Hunderasse zu Ihrem Baby passt, denn ein aktiver ruheloser Mensch ist nicht an einem ruhigen, phlegmatischen Freund interessiert.
  2. Das Gewicht eines Hundes sollte sich im Erwachsenenalter nicht wesentlich vom Gewicht des Kindes unterscheiden, so dass es damit umgehen kann und es an der Leine lässt, wenn der Hund eine Katze sieht oder nach dem Ball laufen möchte.
  3. Wenn Sie immer noch einen großen Hund haben möchten, sollten Sie unbedingt eine Schulung durchführen. Das Haustier muss auf Ihre Befehle und Ihre Familienmitglieder hören.

Die besten Hunderassen für das Kind und die Wohnung

Die Frage des Erwerbs eines Hundes wurde endgültig und vollständig gelöst. Nun lohnt es sich, über die Rasse nachzudenken. Sie können nicht auf den Markt kommen und den ersten Welpen kaufen, weil "er so süß ist". Alle Kinder sind süß, aber nicht alle werden zu gutmütigen geselligen Hunden.

Ihr Haustier wird in einer Familie mit Kindern leben und muss daher einfach über eine gute Disposition, eine stabile Psyche und Zuneigung für das Kind verfügen. Wenn Sie einen Jungen haben, begleitet ihn ein Apportierhund oder ein Dalmatiner bei Spaziergängen, spielt aufholen und rennt dem Rad nach. А если девочка, то можно обратить внимание на гламурных чихуахуа или хохлатую китайскую, которых можно наряжать в одежку и украшать бантиками и заколками.

Давайте углубимся в небольшой экскурс пород, рассмотрим привычки и описания, чтобы у вас была идеальная собака для квартиры и ребенка, а у собаки – идеальная любящая семья.

Золотистый ретривер — одна из самых умных и способных к обучению собак. Er ist sehr freundlich, nicht nur mit Menschen, sondern auch mit anderen Tieren. Sein kennzeichnendes Merkmal ist erhöhte Aktivität. Laufen, schwimmen, toben, aufholen - es dreht sich alles um ihn, die Energie trifft den Schlüssel!

Ein verlässlicher Freund, liebt Kinder, ist sehr geduldig - selbst wenn die jungen Schande Menschen an Fell oder Schwanz zerren, wird er nicht beleidigt.

Dalmatiner haben viele Kontroversen. Einerseits ist er ein Aristokrat, zuversichtlich, verfeinert und höflich. Auf der anderen Seite frech, verspielt und naiv. Manchmal ist es feige und aggressiv. Er hat einen schwierigen Charakter und nicht jeder kann sich nähern. Dies ist kein Comic-Held, er ist ein Jäger - ein Jagdhund auf einer Blutspur.

Freundlicher, geselliger Hund, kommt gut mit Kindern aus, ist jedoch rachsüchtig und erinnert sich an Beleidigungen. Es erfordert eine delikate und respektvolle Haltung und toleriert keine Vertrautheit.

Ihn zu pflegen ist einfach, seine Wolle erfordert keine Haarschnitte und Besätze, nur regelmäßiges Kämmen. Sehr sauber und wird auf der Straße nicht in den Dreck geraten.

Jäger auf dem Hasen und anderen Kleintieren. Deshalb kann die Anwesenheit anderer Haustiere im Haus für sie ein gutes Schlagen bedeuten.

Freundlich und loyal, gesellig und fröhlich, klug und energisch. Er mag große Unternehmen, er ist so freundlich, dass er einem Fremden folgen wird. Er kann niemals eine Wache sein. Liebt es, mit Kindern zu spielen.

Es gibt keine Probleme in der Pflege, der Beagle ist ordentlich und sauber.

Walisischer Corgi

Professionelle Hirten und Detektive. Kleine Größe, Freundlichkeit, exzellenter Charakter, völlige Abwesenheit von Aggressionen - dies sind ideale Begleiter für urbane Bedingungen.

Der lächelndste Hund, nicht ohne Humor. Leicht trainiert, zeigt ihre erworbenen Fähigkeiten gerne in der Öffentlichkeit.

Diese Rasse wird den autistischen Kindern als Freund empfohlen. Behandle das Kind wie die Schafe der Gemeinde. Sie schützen ihre Familie als Herde, die „hinausgeworfen“ und vor Gefahren geschützt werden muss.

Ein wahrer Schatz für die Familie. Mops eignen sich aufgrund der Schnauze nicht für Lauf- und Outdoor-Spiele. Sie sind daher ein guter Freund für ein ruhiges und ausgeglichenes Kind.

Dies ist ein Begleithund, der ständig an der Seite des Besitzers ist und den einen oder anderen Teil des Körpers durch Kratzen ersetzt. Kluges, gut verstandenes Team. Nicht heulen, nicht jammern und nicht so bellen. Grunzt vor Vergnügen oder schnurrt sogar wie Katzen.

Auf der Straße ist es genug für ihn, 15-20 Minuten zu laufen, dies ist ein reiner Wohnungshund.

Wer hat noch keinen Pudel in einem Zirkus gesehen? Curly, clever, liebt es zu spielen und Freude zu bringen. Gesellige, sehr gute Gefühlsempfindungen, können traurig sein und sich um den Besitzer sorgen. Dies ist ein geselliges Hündchen, das nicht lange Zeit alleine gelassen werden sollte, da es sonst zu psychischen Traumata kommen kann.

Kinder werden geduldig und herablassend behandelt, sie beleidigen nicht die Streiche des „menschlichen Babys“. Für den Studenten - ein guter Freund und Begleiter.

Bichon Frise

Es sieht aus wie ein Pudel. Es ist auch leicht zu trainieren und zeigt gerne ihren Erfolg. Zärtlich und verspielt, ansprechend und sehr sensibel. Sie reagiert sensibel auf ihre Einstellung zu sich selbst, sie ist unglaublich glücklich, wenn sie gestreichelt und gelobt wird.

Komm mit jedem aus - Kinder, Erwachsene, Fremde, andere Tiere.

Haarschnitt alle zwei Monate und tägliches Bürsten - das ist der Preis für hervorragenden Charakter und Freundlichkeit.

Energetischer Hund liebt kleine Kinder und kann stundenlang mit ihnen spielen. Dies ist keine Sofadekoration, sondern ein kraftvolles und robustes Tier, das ständige Bewegung erfordert.

Trotz ihrer geringen Größe ist sie mutig, dem Besitzer gegenüber loyal, sie hat einen hoch entwickelten Wachinstinkt. Er bevorzugt es, überall und in allem zu dominieren, dies gilt jedoch nicht für Kinder. Nicht eifersüchtig, aber selbstsüchtig.

Der Spitz ist ein kleiner, flauschiger Ball, den man kuscheln möchte, was die Kinder versuchen, ohne auf ihre Zerbrechlichkeit zu achten.

Ein kraftvolles Tier für aktive Wirte. Geselliger Jagdhund, liebt Kinder, freundlich und wohlwollend.

Eine neugierige Kreatur, die immer und überall in ihre lange Nase steckt. Ein wunderbarer Begleiter und Gesprächspartner - er wird zuhören und mitfühlen.

Sehr an den Eigentümer gebunden, um nicht einen einzigen Schritt zu verlassen. Es verträgt sich mit den Kindern, aber Sie sollten es nicht mit den Kindern allein lassen - es kann beißen.

Smart, liebt es zu lernen. Charmant und treu. Sie hat eine laute Stimme und hat keine Angst, alles zu sagen, was sie über dich denkt.

Er spielt gerne, ist aber sehr zerbrechlich und kann verletzt werden. Ein toller Begleiter für glamouröse Damen, ältere Damen und Teenager.

Welche Rassen eignen sich nicht für ein Kind und eine Wohnung

Welche Hunde für Wohnung und Kinder passen nicht? Erfahrene Hundeführer und Hundezüchter mit einer Stimme werden Ihnen sagen, dass Sie, um mit Kindern zu kommunizieren, nicht mit Rassen, Diensthunden und einigen Jagdhunden kämpfen sollten. Sie neigen nicht dazu, sich an Kinder zu binden, sie können außerdem aggressiv sein oder mit Instinkten umgehen.

Seltene Rassen, die sorgfältige Pflege erfordern, werden auch für ein Kind schwierig sein. Und wenn Sie kein Jäger sind oder nicht genug Zeit für aktive und energetische Spaziergänge haben, sollten Sie einen Jagdhund nicht quälen, indem Sie ihn in einer Wohnung schließen.

Besonders hervorzuheben sind sehr kleine Hunderassen für Wohnung und Kinder. Sie sind sehr selbstsüchtig und eifersüchtig. Alle Aufmerksamkeit erfordert sich selbst. Darüber hinaus kann ihre Fragilität zu Verletzungen führen, wenn Kinder mit aktiven Spielen beginnen.

Welche Hunde dürfen nicht für Kinder gemacht werden?

Welcher Hund ist besser zu bekommen? Züchter empfehlen nicht, Hunde von Dienstleistungsrassen wie Rottweiler, Dobermann zu kaufen. Es gibt Tatsachen, dass Vertreter dieser Rassen auf Kinder unzureichend reagierten. Darüber hinaus erfordern sie eine seriöse Ausbildung und sind eher für den Schutz geeignet. Es ist nicht wünschenswert, Rassen zu gründen, die eine ständige Bewegung benötigen.

Sie sollten nicht als Haustier folgende Rassen starten:

  • Dobermann,
  • Jagdhunderassen: Dackel, Husky,
  • Moskauer Wachhund, Rottweiler und Berner Schäferhund,
  • chow chows - sie spielen nicht gern,
  • Rassen bekämpfen.

Im Allgemeinen ist es nicht empfehlenswert, Tiere zu beginnen, für die Sie sorgfältig auf Erziehung und Ausbildung achten müssen.

Fazit

Welchen Hund Sie auch wählen, denken Sie daran, dass Liebe und Zuneigung, Fürsorge und Fürsorge Ihr Haustier zu einem treuen Freund und treuen Begleiter machen.

Mutter von zwei Kindern. Ich habe seit mehr als 7 Jahren einen Haushalt geführt - dies ist meine Hauptaufgabe. Ich experimentiere gerne, ich versuche ständig verschiedene Mittel, Methoden und Techniken, die unser Leben einfacher, moderner und reicher machen können. Ich liebe meine Familie.

2 Kommentare zum Artikel „10 beste Hunderassen für eine Wohnung und Kinder: Wir wählen einen echten Freund für ein Kind aus“

Im Gegensatz zu einer Katze beißt der Hund nicht mehr und kratzt nicht mit Krallen. Die einzige Sache ist natürlich die Wahl der Rasse nach Temperament, dem Energieniveau des Kindes und der Familie als Ganzes. Ich mochte die Eigenschaften des walisischen Corgis und überraschte die Eigensinnigkeit der Chihuahua. Grunting Mops - Charme. Ein Psychologe rät, das Kind in ein Tierheim zu schicken, damit es leichter zu verstehen ist, ob es mit der Pflege eines Haustieres zurechtkommt. Ich weiß nicht, ob dies eine wirksame Maßnahme ist - die meisten Sorgen über das Tier werden natürlich von ihren Eltern getroffen. Aber es ist notwendig, Aufgaben zu verteilen.

Meine Lieblingshunderasse ist Chow-Chow. Wahrscheinlich wird es in einer Stadtwohnung wegen Wolle schwer werden. Und aus dem Artikel wäre Corgi die schönste Option, ich würde es live sehen.

In welchem ​​Alter können Sie ein Kind zu einem vierbeinigen Freund bringen?

Das ideale Alter für ein Haustier ist sieben Jahre. Zu diesem Zeitpunkt sind Kinder ausreichend reif, um sich selbstständig um ihr Haustier zu kümmern. Ältere als sieben Jahre können in mittlerer Hundetraining ausgebildet werden, jedoch unter Aufsicht der Eltern.

Ein Haustier einer ernsthaften Rasse ist am besten für Jugendliche über 14 Jahren geeignet. Sie können ziemlich gut damit umgehen, einen Welpen einer großen Rasse aufzuziehen. Nicht überflüssig wird der Rat der Eltern während des Trainings sein, Sie können sich an die Experten wenden, um Rat zu erhalten. Ein gut ausgebildeter erwachsener Hund wird ein verlässlicher Wächter für einen Teenager sein, der auf Spaziergängen unterwegs ist.

Wenn die Familie Kinder ist, ist Miniaturrasse besser nicht aufzuwickeln, da sie zerbrechlich sind. Es gibt Tatsachen, wenn ein Baby versehentlich einen Hund verletzt hat. Im Gegensatz dazu kann ein großer Hund ein Baby verletzen, wenn er sich daran festhält, und das Tier mag es nicht. Sie können aber zum Schutz verwendet werden.

Was ist bei der Auswahl zu beachten?

Wenn die Entscheidung getroffen wird, in einer Familie mit Kindern einen vierbeinigen Freund zu finden, sollte dies unter Berücksichtigung der folgenden Nuancen ausgewählt werden:

  • die Größe der Rasse und die Fläche der Wohnung,
  • Merkmale der Art des Tieres, um die Fakten der Kommunikation der ausgewählten Rasse mit Kindern zu studieren,
  • Alter und Gewicht der Kinder
  • Natur und Hobbys von Familienmitgliedern.

Wenn das Kind aktiv ist, sollte es ein geeignetes Haustier auswählen, das mit ihm läuft und an seinen Spielen teilnimmt.

Mädchen sollten lieber einen Miniaturhund haben, der gepflegt werden muss. Das Top-Miniatur-Hund enthält beispielsweise einen Yorkshire-Terrier. Mädchen lieben es zu kämmen, Bögen zu binden und dann ein Foto mit ihrem hübschen Mädchen aufzunehmen. Spielt die Rolle und das Alter von Kindern.

Es ist wichtig, darüber nachzudenken, welche Art von Hund für die Unterbringung im Haus gewählt werden soll, die Meinung und den Wunsch aller Familienmitglieder zu berücksichtigen. Haustiere werden schließlich zu vollen Familienmitgliedern. Tiere fühlen sich gut gelaunt, wenn sie jemanden aus Familienmitgliedern stören, kann dies zu einer unerwarteten Reaktion des Hundes führen. Der Hund und das Kind müssen sich verstehen.

Golden Retriever

Diese Rasse kann mit ihrer schönen Komposition, ihren selbstbewussten Bewegungen und ihrem freundlichen Aussehen nur zufrieden sein. Sie werden ständig in der Zootherapie eingesetzt, es gibt interessante Fakten, wenn sie beim Stressabbau geholfen haben, beruhigten sie sich. Sie sind sanftmütig, fröhlich und gutmütig.

West Highland White Terrier

Diese Haustiere haben eine sanfte Natur, sie sind sehr freundlich. Aufgrund ihrer Zärtlichkeit ist dies die beste Rasse für Mädchen. Es ist jedoch besser, sie für Familien mit Kindern über 10 Jahren zu gründen. Sie können aggressiv gegenüber Babys sein, wenn sie unhöflich behandelt werden. Sie brauchen eine strenge Ausbildung und Schulung.

Pin
Send
Share
Send
Send