Kleine Kinder

Komarovsky antwortet: lohnt es sich, sich Sorgen zu machen, wenn ein Kind auf Zehenspitzen geht

Pin
Send
Share
Send
Send


Die ersten Schritte des kleinen Mannes in der großen Welt sind ein berührender und freudiger Anblick. Wenn das Kind auf Zehenspitzen geht, sollten Mama und Papa gewarnt werden, da ein solcher Gang höchstwahrscheinlich mit Muskelhypertonie in Verbindung gebracht wird. Ärzte nennen es die Ursache des Sauerstoffmangels des Babys im Bauch seiner Mutter oder bei der Geburt.

In welchem ​​Alter geht ein Baby auf Zehenspitzen?

Kinderärzte halten es für normal, während der Zeit, in der sie eine neue Bewegungsmethode beherrschen, auf Zehenspitzen zu gehen: Gehen, Laufen, Springen. Beim Gehen auf Zehenspitzen können Kinder die Möglichkeiten ihres Spaziergangs ausprobieren. Muskelhypertonus, der in 1-2 Monaten relevant ist, vergeht normalerweise im Alter von 3-5 Monaten. Wenn dies nicht der Fall ist und das Baby seine ersten Schritte auf den Socken macht, hängt es in den meisten Fällen mit dem erhöhten Tonus zusammen, der noch nicht vorüber ist. Während der Gehreflex beibehalten wird, ist es absolut zulässig, auf Zehenspitzen zu gehen. Eltern sollten sich darüber keine Sorgen machen.

Ein Baby kann aufgrund einer Reihe von neurologischen Problemen auf Zehenspitzen gehen, aber andere Symptome müssen vorhanden sein. Wenn die Entwicklung des Kindes den Altersstandards entspricht und das Baby vollkommen gesund aussieht, sollten Zehenspitzen die Eltern nicht stören. Wenn Vater oder Mutter jedoch Beschwerden haben, können Sie mit einem Neurologen einen Termin vereinbaren, um Abweichungen zu erkennen oder Zweifel auszuräumen.

Ärzte führen die häufigsten Gründe für das Gehen auf Socken als unregelmäßige Muskelspannung aus - dieses Problem lässt sich am einfachsten lösen. Amerikanische Experten argumentieren, dass Sie sich keine Sorgen machen müssen, ob ein Kind unter drei Jahren auf Zehenspitzen gehen kann. Das Kind lernt für sich eine neue Bewegungsform, experimentiert und versucht auf unterschiedliche Weise zu gehen.

Ursachen für unregelmäßigen Gang

Es gibt mehrere Gründe, warum ein Baby auf Socken geht:

  1. Es wird angenommen, dass das Baby auf den Zehenspitzen steht, nur um größer zu sein, weil es daran interessiert ist, alles in der Umgebung zu sehen und alles herauszufinden. Ein solcher Grund ist in dem Moment gelöst, in dem das Baby selbst auf vollen Füßen stehen will.
  2. Kinder üben oft verschiedene Arten des Gehens und Experimentierens, was auch einer der Gründe ist, auf Socken zu gehen. Kinder versuchen zu verstehen, wie sie bequemer laufen können.
  3. Ein hohes Maß an Aktivität kann auch dazu führen, dass das Kind auf Socken läuft. Dieses Problem wird gelöst, indem die körperliche Belastung des Kindes erhöht wird. Dazu gehören beispielsweise zusätzliche sportliche Aktivitäten.
  4. Muskuläre Dystonie Eine solche Diagnose legt nahe, dass sich die Muskeln ungleichmäßig anspannen, was in den meisten Fällen von selbst vorübergeht. Die Erholung wird durch körperliche Aktivität sichergestellt: Krabbeln, Stehen, Gehen auf allen Vieren, Klettern und verzichtet meist auf Medikamente und Prozeduren.
  5. Die Zerebralparese ist eine weitere Ursache für einen anormalen Blutkreislauf, aber diese schwere Erkrankung wird von einer Reihe anderer Anzeichen begleitet, die jeder Therapeut bemerken kann.
  6. Ergebnis einer Geburtsverletzung. Die Entscheidung ist in diesem Fall mit Hilfe von Ärzten und speziellen medizinischen Verfahren möglich.

Folgen der Nichtbehandlung

Es wird empfohlen, einen Neurologen oder Kinderarzt aufzusuchen, der eine objektive Beurteilung abgeben und die wahren Ursachen dieser Manifestation ermitteln kann.

Es gibt viele äußere Anzeichen und Symptome, für die ein Spezialist eine Beurteilung der motorischen Funktionen vornehmen kann. Wenn ein solcher Bedarf besteht, wird das Baby rechtzeitig unterstützt, und die Mutter wird beraten, welche Übungen zu Hause durchgeführt werden sollten. Mama und Papa brauchen Geduld im Kampf gegen diese scheinbar einfache Krankheit. Wenn nicht rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden, kann dies folgende Folgen haben:

  • Verletzungen der Haltung,
  • Klumpffuß
  • Torticollis
  • Verzögerung in der körperlichen Entwicklung.

Wenn ein Baby auf Zehen geht, hat der Fuß keine Unterstützung an der Ferse, und es befindet sich in einem nicht funktionierenden Zustand - aufgrund dieser Position entwickelt sich die Ferse überhaupt nicht, nur die Vorderseite des Fußes wächst. Sie steigt überproportional an, die Achillessehne funktioniert auch nicht. Wie Sie sehen, ist ein anormaler Gang, der vor dem Alter von 6 Jahren keine Korrektur erhalten hat, sehr gefährlich.

Eine unzureichende Behandlung kann zu Störungen des Bewegungsapparates im Erwachsenenalter führen.

Die Hilfe von Spezialisten

Wir haben die verschiedenen Ursachen für das Zehenspitzen betrachtet. Medizinische Versorgung ist nicht immer erforderlich, aber wenn es erforderlich ist, kann dies aus vielen Verfahren bestehen:

  • Physiotherapie - ein Facharzt verschreibt aufgrund der Diagnose geeignete Verfahren.
  • Elektrophorese hilft, ebenso wie die Physiotherapie, die Muskelhypertonie zu lindern.
  • Massage - professionelle Hilfe steht zu Hause zur Verfügung. Lernmassage-Fähigkeiten einfach genug, um dem Baby zu Hause die notwendige Unterstützung zu geben.
  • Bäder zur Entspannung der Muskeln. Verwenden Sie verschiedene Kräuterinfusionen, um regelmäßige Bäder durchzuführen: die Serie, Kamille, Lavendel, Mutterkraut.
  • Paraffinschuhe (wir empfehlen zu lesen: Wie man Paraffinschuhe für ein Kind zu Hause herstellt: Video) - Hierbei handelt es sich um ein medizinisches Verfahren, bei dem mit Paraffin oder Ozokerit getränkte Gazeverbände eingesetzt werden. Solche Verfahren werden streng vom Arzt verschrieben und nur nach sorgfältiger Analyse der Gesundheit des Kindes, da solche Stiefel für Kinder mit Diabetes und Kinder mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen kontraindiziert sind.
  • Therapeutische Gymnastik. Regelmäßige Übungen mit Ihrem Baby helfen, ein Sprunggelenk zu entwickeln und die Muskeln zu dehnen, die Sie brauchen.

Solche therapeutischen Verfahren werden dazu beitragen, das Baby vom falschen Gang abzusetzen und sich zu lehren, sich auf einen vollen Fuß zu verlassen, normal zu gehen. Verzögern Sie die Behandlung nicht - helfen Sie Ihrem Kind so früh wie möglich.

Dr. Komarovsky ist der Meinung, dass alle Kinder bis zu 4 Monaten einen Hypertonus haben, dann geht er alleine durch - dieser Spezialist besteht auf rechtzeitigen qualifizierten Diagnosen, um die Norm von der Pathologie zu unterscheiden.

Gymnastik und Massage zu Hause

Massage und Gymnastik - das sollte die Mutter des Babys mit dem falschen Gang lernen. Dr. Komarovsky behauptet, dass die einfachen Übungen des täglichen Ladekomplexes dem Kind helfen werden, richtig zu laufen. Aktive Spiele liefern gute Ergebnisse: Lassen Sie das Kind springen, gehen Sie wie ein Bär (außerhalb des Fußes), entenartig, auf einer geneigten und einer weichen Oberfläche entlang. Massageübungen entwickeln und kneten alle Beinmuskeln: Achillessehnen-, Knöchel- und Wadenmuskeln.

Es ist äußerst nützlich, das Kind zum Schwimmen aufzuschreiben. Achten Sie auch auf die Auswahl der Schuhe - es sollte orthopädisch sein.

Tipps für Massagen zu Hause

Wir bieten folgende Empfehlungen für Massageübungen an:

  • Massiere den Fuß und schreibe mit dem Finger eine Acht.
  • Der Wadenmuskel muss mit zwei Fingern massiert werden: Daumen und Zeigefinger.
  • Beugen Sie den Fuß von sich weg und zu sich.
  • Nehmen Sie einen Fitball zum Trainieren (großer Ball) und setzen Sie das Kind darauf. Rollen Sie den Ball sanft hin und her. Es ist besser, eine nützliche und einfache Lektion mit Papa zu machen, dann unterstützt einer der Eltern die Krümel und der andere rollt den Ball. Das Kind sollte ermutigt werden, entweder vorwärts oder rückwärts auf den Ball zu treten.

Massagen sind in jedem Alter wichtig, machen Sie es nach 9 und 10 Monaten, bis zu einem Jahr, in dem das Baby zu laufen beginnt. Für das Lernen der Massagetechnik ist es hilfreich, ein thematisches Video anzuschauen.

Warum geht ein Baby auf Zehenspitzen?

"Ein kleines Kind auf Zehen zu bewegen ist in den meisten Fällen keine Pathologie", beruhigt Dr. Komarovsky die Eltern.

Meistens wird das Aufstehen auf den Zehenspitzen Ihres Babys durch den erhöhten Tonus der Gastrocnemius-Muskeln "gemacht". Je weiter das Kind geht, desto schneller entwickeln sich die restlichen Knöchelmuskeln. Und dann steht das Kleinkind auf dem ganzen Fuß.

Der zweite wichtige Grund für den "Ballet Walk" bei einem Kind ist laut Komarovsky ein Walker. Oft vergessen Eltern, die ein neuartiges Gerät gekauft haben, es für ihr Baby. Daher muss der Krümel eine lange Zeit in der "halb hängenden" Position verbringen, wobei er sich nur auf die Fingerspitzen stützt. Es ist nicht überraschend, dass er, nachdem er das Laufen gelernt hat, aus Gewohnheit auf Socken ziehen wird.

Darüber hinaus nennt Dr. Komarovsky noch einige weitere Gründe für das Zehenspitzen:

  • Selten kopiert einige Charaktere aus Cartoons oder Fernsehsendungen.
  • Der Boden im Raum erscheint ihm zu kalt oder zu schmutzig.
  • Er beherrscht nur eine neue Art von Bewegung.

Eltern, die sehr besorgt sind, auf ihren Socken zu gehen, gibt Komarovsky Ratschläge:

„Kaufen Sie Ihre karapuzu bequemen Schuhe mit harten Sohlen. In ihnen wird das Baby nicht auf den Zehenspitzen stehen können und diese Gewohnheit schnell loswerden. “

Wann sollten Sie einen Arzt aufsuchen

Wenn also ein Kind nur ab und zu auf Socken geht, besteht kein Grund zur Sorge. Wenn sich das Baby jedoch ständig auf Zehenspitzen bewegt und länger als einen Monat dauert, besteht Grund zur Beunruhigung. Dieser "Balletttänzer" muss Ärzten gezeigt werden - einem Neuropathologen und einem Orthopäden.

Vor allem, weil langes Gehen auf Zehenspitzen zu Atrophie der Wadenmuskulatur und Achillessehnen führen kann. In diesem Fall empfiehlt der Arzt dem Baby eine Massage sowie spezielle therapeutische Übungen für die Beine.

Leider ist Zehenspitzen (oder Fersen) manchmal eine der Manifestationen von Zerebralparese oder Autismus. Wenn das Kind andere Warnzeichen hat, muss es dem Neurologen daher unverzüglich angezeigt werden.

Einige interessante Fakten über das Baby, das auf Zehenspitzen geht

  • Der Wunsch, auf Socken zu gehen, kann vererbt werden. Bevor Sie das Kind verfluchen, fragen Sie Ihre Mutter, ob Sie in Ihrer Kindheit eine solche Angewohnheit hatten.
  • Sie können den „Ballettspaziergang“ schneller beseitigen, wenn Sie jeden Tag barfuß auf Sand oder Kiesel laufen.
  • Manche Kinder stehen auch nach 5 Jahren noch immer auf Socken. Umfragen zufolge tun sie dies meistens ohne ersichtlichen Grund, einfach weil sie es so sehr mögen.
  • Schwimmstunden tragen dazu bei, den Hypertonus aus den Knöchelmuskeln zu entfernen und das Kind auf dem gesamten Fuß zu stehen.

Und Dr. Komarovsky sagt zu den Eltern:

Wenn Ihr Kind gesund ist, normal isst, schläft und sich entwickelt, foltern Sie es nicht, indem Sie zu den Ärzten gehen. Denn es dauert eine Weile und das Baby wird "wie alle Menschen" laufen. Du wirst sehen. "

KLICKEN SIE AUF DEN ARTIKEL UNTEN
um mehr zu lesen:

Gründe für Socken in verschiedenen Altersstufen

Der erste Schritt ist ein so wichtiger und einprägsamer Moment. Jeder der Eltern erinnert sich, wie das Baby auf beiden Beinen stand und unbeholfene Bewegungen machte.

Der Schrittreflex ist von Geburt an im Kind vorhanden. Je nach Alter gibt es verschiedene Gründe, um auf Socken zu gehen.

Sehen Sie sie in der Tabelle:

Muskeldystonie manifestiert sich in einem frühen Alter, bevor das Kind drei Monate alt ist, kann dies die Norm sein.

Die Diagnose der Krankheit wird dem Arzt helfen. Das erste Zeichen - die Inflexibilität der Gliedmaßen

Moderne Geräte, die einem Baby das Gehen beibringen, können bei übermäßigem Gebrauch das Skelettsystem des Kindes beschädigen.

Der natürliche Fußreflex wird gebrochen, das Baby gewöhnt sich an das Gehen mit zusätzlichen Geräten und möchte das Bein nicht richtig fixieren

Wenn die Zeit die Ursache für eine solche Angewohnheit nicht findet, ist es umso schwieriger, mit zunehmendem Alter das Kind umzubilden und mit der Begleiterkrankung fertig zu werden.

Unsachgemäßer Gang kann die zukünftige körperliche Entwicklung eines kleinen Körpers beeinträchtigen:

  1. Krümmung der Beine. Dieses Problem ist besonders für kleine Mädchen schrecklich, die davon träumen, in Zukunft Models zu werden.
  2. Deformation Unterschenkel und Fuß, das Auftreten von Varus und Valgus.
  3. Entzündungshemmend Prozesse in den Gelenken und Knochen, das Auftreten chronischer Erkrankungen.
  4. Probleme mit zurück. Skoliose, Kyphose und andere Probleme mit der Wirbelsäule können auftreten.

Fußbehandlung und Massage

Die Behandlung wird von einem orthopädischen Chirurgen oder einem Neurologen verschrieben, nachdem der Grund für diesen Gang herausgefunden wurde. Damit Ihr Baby richtig auf den ganzen Fuß treten kann, müssen Sie einen medizinischen Rat befolgen.

Führen Sie die folgenden Verfahren aus:

    Gymnastische Übungen Sport wird immer eine Priorität sein. Bringen Sie Ihrem Baby bei, auf Fersen zu gehen, im Gegenteil.

Zeigen Sie, wie das gemacht wird, machen Sie aus Turnen ein interessantes Spiel. Massage Versuchen Sie, den Fuß des Kindes mit leichten Bewegungen zu massieren.

Für maximale Ergebnisse ist es besser, sich von einer professionellen Masseurin beraten zu lassen.

  • Schuhe Der orthopädische Arzt wird unter Berücksichtigung seines Entwicklungsstandes und seiner physiologischen Merkmale beraten, welche Schuhe für das Baby zu wählen sind.
  • Die Behandlung findet nur im Komplex statt. Wenn neurologische Entwicklungsstörungen entdeckt werden, wird eine medikamentöse Therapie verordnet, um das Kind geistig und körperlich schneller zu entwickeln.

    Meinung von Dr. Komarovsky über das Gehen auf Zehenspitzen

    Einer der öffentlichen und einflussreichen Ärzte ist Dr. Komarovsky. Der ukrainische Arzt hat seine eigene Meinung zu einem speziellen Kinderweg.

    Der Kinderarzt ruft die Eltern dazu auf, keinen Alarm auszulösen, wenn abgesehen von den Symptomen des Gehens auf Zehenspitzen keine Anzeichen für neurologische Erkrankungen erkennbar sind und das Baby noch nicht 3 Jahre alt ist.

    In einigen Fällen konzentriert sich der Kinderarzt auf die Gewohnheit des Kindes und ermutigt Mütter und Väter, einen Spezialisten aufzusuchen.

    Dr. Komarovsky bestreitet nicht das Vorhandensein neurologischer Störungen und die Notwendigkeit einer medizinischen Intervention, wenn das Kind noch ausgeprägtere Symptome von Anomalien aufweist.

    Die häufigsten Gründe für das Zehenspitzen sind:

    1. Muskuläre Dysplasie Ein erhöhter Muskeltonus kann länger als mehrere Monate dauern. Es ist notwendig, sofort Maßnahmen zu ergreifen, um Verspannungen abzubauen: Massage- und Gymnastikübungen.
    2. Die Natur des Kindes. Manchmal ist dieser Spaziergang nur ein Weg, um Ihre Fähigkeiten zu zeigen und etwas Neues auszuprobieren. Neugier ist kleinen Kindern nicht fremd.
    3. Erhöht motorische Aktivität. Kinder können auf den Zehen spielen oder versuchen, mit der Zehenspitzenmethode zu beschleunigen.

    Prävention und Auswahl der richtigen Schuhe

    Richtig ausgewählte Schuhe - der Schlüssel zur erfolgreichen Korrektur der Fußform. Je früher die Eltern spezielle Schuhe erwerben, desto schneller werden die klassischen Bewegungsabläufe des Babys beherrscht.

    Wählen Sie ein Modell, das diesen Richtlinien entspricht:

    • Es hat einen engen Hintergrund und ein Spannkissen.
    • Modell mit geschlossenem Auslauf.
    • Die Schuhe sind mit mehreren Klettverschlüssen befestigt.

    In Fachgeschäften können Sie ein Paar individuell nach individuellen Parametern zusammenstellen. Vor dem Kauf einen Orthopäden konsultieren.

    Wenn es notwendig ist, zu bewachen

    Während der ersten Lebenstage auf die Beine des Babys gesetzt, ist es klar, dass es auf den Zehen ist. Dies ist normal, da in den ersten Lebensmonaten eines Kindes der Tonus seiner Muskeln normalerweise gestört ist.

    Vernachlässigen Sie jedoch nicht die Untersuchung der Krümel durch einen Neurologen. In der Tat kann ein Spezialist in einem frühen Stadium eine Muskeldystonie bei einem Säugling erkennen.

    In solchen Fällen gibt es jedoch neben dem Stehen auf den Zehen noch weitere Verletzungen.

    Wenn das Baby von Zeit zu Zeit zu Socken wird, ist es nicht beängstigend.

    Aber wenn das Kind nach einem halben Jahr nicht ganz fertig wird, müssen Sie es unbedingt dem Arzt zeigen, besser einem Neurologen.

    Wenn es während der Schwangerschaft und bei der Geburt Komplikationen gab, die Beine des Kindes zu angespannt sind, läuft er oft auf Socken, dann lohnt es sich in solchen Fällen, einen Arzt zu konsultieren, um mögliche Krankheiten rechtzeitig zu erkennen.

    Welche Gründe nennen die meisten Ärzte?

    Das Kind geht auf Socken: Die Ursachen dieses Phänomens können sehr unterschiedlich sein.
    Was verursacht diese Position des Fußes des Kindes? Folgende Hauptgründe können unterschieden werden:


  • Trauma während der Geburt. Es ist unwahrscheinlich, dass Ärzte eine solche Pathologie in den ersten Lebensmonaten eines Neugeborenen übersehen.
  • Pyramidenversagen. In den letzten Jahren stellen Ärzte häufig eine solche Diagnose, die mit neurologischen Störungen der motorischen Funktion einhergeht, die sich meistens in einer Zunahme oder Abnahme der Muskelkontraktionen äußert. In der Regel durch Hypoxie des Fötus verursacht, die während der Schwangerschaft oder Geburt übertragen wird.
  • Zerebralparese (CP) - Eine schwere neurologische Erkrankung. Neben dem Symptom des Gehens auf den Socken gibt es eine Reihe von Pathologien.
  • Muskuläre Dystonie - Verletzung des Muskeltonus des Kindes. Solche Störungen können zu orthopädischen Anomalien und zu einer falschen Ausbildung der motorischen Fähigkeiten führen (z. B. Skoliose, Plattfuß, Torticollis). Sorgfältige Beobachtung seiner Entwicklung wird Ihnen helfen, unser Material 1 Monat, 3, 4, 6 und ein halbes Jahr.
  • Psychologische Probleme bei einem Kind, verbunden mit seiner Umgebung, kann auch einen solchen Spaziergang verursachen. In diesem Fall sollte insbesondere der Kinnzittern alarmiert werden.
  • Walker Missbrauch. Bei Spaziergängern gehen Kinder oft falsch herum. Wenn ein Baby in einer Gehhilfe laufen lernt, kann es weitergehen, wenn es falsch läuft.
  • Kinderwunsch, Erwachsene zu imitieren, um höher zu sein, kann auch Socken krümeln.
  • Auf Ihre zahlreichen Anfragen haben wir den Artikel "Fetale Hypoxie - Symptome und Folgen" geschrieben.

    Каждой маме хочется, чтобы ее ребенок хорошо и опрятно выглядел, но не всегда просто бывает определить необходимый размер одежды и обуви. Таблицу для подбора обуви по сантиметрам мы опубликовали для вас здесь.

    Was raten Ärzte?

    Wenn schwere Erkrankungen nicht identifiziert werden, kann der Arzt Folgendes verschreiben:

    • Elektrophorese mit Medikamenten
    • "Paraffinschuhe" - Bandagen mit Paraffin,
    • Therapeutische Gymnastik,
    • Spezielle Massage
    • Orthopädische Schuhe.

    Gut hilft barfuß zu laufen. Sie können auf den verstreuten Müslis, Erbsen und kleinen Steinen laufen.

    Turnen Sie mit Ihrem Baby in einer Spielform.

    Was tun, wenn der Arzt Medikamente einnehmen möchte?

    Was ist, wenn ein Arzt darauf besteht, Medikamente zu nehmen?

    Sie müssen auf der Grundlage der Situation entscheiden. Wenn eine schwere Krankheit entdeckt wird, ist eine medizinische Behandlung unerlässlich. Wenn es keine anderen Auffälligkeiten gibt, abgesehen vom Gehen auf Socken, und der Arzt verordnete immer noch Medikamente, dann liegt es bei den Eltern.

    Vertrauen Sie Ihrem Arzt - geben Sie Ihrem Kind mutig Medikamente, im Zweifelsfall - wenden Sie sich an einen anderen Spezialisten.

    Vielleicht reicht es aus, um Massage und Physiotherapie einzuschränken.

    Stellungnahme von Dr. Komarovsky

    Meinung des berühmten Kinderarztes Komarovsky E.O. In Bezug auf das Gehen eines Kindes auf Socken unterscheidet es sich von den Meinungen vieler moderner Neurologen in unserem Land.

    Er hält dies nicht für ein Problem, das zu viel Aufmerksamkeit erfordert.

    Auf die Frage, dass ein Kind 11 Monate alt ist, geht der Arzt auf Socken (Zitat):

    Ursachen (Antworten Komarovsky), für die das Kind auf Socken geht und, wenn es nicht möglich ist, auf das Eingreifen von Ärzten zu verzichten: Geburtstrauma, Sauerstoffmangel des Fötus, frühes Stadium der Zerebralparese.

    In solchen Fällen betont der Arzt jedoch, dass es bei dem Kind andere sichtbare Störungen geben wird.

    Sie können die Meinung von Dr. Komarovsky zu diesem Thema kennenlernen, indem Sie das Video seines Programms aus der Kolumne "School of Doctor Komarovsky" ansehen.

    Wie man einem Kind beibringt, auf vollen Füßen zu gehen

    Um einem Kind beizubringen, einen Fuß richtig zu setzen, sollten Sie die folgenden einfachen Tipps befolgen:

    1. Die richtigen Schuhe für Ihr Baby auswählen. Kaufen Sie bessere orthopädische Schuhe, die das Bein gut fixieren. Wählen Sie die gewünschte Größe.
    2. Das Baby sollte barfuss laufen. Es ist gut, auf dem Rasen zu gehen, Kieselsteine, spezielle orthopädische Matten.
    3. Beginnen Sie jeden Tag mit Morgengymnastik.. Dazu gehören auch Übungen zur Entwicklung der Füße.
    4. Beobachten Sie Baby laufenZeit zum Anpassen.

    Übung

    Um die Position des Fußes zu korrigieren, sind solche Übungen nützlich:

    1. Halten Sie die Achseln des Babys fest, neigen Sie ihn ein wenig nach vorne und lassen Sie ihn einen Schritt machen, indem Sie sich auf die Fußhöhle stützen.
    2. Sie benötigen ein Phytobol (großer Ball). Halten Sie das Baby, indem Sie es auf den Ball legen. Rollen Sie den Ball leicht. Stellen Sie sicher, dass das Baby die Beine überkreuzt und den Fuß richtig platziert.
    3. Fahren Sie das Kind mit den Achselhöhlen entlang des schrägen Brettes vorwärts und rückwärts.

    Kombinieren Sie Übungen und Massagen.

    Mögliche Folgen

    Wenn die Zeit Verletzungen der Fußstellung nicht korrigiert, kann dies zur Entwicklung schwerwiegenderer Pathologien führen: Krümmung der Wirbelsäule, Torticollis, Deformierung des Fußes, beeinträchtigter Bewegungskoordination usw.

    Auch wenn das Kind keine schweren Krankheiten entdeckt, lohnt es sich, sein Problem zu beachten.

    Es ist nicht schwierig, Ihrem Kind dabei zu helfen, seinen Gang mit Hilfe von Massage und Gymnastik anzupassen. Dies erspart Ihnen zukünftige Probleme.

    Dr. Komarovsky darüber, warum ein Kind auf Socken geht

    Welche Maßnahmen gehen nicht für Eltern, um ihr Kind vom Zehenspitzen zu gehen! Einige verbieten dem Kind strikt das Aufstehen, andere fangen an, die Krümel aktiv zu den Ärzten zu führen, Tests zu bestehen und nach der Krankheit zu suchen, die an allem schuld ist. Und das alles, weil Erwachsene bei dieser Art von Bewegung notwendigerweise eine Art „Abnormalität“ sehen.

    Beschwerden, dass ein Kind auf Socken geht, richten sich an die Eltern und an den bekannten Arzt Yevgeny Komarovsky, der gerne erklärt, was ein solcher Spaziergang bedeuten kann und wie er auf seine Eltern reagieren kann.

    In den meisten Fällen ist Zehenspitzen kein Anzeichen für eine Pathologie, sagt Jewgeni Komarovsky. Für Kinder unter 2 Jahren sind episodische Versuche, auf ihren Socken zu laufen, eine absolute Norm, die Mama und Papa in keiner Weise beunruhigen sollte.

    Anatomisch kann dieses Phänomen durch die Tatsache erklärt werden, dass bei Kindern, selbst denen, die noch gar nicht begonnen haben zu laufen, der Musculus gastrocnemius ziemlich entwickelt ist. Und wenn das Baby aufsteht und versucht, die ersten unabhängigen Schritte zu unternehmen, ist es der Ton in diesem Wadenbereich, der das Kind leicht auf die Zehenspitzen setzen kann. Daran ist nichts Schlimmes, denn wenn sich die übrigen Muskeln entwickeln, werden die Waden weniger muskulös und der Fuß nimmt beim Gehen die richtige Position ein.

    Oft sind die Eltern selbst dafür verantwortlich, dass das Baby auf Socken läuft. Dies kann auf die Tatsache zurückzuführen sein, dass ab einem frühen Alter, manchmal sogar bis zu 6 Monaten, Geräte wie Walker verwendet werden. Über die Gefahren dieser Geräte in Bezug auf die Belastung der unreifen Wirbelsäule, erklärte Dr. Komarovsky wiederholt.

    Es gibt noch ein weiteres Minus in ihrer Verwendung - das Baby im Walker ist auf Socken angewiesen. Er erreicht nicht immer den Boden, und dann ist es ziemlich schwierig, sich daran zu gewöhnen, dass man sich auf andere Weise an den Fuß lehnen kann. In einer solchen Situation muss das Kind nach Yevgeny Komarovsky umgeschult werden, um ihm eine neue gute Gewohnheit zu geben, richtig zu gehen.

    Allerdings haben nicht alle 100% der Kinder, die auf Socken gehen, Gründe, warum sie so harmlos gehen. Es gibt Situationen, in denen das Gehen auf Zehenspitzen ein Zeichen für einige schwere neurologische Störungen ist.. im Zusammenhang mit einem gestörten Muskeltonus und Pathologien des Zentralnervensystems:

    • zerebralparese,
    • muskuläre dystonie,
    • Pyramideninsuffizienz.

    Wenn jedoch eine dieser Krankheiten bei einem Kind vorliegt, ist das Gehen auf Socken nicht das einzige Symptom. Darüber hinaus werden Eltern höchstwahrscheinlich viel früher über die Krankheit erfahren, als das Baby losläuft. Wenn sich das Kind im Alter von zwei bis drei Jahren gut fühlt, ihm nichts schmerzt, es von nichts gestört wird, und das einzige, worüber sich Eltern beschweren, ist, auf den Socken zu laufen, gibt es keinen Grund zur Sorge, sagt Jewgenij Komarowski.

    Ein solches Kind braucht keine Behandlung, man kann es nicht quälen oder zu zahlreichen Arztpraxen führen.

    Es gibt Kinder, die auf Socken spazieren gehen, und die Gründe für eine andere Immobilie sind psychologisch. Der kleine Hund sieht, dass er gelobt wird, dass er schon groß ist. Natürlich will er noch größer und größer werden, deshalb erhebt er sich gelegentlich auf Socken. Oft ist ein solcher Spaziergang für Kinder neugierig, sehr beweglich, eilig, beeindruckend, die immer in Eile sind und irgendwo rennen.

    Wie fixiere ich deinen Spaziergang?

    Wenn das Kind keine Pathologien sowie neurologische Diagnosen hat, werden die Eltern möglicherweise gefragt, wie der Gang des Babys korrigiert werden kann. Evgeny Komarovsky behauptet, dass es bis zu drei Jahren nicht nötig ist, dies gezielt zu tun. Einige der von den Eltern ergriffenen Maßnahmen helfen dem Kind jedoch, die korrekten Fähigkeiten der Füße schnell zu beherrschen:

    Ein Kind geht auf Socken: Gründe Komarovsky

    | Komarovsky

    Eltern bekommen oft viel Freude, ein seltsamer und ein bisschen lustiger Gang eines Kindes, das mit jedem Schritt versucht, auf die Zehe zu treten. Oft ist ihre Zuneigung jedoch völlig ungerechtfertigt. In der Tat sollte das Zehenspitzen störend sein, nicht amüsant. Es gibt viele Gründe, die zu solchen Verstößen führen können. Es ist nicht notwendig, dass sie mit ernsthaften Pathologien verbunden sind. Aber lassen Sie diese Situation ihren Lauf nehmen.

    Komarovsky über die Gründe

    In der modernen Medizin hat sich seit langem ein Blick darauf gebildet, warum der Gang dieses Babys geformt wird. Es ist jedoch besser, die Gründe für Dr. Komarovsky aufzulisten. Seiner Meinung nach sollte dieser Gang bis zum Alter von 3 Jahren nicht gestört werden. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass, während das Baby die Gehfähigkeit beherrscht. Vielleicht experimentiert er nur und probiert verschiedene Wege, die Füße zu setzen. Dementsprechend entwickelt sich allmählich seine Gehfähigkeit und das Problem wird von selbst verschwinden.

    Dennoch ist die Situation bei weitem nicht immer so rosig. Und Komarovsky rät, so gut wie möglich die Gründe dafür zu erfahren, auf Socken zu gehen. Es gibt einige Fälle, die zur Bildung dieser Laufart führen. Der häufigste von ihnen hält Komarovsky für Folgendes.

    1. Abnormaler Muskeltonus Es kann entweder erhöht oder unzureichend sein. Bei Überanstrengung oder dystonischem Gang kann die Zeit normalisiert werden. Und dann ist kein medizinischer Eingriff erforderlich. Es ist jedoch besser, wenn die Eltern zumindest versuchen, den Muskeltonus wieder normal zu machen.
    2. Neugier, Baby. Das Kind sucht so viele Objekte wie möglich. Durch das Anheben der Zehenspitzen können Sie dies tun. Normalerweise kann das Baby jederzeit den gesamten Fuß auf den Boden stellen. Er muss nur wollen.
    3. Hyperaktivität Manche Kinder sind so aktiv, dass sie beim Laufen Energie abgeben. Dafür müssen sie sich auf Socken stellen, weil es schneller läuft.

    Die oben genannten Gründe sprechen nicht über Pathologien. In den meisten Fällen können sie auch nicht zur Entwicklung von Krankheiten führen. Und doch spricht der Gang leider manchmal über gesundheitliche Probleme. Komarovsky hebt einige weitere Gründe hervor, die viel gefährlicher sind.

    1. Geburtstrauma Wenn während der Geburt Komplikationen auftreten, kann das Gehen auf Socken eine der Folgen sein.
    2. Zerebralparese im Frühstadium. Diese extrem gefährliche Krankheit äußert sich gerade durch die fehlende Gangbildung. Obwohl Eltern verstehen sollten, dass die Zerebralparese viele andere Symptome hat. Daher ist es nicht notwendig, sich vor der Zeit Sorgen zu machen.
    3. Sauerstoffmangel während der Schwangerschaft. Das Wesentliche ist das gleiche wie beim Geburtstrauma.

    In diesen Fällen kann auf die Hilfe von Ärzten nicht verzichtet werden. Aber es ist zu früh, um sich Sorgen zu machen. Höchstwahrscheinlich geht es dem Kind gut. Wenn Eltern sicherstellen möchten, dass das Kind gesund ist, können sie einen Arzt aufsuchen.

    Wie kann man einem Kind helfen?

    Abhängig von den Gründen, die zum "Klumpfuß" geführt haben, kann die Therapie anders aussehen. Therapeutische Maßnahmen sind normalerweise wie folgt.

    1. Physiotherapie und Elektrophorese. Beide Verfahren ermöglichen es Ihnen, Hypertonus loszuwerden.
    2. Fußmassage Es ist besser, wenn es von einem Fachmann ausgeführt wird. Die Eltern können selbst lernen, wie das Verfahren durchgeführt wird, da es grundsätzlich nicht schwierig ist.
    3. Therapeutische Gymnastik. Bei dieser Methode des "Klumpfußes" muss das Kind selbst aktiv sein. Kinder lieben Gymnastikübungen, sie sind aber auch sehr hilfreich.
    4. Bäder mit Kräutertees. Sie wirken entspannend und helfen, Hypertonie zu beseitigen. In diesem Fall sind Mutterkraut oder Lavendel gut. Die klassische Version ist eine Infusion von Kamille, die zu einer geringen Wassermenge zugegeben wird.
    5. Mullbinden mit Paraffin. Dies ist nicht das angenehmste und sicherste Verfahren. In der Regel wird darauf zurückgegriffen, wenn der Fehler nicht anderweitig behoben werden kann. Paraffin-Dressings von einem Arzt durchgeführt. Sie können sie nicht verwenden, wenn das Kind irgendeine Herzkreislauferkrankung hat.

    Meist sind die ersten vier Effekte ausreichend. Sie ermöglichen es Ihnen, mit den meisten Gründen fertig zu werden. Wenn jedoch ein Kind aufgrund schwerwiegender Pathologien auf Socken geht, ist die Hilfe eines Arztes erforderlich.

    Sie müssen dem Gang sorgfältig folgen. Je früher Eltern Verstöße bemerken, desto leichter wird es sein, sie loszuwerden. Verzögerungen können nicht zu den günstigsten Folgen führen.

    Pin
    Send
    Share
    Send
    Send